MBDA TESTZENTRUM FÜR INTEGRIERTE LUFTVERTEIDIGUNG feiert 10JÄHRIGES

13/05/2021

Am 13. Mai 2021 feiert MBDA Deutschland das zehnjährige Jubiläum der Test- und Referenzanlage (TuRA) für das deutsche Flugabwehrraketensystem PATRIOT am Standort Freinhausen. In der zurückliegenden Dekade investierte MBDA Deutschland insgesamt fünf Mio. Euro in Gebäude und Infrastruktur. Mittlerweile hat sich der Standort mit seiner einzigartigen Testanlage für Flugabwehrsysteme als Treffpunkt für Industrie und Streitkräfte fest etabliert. Durch die Einbindung des vollständigen PATRIOT-Systems in eine moderne, multifunktionale Testumgebung bietet die TuRA alle Möglichkeiten zur Planung, Entwicklung und für Tests. Sie leistet so einen wichtigen Beitrag zur Luftverteidigung.

Die ehemalige Einsatzstellung der Luftwaffe für das Waffensystem HAWK wurde 2009 von MBDA Deutschland, damals LFK-Lenkflugkörpersysteme GmbH, erworben und kontinuierlich zum Testgelände für die integrierte Luftverteidigung ausgebaut. Zuvor in Unterschleißheim, betreibt MBDA die Anlage mit der TuRA in enger Zusammenarbeit mit der Bundeswehr in Freinhausen.

In den letzten Jahren hat MBDA in den weiteren Ausbau des Standorts investiert und so die Bedeutung der Anlage als Schnittstelle zwischen Industrie und Luftwaffe nochmals unterstrichen. Die heute vorhandene Infrastruktur umfasst moderne Büro- und Laborräume sowie verschiedene Andockmöglichkeiten externer Ausrüstung inklusive der notwendigen Kommunikationsverbindungen und leistungsstarker Energieversorgung. Darüber hinaus stehen ein Radar sowie Integrations- und Testgebäude (Radom) mit Stellplätzen für Großgeräte und HF-durchlässigen 180°-Kuppeln zur Verfügung.

Aktuell läuft am Standort Freinhausen ein umfangreicher mehrwöchiger Systemtest der neuesten Softwareversion für PATRIOT. Mit zusätzlichem Gerät – unter anderem kommen zwei Radarstationen zum Einsatz – werden ergänzende Funktionalitäten in das bestehende System integriert, um auch neuartige Bedrohungsszenarien abbilden und entsprechende Gegenmaßnahmen testen zu können.

Das Testzentrum in Freinhausen (Alle Fotos: MBDA)

Landrat Albert Gürtner (Pfaffenhofen)

„Als Landrat des Landkreises Pfaffenhofen an der Ilm sehe ich die Ansiedelung zukunftsgerichteter und innovativer Industrien als eine wesentliche Aufgabe an. Der Standort Freinhausen mit seiner hochmodernen technischen Infrastruktur und der darauf basierenden überregionalen Bedeutung als europaweit einzigartiges Testzentrum für die Luftverteidigung zeigt das Potenzial unseres Landkreises auch für solche Einrichtungen. Daher wünschen wir uns eine weiterhin gute Entwicklung des Standortes und wünschen zum Jubiläum alles Gute!“

MBDA in Freinhausen

Landrat Peter von der Grün (Neuburg-Schrobenhausen)

„In den letzten Jahren hat MBDA neben dem Firmensitz in Schrobenhausen auch in den Standort Freinhausen investiert – und damit Vertrauen in das Zukunftspotenzial unserer Landkreise als Wirtschaftsstandorte signalisiert. Gemeinsam können wir in unserer Region noch viel erreichen. Ich wünsche MBDA für die weitere Entwicklung des Unternehmens im Besonderen alles Gute!“

MBDA in Freinhausen

Jürgen Wlodarz, Mitglied der Geschäftsführung MBDA Deutschland GmbH, Leiter Programme und Beschaffung Deutschland

„Um den zukünftigen Anforderungen unserer Streitkräfte gerecht zu werden, investiert MBDA in großem Umfang in innovative Technologien. Das Testzentrum für Luftverteidigungssysteme ist ein Beispiel für unser Engagement, die Streitkräfte langfristig und in enger Abstimmung vor dem Hintergrund eines immer dynamischeren Bedrohungsumfeldes zu unterstützen. Als MBDA sind wir stolz auf die Reputation, die wir mit dem Betrieb der TuRA national wie international mittlerweile besitzen. Wir sehen sie als Bestätigung unseres Engagements und als Motivation, dieses konsequent fortzusetzen.“

MBDA in Freinhausen

Jürgen Koneczny, Leiter Programm PATRIOT

„Was in den vergangenen zehn Jahren am Standort Freinhausen geschaffen wurde, ist in Deutschland, in Europa, vielleicht auch weltweit einmalig – dies gilt sowohl für die technologische Infrastruktur, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen, als auch für das gebündelte Know-how unserer Belegschaft zu PATRIOT und anderen Systemen der Flugabwehr und Luftverteidigung. Dieses Know-how wird immer wichtiger. Daher freue ich mich über das bisher Erreichte und blicke optimistisch in die Zukunft.“

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Krauss-Maffei Wegmann und DEFENTURE planen Kooperation

Krauss-Maffei Wegmann und DEFENTURE planen Kooperation

Das deutsche Systemhaus für Kampfpanzer und Kampfsysteme Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und der niederländische Hersteller für Sonderfahrzeuge Defenture beabsichtigen eine enge strategische Zusammenarbeit. Ein Letter of Intent (LoI) ist von beiden Häusern bereits...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });