MoGeFA-Projekt erfolgreich abgeschlossen

26/04/2021

„Die Serie ist komplett!“, dies meldet die PLATH GmbH & Co. KG am 22. April. Denn PLATH hat alle zwölf mobilen geschützten Fernmeldeaufklärungsfahrzeuge (MoGeFA) termingerecht an den Kunden übergeben. MoGeFA ist eine Serie von modernen Aufklärungssystemen der Bundeswehr, die auf geländegängigen, gepanzerten Mehrzweck-Radfahrzeugen des Typs YAK montiert und dadurch mobil einsetzbar sind. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hatte 2016 durch den militärischen Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum (CIR) den Auftrag über insgesamt zwölf Fahrzeuge an PLATH als Generalunternehmer vergeben. Die Fahrzeuge des letzten Loses dieser Serie wurde nun planmäßig an das BAAINBw übergeben.

Die Business Division PLATH S&I der PLATH GmbH & Co. KG koordinierte hauptverantwortlich die gesamte Projektabwicklung und die Zulieferer. Zu diesen zählen Branchengrößen wie die Rheinmetall Landsysteme GmbH oder die ELETTRONICA GmbH sowie die INNOSYSTEC GmbH und die PROCITEC GmbH, als eigenständige Unternehmen innerhalb der PLATH Group. Die von der Bundeswehr gestellten Trägerfahrzeuge vom Typ YAK wurden von den beteiligten Unternehmen unter der Leitung von PLATH S&I mit jeweils einem voll ausgebauten Mehrzweckaufbau mit allen notwendigen Hard- und Softwaresystemen bestückt. PLATH S&I übernahm die Integration aller Komponenten zu einem leistungsfähigen Gesamtsystem.

Die mobilen geschützten Fernmeldeaufklärungssysteme leisten einen wichtigen Aufklärungsbeitrag zur Lagedarstellung und unterstützen direkt die Operationsführung im Einsatz. Mit MoGeFA verfügt die Bundeswehr nun über ein hochmobiles und leistungsfähiges System mit allen notwendigen Fähigkeiten zur Fernmeldeaufklärung.

„MoGeFA war zum Zeitpunkt der Vergabe das größte Projekt der Bundeswehr, das jemals an ein mittelständisches Unternehmen vergeben wurde“ betont Dr. Michaelsen, CEO der PLATH GmbH & Co. KG. „Es war auch das erste Projekt der Bundeswehr, bei dem mit der PLATH ein spezialisiertes Unternehmen aus der Aufklärungsbranche die Generalunternehmerrolle für die gesamte Plattform übernommen hat. Wir sind stolz darauf, dieses wichtige Großprojekt nun innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens und Budgets abgeschlossen zu haben und so die Bundeswehr bei der Erfüllung ihres Sicherheitsauftrags zu unterstützen.“

Zwei von zwölf Fernmeldeaufklärungsfahrzeugen MoGeFA_Quelle Bundeswehr. (Foto: PLATH)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

MBDA Deutschland und Krauss-Maffei Wegmann (KMW) haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Zusammenarbeit im Rahmen des zukünftigen „System Indirektes Feuer“ der Bundeswehr unterzeichnet. Ziel ist die Entwicklung und Implementierung von Lenkflugkörpern mit...

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Wie die NSPA am 7. Juni meldet, hat der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister Luxemburgs, François Bausch, die Beschaffung von 80 Command Liaison and Reconnaissance Vehicles (CLRV) für die luxemburgischen Streitkräfte angekündigt, vorbehaltlich...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });