Meilenstein für I-Derby ER erreicht

apf

05/03/2021

Wie Rafael Advanced Defense Systems Ltd. aus Israel am 26. Februar mitteilte, wurde ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des I-Derby ER Luft-Luft-Flugkörpers erreicht. Denn mit der Testreihe in der 8. Kalenderwoche schloss Rafael die Entwicklung der bodengestützten Luftverteidigungsversion des I-Derby ER (Extended Range) Luft-Luft-Flugkörpers ab. Bei den letzten Tests im Süden Israels führte Rafael einen Bodenstart durch, um die Kommando- und Kontroll-, Navigations- und Flugbahnfähigkeiten des Flugkörpers zu testen.

Diese Tests stellen einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung von I-Derby ER dar, dem neuesten und fortschrittlichsten elektromagnetischen Luft-Luft-Flugkörper von Rafael, und markieren den Abschluss der Entwicklung der Bodenversion des Flugkörpers.

Brigadegeneral (Res.) Pini Yungman, EVP, Rafaels Leiter der Abteilung Luft- und Raketenabwehrsysteme sagt: „Rafael ist Israels nationale Heimat für Luft-Luft-Raketen seit der Gründung des Landes, als wir Israels allererste Luft-Luft-Rakete – Shafrir – entwickelten. Seitdem hat sich Rafael bei der Entwicklung verschiedener Luft-Luft-Raketen hervorgetan, von denen viele heute bei den Israel Defence Forces (IDF) und anderen Luftstreitkräften weltweit im Einsatz sind. In dieser Woche haben wir eine Reihe von Tests bei der Entwicklung des I-Derby-Flugkörpers in seiner neuesten Version – ER – abgeschlossen, die eine Reichweite von über 100 km Beyond Visual Range (BVR) ermöglicht. Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung eines Flugkörpers mit einigen der fortschrittlichsten Fähigkeiten, die ihm signifikante Abfangvorteile in Luft-Luft-Kämpfen sowie in der Boden-Luft-Luftverteidigung verschaffen. Diese Errungenschaften verschaffen dem Kampfpiloten oder dem Kommandeur der Luftverteidigung eine bedeutende Luftüberlegenheit.“

Der I-Derby ER-Flugkörper ist ein Luft-Luft-Flugkörper mit einer Reichweite von über 100 km, der mit einem Doppelimpuls-Raketenmotor und einem aktiven Radarsuchkopf ausgestattet ist und Kampfflugzeugen sowohl auf kurze Entfernungen als auch außerhalb der Sichtweite Leistungsvorteile bieten soll. Der Flugkörper verfügt über Fire-and-Forget-Fähigkeiten, die es dem Nutzer ermöglicht, mehrere Ziele gleichzeitig zu bekämpfen. Das geringe Gewicht des Flugkörpers ermöglicht die Verwendung von einer Vielzahl an möglichen Kampfflugzeugen aus, unter anderem F-15, F-16, F-18, Gripen, Eurofighter, Light Combat Aircraft (LCA) und anderen.

Der I-Derby ER-Flugkörper ist in Form (160 mm Durchmesser, Breite 0,64 m, Gewicht 127 kg) und Größe (3,62 m) identisch mit dem Derby-Flugkörper, der derzeit weltweit im Einsatz ist. Der Gefechtskopf trägt eine 23 kg High-Explosive (HE)-Ladung mit einem Annäherungszünder. Die bodengestützte Luftverteidigungsversion des Flugkörpers kann fast sofort in Luftabwehrlaunchern wie dem SPYDER (Surface-to-air PYthon and DERby) System von Rafael integriert werden, das eine Luftabwehr von Reichweiten zwischen 20 und 60 km bietet. Vom Boden aus gestartet, verdoppelt der I-Derby ER-Flugkörper die bisherige Reichweite des Flugkörpers und ermöglicht das Abfangen von Zielen in einem Bereich von bis zu 40 km ohne Booster und 80 km mit Booster.

Improved-Derby ER (Erweiterte Reichweite)

Der I-Derby ER ist ein Langstrecken-Derivat des Derby-Flugkörpers, der bei mehreren Luftwaffen weltweit im Einsatz ist. I-Derby ER nutzt Rafaels innovativen softwaregesteuerten Radarsuchkopf, der durch die Steuerung aller Betriebsparameter per Software volle operative Flexibilität ermöglicht. Diese Fähigkeit ermöglicht eine verbesserte Leistung des Flugkörpers gegen neue Bedrohungen und feindliche Taktiken wie elektronische Kriegsführung und neue Luftziele. Der Software-Update-Prozess ist schnell und einfach und kann in einer für den Kampfeinsatz relevanten Zeitspanne durchgeführt werden.

I-Derby ER enthält elektronische Gegenmaßnahmen (Electronic Counter-Countermeasures; ECCM), die entwickelt wurden, um den Herausforderungen des Luftkampfes in einer feindlichen Umgebung mit außergewöhnlicher operativer Flexibilität zu begegnen, die an die operativen Anforderungen des Kunden angepasst werden kann. Der Flugkörper verfügt über einen Dual-Pulse-Raketenmotor, der ein optimales Schubmanagement entsprechend den Missionsanforderungen ermöglicht und die deutlich verlängerte Flugreichweite ermöglicht. Das Gehirn des Flugkörpers enthält hochentwickelte Algorithmen zur Optimierung der Flugbahn entsprechend den Startbedingungen und dem Zielverhalten. Zudem verfügt I-Derby ER über eine Zwei-Wege-Kommunikation, die auf Rafaels Software Defined Radio (SDR) basiert und vollständige Informationen über das gewählte Ziel sowie über Ziele in der näheren Umgebung liefert.

So bietet der neue Flugkörper neben der erhöhten Reichweite von über 100 km, eine Einsatzfähigkeit im Kurz-, Mittel- und Langstreckenbereich, eine Verwendungsfähigkeit als Boden-Luft- und Luft-Luft-Effektor, Allwettertauglichkeit, Lock On Before Launch/Lock on After Launch Auswahlmöglichkeiten, ECCM sowie einfache Nachrüstbarkeit für aktuelle Derby-Anwender.

Im Juni 2015 wurde bekannt, dass Rafael an der Extended Range Version arbeitet. Als einer der Nutzer plant Indien neben seinem HAL Tejas Kampfflugzeugen auch die Sukhoi Su-30MKI mit der neuen Version auszustatten. Kolumbien plant derzeit eine Beschaffung von genutzten F-16 Kampfflugzeugen zu deren Ausstattung auch I-Derby gehören soll. Weltweit gibt es mehr als 19 Nutzernationen der Python-Familie, zu der auch I-Derby gehört.

Videos von der Testserie:

apf

Ähnliche Artikel

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

Wie Bell Textron und Northrop Grumman am 7. Juni vermelden, hat das United States Marine Corps (USMC) einen ersten Testflug mit der neuen Link-16-Hardware und -Software durchgeführt und dabei eine Zwei-Wege-Verbindung zwischen dem AH-1Z Viper-Hubschrauber und einer...

RUAG erhält SAR Approval für J85-GE21-Triebwerke

RUAG erhält SAR Approval für J85-GE21-Triebwerke

RUAG hat ein SAR Approval (Source Approval Request) für Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten an General Electric (GE) J85-GE21-Triebwerken von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten von Amerika erhalten. Nur Lieferanten mit SAR Approval werden bei...

Schweiz: Tiger F-5 der Luftwaffe abgestürzt

Schweiz: Tiger F-5 der Luftwaffe abgestürzt

Wie das VBS meldet, ist am 26. Mai in der Früh im Raum Melchsee-Frutt ein Tiger F-5 der Schweizer Luftwaffe abgestürzt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten und blieb unverletzt. Ein Sprecher des VBS: „Heute Morgen um ca. 09.00 Uhr ist im Raum...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });