Voith rüstet drei neue deutsche Mehrzweckschiffe aus

apf

24/02/2021

Im Auftrag des Bundes baut die Abeking & Rasmussen Schiffs- und Yachtwerft (A&R) in Lemwerder drei Mehrzweckschiffe für den Einsatz in deutschen Gewässern. Die Planung und Konzeption sowie die Ausschreibung und fortlaufende Baubegleitung erfolgt durch die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW), Referat Schiffstechnik. Die mehr als 90 Meter langen Schiffe der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) ersetzen in den nächsten Jahren insgesamt drei ältere Schiffe.

Jedes der Schiffe erhält Antriebsmotoren mit einer Gesamtleistung von jeweils 12.000 kW, die mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden. Als Bugstrahlruder erhalten zudem alle drei Schiffe je einen Voith Inline Thruster (VIT) 1650 mit einer Eingangsleistung von 900 kW. „Es freut uns sehr, dass Abeking & Rasmussen au ch bei diesem Auftrag auf bewährte Voith-Technologie setzt und unsere gute Zusammenarbeit fortsetzt“, so Oliver Lenz, Sales Application Manager bei Voith.

Der VIT hat sich bereits in vielen Offshore-Versorgungsschiffen, Kreuzfahrtschiffen oder luxuriösen Yachten bewährt. Deren Eigner, Besatzungen und Passagiere schätzen das Antriebskonzept wegen seiner extremen Laufruhe sowie seiner kurzen Reaktionszeiten auf Steuerbefehle, die ein exaktes dynamisches Positionieren ermöglichen. Beide Vorteile waren bei Vergabe des Auftrags an Voith maßgeblich für Werft, Bauaufsicht und Betreiber. Denn die Mehrzweckschiffe erhalten sowohl eine Landefläche für Hubschrauber auf dem Vorderschiff als auch eine Winschfläche am Heck. Die exakte dynamische Positionierung mit dem VIT hilft, im Einsatzfall Personen und Material über diese beiden Wege sicher an Bord zu bringen.

Ein weiteres Argument für die Auftragsvergabe an Voith war die kompakte Bauweise des VIT. Denn konstruktionsbedingt benötigt der VIT weder Antriebswelle noch Getriebe. Da der Elektromotor direkt im VIT integriert ist, entsteht direkt über dem Antrieb Platz im Rumpf. Das bringt deutliche Platzvorteile gegenüber einer konventionellen Lösung. Das Konstruktionsprinzip des VIT führt auch zu einer direkteren Umsetzung der Antriebsleistung, was die Schubausbeute und damit die Effizienz erhöht. Dies hilft, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.

apf

Ähnliche Artikel

Bundeswehr erhält neue Flottendienstboote

Bundeswehr erhält neue Flottendienstboote

Mit dem Ziel des bruchfreien Fähigkeitserhalts zur seegestützten signalerfassenden Aufklärung hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit der Lürssen Werft am 23. Juni 2021 einen Vertrag über den Entwurf und den Bau...

ESG wird Logistik-Partner für die F123-Modernisierung

ESG wird Logistik-Partner für die F123-Modernisierung

Saab hat die ESG mit der Umsetzung umfangreicher Logistik-Services beauftragt. Dazu haben am 2. September Mats Wicksell, Leiter Geschäftsbereich Combat Systems, Saab, und Christoph Otten, CEO der ESG, den Vertrag zur Beauftragung umfassender Logistik-Services im...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });