Neue Zelte für die Bundeswehr

28/04/2021

Kärcher Futuretech wird Ausstatter der Bundeswehr im Beschaffungsvorhaben „Bewegliche Unterbringung im Einsatz Streitkräfte“. Eine entsprechende europaweite Ausschreibung in Höhe von rund 83 Millionen Euro des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) in Koblenz konnte Kärcher Futuretech für sich entscheiden.

„Dieser Auftrag ist ein weiteres bedeutendes Projekt in der lange bestehenden Partnerschaft zwischen der Bundeswehr und Kärcher Futuretech“, sagt Michael Häusermann, Vorstand Sondergeschäftseinheiten der Alfred Kärcher SE & Co. KG. „Es freut uns sehr, dass wir erneut den Zuschlag für einen umfangreichen Rahmenvertrag erhalten haben.“

Dieser umfasst ein abgestimmtes System für die bewegliche Unterbringung von Soldaten außerhalb ihrer stationären Unterkunft. Damit werden die Grundbedürfnisse Schlafen, Essen, Hygiene und Entsorgung für eine Verweildauer von wenigen Stunden bis zu 60 Tagen abgedeckt. Ziel des Beschaffungsvorhabens ist der Erhalt der Einsatzfähigkeit der Soldaten abseits fester Infrastruktur auf hohem Niveau.

Das Beschaffungsvorhaben enthält im ersten Schritt 3.255 Ausrüstungssätze für jeweils vier Personen. Die Rahmenvereinbarung über sieben Jahre lässt insgesamt eine Beschaffung von bis zu 19.000 Sätzen zu.

Der Baustein Unterkunft besteht aus vier koppelbaren 1-Person-Zelten und vier Lampen. Bei einer längeren Einsatzdauer kann der Komfortfaktor durch einen Ergänzungsbaustein erhöht werden. Dieser besteht aus einem zusätzlichen 4-Personen-Zelt, an das die vier Einzelzelte angedockt werden können und aus einem Satz Mobiliar.

Konzeptskizze „Bewegliche Unterbringung im Einsatz Streitkräfte“ (Alle Fotos: Kärcher)

Der Baustein Verpflegung enthält einen Multifuel-Kocher inkl. Kochtopf und Isolierflaschen für Warm- und Kaltgetränke. Der Baustein Hygiene/Sanitär umfasst eine Trockentoilette, ein dazugehöriges Zelt und Hygieneartikel, die Komponente Abfallsammlung liefert verschließbare Abfallsäcke für die Zwischenlagerung.

Alle Ausrüstungsgegenstände der Kernbausteine sind gewichts- und volumenmäßig so optimiert, dass sie zusammen mit der persönlichen Ausrüstung der Soldaten in einem 110 Liter Rucksack mitgeführt werden können.

Der Vertrag sieht eine Lieferung der Ausrüstungssätze rechtzeitig für die Nutzung während der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) in den Jahren 2022 und 2023 vor, um die Praxistauglichkeit des Systems nachzuweisen.

Das aktuelle Beschaffungsvorhaben steht in Zusammenhang zur Beschaffung von bis zu 400 „Mobilen Feldküchen“ durch die Bundeswehr. Diese öffentliche Ausschreibung hatte Kärcher Futuretech im vergangenen Jahr ebenfalls für sich entscheiden können.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

Artillerie: MBDA und KMW intensivieren Zusammenarbeit

MBDA Deutschland und Krauss-Maffei Wegmann (KMW) haben ein Memorandum of Understanding (MoU) zur Zusammenarbeit im Rahmen des zukünftigen „System Indirektes Feuer“ der Bundeswehr unterzeichnet. Ziel ist die Entwicklung und Implementierung von Lenkflugkörpern mit...

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

Wie die NSPA am 7. Juni meldet, hat der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister Luxemburgs, François Bausch, die Beschaffung von 80 Command Liaison and Reconnaissance Vehicles (CLRV) für die luxemburgischen Streitkräfte angekündigt, vorbehaltlich...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });