Investition in Digitalisierung

apf

09/02/2021

Die Bundeswehr beauftragt Motorola Solutions mit der Erneuerung der sicherheitskritischen, verlegefähigen Kommunikationsnetze. Die Modernisierung und Aufbau eines verlegefähigen, digitalen Funknetzes ermöglicht schnelle, sichere und zuverlässige Kommunikation für die Streitkräfte. Das Auftragsvolumen des Rahmenvertrags beträgt 254 Millionen Euro, so das Unternehmen.

Die Digitalisierung zählt zu den wichtigsten Projekten der Bundeswehr. Damit stellt sich das deutsche Militär nicht nur zukunftssicher auf, sondern steigert gleichzeitig die Effizienz und Sicherheit der Soldaten. Eine sichere und zuverlässige Sprachkommunikation sowie der Zugriff auf Daten gewährleisten effizientere Abläufe und Bereitschaftsfähigkeit. Der digitalisierten Kommunikationsinfrastruktur kommt damit eine Schlüsselrolle zu.

Besonders in Krisen- und Katastrophenfällen ist außerdem eine behördenübergreifende Kommunikation Voraussetzung für die erfolgreiche Zusammenarbeit verschiedener Akteure. Im Rahmen der Digitalisierung der land-basierten Operationen (D-LBO) sowie zur Gewährleistung einer schnellen Kommunikation in verschiedenen Einsatzbereichen, beschafft die Bundeswehr verlegefähige Netzwerke (Zellulare Netzwerke Verlegefähig, ZNV), die in zwei Varianten, mobil und stationär, zur Verfügung stehen.

Wie Motorola Solutions mitteilt, hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) den Auftrag zur Modernisierung und Aufbaus eines verlegefähigen, digitalen Kommunikationsnetzwerks innerhalb der kommenden vier Jahre vergeben. Im Rahmen des Projekts werden bis zu 120 Funksysteme bereitgestellt. Die Systeme werden in zwei Varianten ausgeführt – in einer Systemvariante werden die Komponenten für größere Nutzerzahlen und Abdeckungen/Reichweite in 20 Fuß ISO Containern integriert (40 Systeme), in der anderen Systemvariante werden die Komponenten in Betriebs-, Transport- und Lagerbehälter integriert (80 Systeme) und sorgen für Flexibilität, schnellere Bereitschaft und höhere Verlegefähigkeit. Im Unterauftrag von Motorola Solutions übernimmt die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH in diesem hochkomplexen Vorhaben für die Digitalisierung landbasierter Operationen (D-LBO) die Integration der Gesamtsysteme für die beiden Systemvarianten in Containern und in tragbaren Betriebs-, Transport- und Lagerbehältern. Zudem erstellt die ESG die projektbegleitende logistische Dokumentation und logistische Analysen.

Die neuen verlegefähigen sicherheitskritischen Netze vereinen eine TETRA (Terrestrial Trunked Radio)-Lösung mit einer LTE-Lösung zur Übertragung von Daten sowie die Lieferung von 12.500 Handsprechfunkgeräten und 4.000 Fahrzeug- und stationären Funkgeräten. Darüber hinaus ist das neue System interoperabel mit dem Digitalfunknetz der deutschen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), der NATO und der EU. Dies garantiert eine erfolgreiche Zusammenarbeit in Krisensituationen oder bei Katastrophen, bei denen eine behördenübergreifende Kommunikation vorausgesetzt wird.

apf

Ähnliche Artikel

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

MBDA Deutschland und Krauss-Maffei Wegmann (KMW) haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Zusammenarbeit im Rahmen des zukünftigen „System Indirektes Feuer“ der Bundeswehr unterzeichnet. Ziel ist die Entwicklung und Implementierung von Lenkflugkörpern mit...

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Wie die NSPA am 7. Juni meldet, hat der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister Luxemburgs, François Bausch, die Beschaffung von 80 Command Liaison and Reconnaissance Vehicles (CLRV) für die luxemburgischen Streitkräfte angekündigt, vorbehaltlich...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });