T-7A Red Hawk nutzt R&S Funksysteme

19/05/2021

Das neue, hochmoderne Piloten-Trainingssystem Boeing T-7A Red Hawk für die US Air Force wird mit den softwaredefinierten, multibandfähigen Flugfunkgeräten R&S MR6000R von Rohde & Schwarz ausgestattet. Rohde & Schwarz (R&S) wurde von Boeing mit der Lieferung der multibandfähigen, für den Einsatz auf fliegenden Plattformen optimierten Transceivern R&S MR6000R aus der SOVERON Software Defined Radio-Familie beauftragt. Sie sollen im T-7A Red Hawk installiert werden – das neue fortschrittliche Piloten-Trainingssystem der US Air Force. Damit wird die nächste Generation an Piloten für die kommenden Jahrzehnte ausgebildet.

R&S MR6000R Transceiver. (Foto: R&S)

Boeing und sein Kooperationspartner Saab haben ein gänzlich neues, speziell für den Einsatz entwickeltes Trainingssystem vorgestellt, das der US Air Force ein flexibles Design bietet, welches sich leicht an zukünftige Technologien und Trainingsanforderungen anpassen lässt. Boeing erhielt einen Auftrag im Wert von 9,2 Mrd. US-Dollar für die Lieferung und Installation von 351 T-7A-Flugzeugen, 46 Simulatoren und der dazugehörigen am Boden stationierten Ausrüstung. Sie sollen die 57 Jahre alte Flotte an T-38C Talons des Air Education and Training Command ersetzen.

Das R&S MR6000R erfüllt mit seiner geringen Größe, dem niedrigen Gewicht von unter 4 kg und dem sparsamen Stromverbrauch alle Anforderungen. Es deckt den Frequenzbereich von 30 MHz bis 400 MHz ab und unterstützt die NATO-Frequenzalgorithmen HAVE QUICK II für Interoperabilität und den digitalen schnellen Standard SATURN.

„Diese Kooperation ist der Höhepunkt einer jahrelangen Zusammenarbeit von Boeing und Rohde & Schwarz“, sagte Michael Hostetter, Vice President, Boeing Defense & Space, Deutschland. „Neben aktualisierten Technologien und Leistungsmerkmalen wird der T-7A mit einer sicheren und zuverlässigen Funkkommunikation ausgestattet, was ihm einen zusätzlichen Vorteil verschafft und die Piloten auf die Flugzeuge der fünften Generation vorbereitet. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Rohde & Schwarz bei diesem sehr wichtigen Projekt sowie auf künftige gemeinsame Projekte.“

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Boeing, da wir uns verpflichtet haben, Systeme zu liefern, die den Anforderungen der US Air Force im Trainingsbetrieb vollständig entsprechen“, erklärte Frank Dunn, Präsident und CEO von Rohde & Schwarz USA (and Canada), Inc. „Die Flugfunkgeräte aus der SOVERON-Familie bieten hervorragende RF-Eigenschaften, die für Anwendungen in schwierigen militärischen Umgebungen für alle Arten von luftgestützten Plattformen geeignet sind. Da es sich um ein softwaredefiniertes Funkgerät handelt, können wir es für weitere Ausbildungsmöglichkeiten ohne großen Aufwand anpassen.“

„Die Partnerschaft von Boeing mit Rohde & Schwarz ist ein Beispiel dafür, wie Boeing seine globalen Aktivitäten weiter in die deutsche Luft- und Raumfahrt einbindet und über den Atlantik hinweg mit der deutschen Industrie an hochmodernen Luft- und Raumfahrtprogrammen zusammenarbeitet,“ erklärte Dr. Michael Haidinger, President, Boeing Germany, Central & Eastern Europe, BeNeLux & Nordics.

T-X T2 First Flight and Taxi Test_4/24/2017_RMS#307321_MSF17-0021 Series_Photos by Eric Shindelbower

Stefan Nitschke

Ähnliche Artikel

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

Wie Bell Textron und Northrop Grumman am 7. Juni vermelden, hat das United States Marine Corps (USMC) einen ersten Testflug mit der neuen Link-16-Hardware und -Software durchgeführt und dabei eine Zwei-Wege-Verbindung zwischen dem AH-1Z Viper-Hubschrauber und einer...

Entfernte Ziele treffen, ohne Schusskorrektur

Entfernte Ziele treffen, ohne Schusskorrektur

Heutzutage sind gerade auf den Sturmgewehren Rotpunktvisiere als Optiken sehr beliebt. Zum Teil in Kombination mit sogenannten „Boostern“ oder Vergrößerungsgläsern. Doch diese vergrößern nur das Bild des Rotpunktes um den Faktor drei, vier oder sechs. Sie haben keinen...

Slowenien – kleiner NATO-Partner mit starker ABC Abwehr

Slowenien – kleiner NATO-Partner mit starker ABC Abwehr

Der Ursprung der heutigen slowenischen Streitkräfte geht auf die Territorialen Selbstverteidigungskräfte zurück, welche im sogenannten 10-Tage Krieg im Juni/Juli 1991 erfolgreich die Angriffe der Jugoslawischen Volksarmee zurückgeschlagen haben, und so die...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });