Luxemburg beschafft 80 leicht gepanzerte Fahrzeuge über NSPA

apf

07/06/2021

Wie die NSPA am 7. Juni meldet, hat der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister Luxemburgs, François Bausch, die Beschaffung von 80 Command Liaison and Reconnaissance Vehicles (CLRV) für die luxemburgischen Streitkräfte angekündigt, vorbehaltlich der Zustimmung des Parlaments zum Haushaltsgesetz. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am 2. Juni unterzeichnet. Die NATO Support and Procurement Agency (NSPA) wird Luxemburg bei der Beschaffung und dem Life-Cycle-Support der CLRV-Flotte bis zum End-Of-Service-Life (EOSL) unterstützen. Die logistische Unterstützung sieht eine Nutzerzeit von mindestens 15-20 Jahre vor. Die Gesamtsumme soll bei rund € 367 Millionen liegen.

Die zukünftigen CLRV werden sowohl die Protected Reconnaissance Vehicle (PRV)-Flotte als auch die alternde High-Mobility-Multipurpose-Wheeled-Vehicle (HMMWV)-Flotte der Streitkräfte des Großherzogtums ersetzen. Die Aufrüstung der Flotte wird Luxemburg in die Lage versetzen, seine operativen Fähigkeiten zu verbessern. Luxemburg hat 42 Humvees sowie 48 PRVs. Bei den PRVs handelt es sich um DINGO 2 Fahrzeuge, die seit 2010 in Nutzung sind. Die HMMWV-Flotte besteht sogar schon seit 1996. Die neuen Fahrzeuge sollen 2024/25 zulaufen. Die Fähigkeitsforderungen für die CLRV gehen ebenfalls auf eine NSPA-Studie im Auftrag Luxemburgs zurück. Damals sollten die Optionen für eine Modernisierung er bestehenden Flotte untersucht werden. Das Ergebnis: die HMMWVs und die bisher genutzte Kongsberg M151 Remote Operated Weapon Station (ROWS) sind obsolet und können nicht modernisiert werden. Eine Modernisierung der PRVs würde rund € 240 Millionen kosten und wäre für eine Nutzungsdauerverlängerung bis 2032 damit zu teuer.

48 Fahrzeuge umfasst die HMMWV-Flotte in Luxemburg. (Foto: Luxemburgische Armee)

„Diese Investition ist Teil des Ziels von 0,72% des BIP für Luxemburgs Verteidigungsanstrengungen, das im Jahr 2024 erreicht werden soll. Die Anschaffung ist auch Teil der Beiträge mit hohem Mehrwert, die Luxemburg im Rahmen der NATO, der EU sowie der UNO, der kollektiven Verteidigung, der friedenserhaltenden Operationen (PKO), der Krisenprävention und des Krisenmanagements weiterhin leistet“, heißt es in der Presseerklärung der luxemburgischen Regierung.

Der Mehrrollen- und Mehrzweck-CLRV wird über einen hohen ballistischen und Minenschutz verfügen. Er wird mit einer speziellen Remote Weapon Station und einer auf dem französischen SCORPION-Programm basierenden Missionsausrüstung ausgestattet sein, um die Interoperabilität mit anderen Partnern zu gewährleisten. Die Gemeinsamkeit der Missionsausrüstung mit Belgien und Frankreich wird ein gemeinsames Obsoleszenzmanagement und logistische Synergien ermöglichen, wodurch die Kosten für die Unterstützung der CLRV-Flotte gesenkt werden.

Die PRVs basieren auf der KMW DINGO 2 Plattform. (Foto: Luxemburgische Armee)

Der Umfang der NSPA-Unterstützung für Landsysteme hat sich im Laufe der Jahre schrittweise erweitert und umfasst nun das gesamte System-Lebenszyklus-Management, von der anfänglichen Unterstützung bei der Beschaffung über die Produktion und den In-Service-Support bis hin zu den Phasen der Außerdienststellung und Demilitarisierung. „NSPA bietet erhebliche Größen- und Verbundvorteile, die den Nationen eine größere Kaufkraft, die gemeinsame Nutzung einmaliger Kosten und den Zugang zu hochqualifizierten Ingenieuren, Technikern, Logistikern und Beschaffungsspezialisten ermöglichen. Wir sind sehr dankbar für das Vertrauen, das unser Gastland Luxemburg in die Lieferung dieses wichtigen Projekts für seine Streitkräfte setzt“, versicherte Robert Elvish, NSPA-Programmmanager für Luft- und Landkampfsysteme.

Im Rahmen des SCORPION Programms beschafft Frankreich derzeit mit den Nexter Systems/Renault Trucks Defense VBMR Griffon 6×6, Nexter Systems/Texelis VBMR-L Serval 4×4 Multirole Vehicle sowie dem EBRC Jaguar 6×6 Armoured Reconnaissance Vehicle drei Fahrzeuge. Auch Belgien beschafft den Griffon und Jaguar. Zur Ausstattung gehören Thales Funksysteme sowie das SICS Battle Management System. Experten zufolge ist der Serval wohl der geeignetste Kandidat für die Anforderungen Luxemburgs.

Das Nexter Systems/Texelis VBMR-L Serval 4×4 Multirole Vehicle. (Grafik: Nexter)

apf

Ähnliche Artikel

Elektromobilität von ACS

Elektromobilität von ACS

Die ACS Armoured Car Systems GmbH aus dem bayrischen Friedberg bietet für Spezialkräfte ein Elektro-Motorrad an. Damit können Spezialkräfte und Aufklärer vor allem „Silent Move“ durchführen und so schwerer durch den Feind aufgeklärt werden. Als Basis nutzt ACS ein...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });