Boeing, ESG und Lufthansa Technik geben Kooperation für potenzielle Unterstützung einer deutschen P-8A Poseidon-Flotte bekannt

17/06/2021

See

Boeing hat mit der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und der Lufthansa Technik AG eine Absichtserklärung unterzeichnet, um Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Systemintegration, Training, Wartung und Überholung zu erschließen. Die unterzeichnete Erklärung bildet die Grundlage für weitere Vereinbarungen zur zielgerichteten Zusammenarbeit der Unternehmen, sollte sich Deutschland für die Beschaffung der P-8A Poseidon als nächsten Seefernaufklärer entscheiden.

„Gemeinsam mit der ESG und Lufthansa Technik werden wir lokale und kosteneffiziente Support-, Trainings-, Wartungs- und Überholungslösungen anbieten, die der Deutschen Marine die höchste Einsatzverfügbarkeit zur Erfüllung ihrer Missionen ermöglichen“, sagte Dr. Michael Haidinger, Präsident von Boeing Deutschland, Zentral- und Osteuropa, Benelux und Nordeuropa.

„Unsere Partnerschaft mit der ESG und Lufthansa Technik verdeutlicht erneut unsere Unternehmensstrategie in Deutschland und wie wir heutzutage vor Ort arbeiten: Wir  schaffen nachhaltige und langfristige Industriepartnerschaften zur Förderung der lokalen Wirtschaftskraft”, ergänzte Dr. Haidinger.

Die P-8A Poseidon gilt als marktverfügbare Option für den Ersatz der mit Obsoleszenzen behafteten P-3C Orion der deutschen Marineflieger. (Grafik: Boeing)

Synergien mit Partnern

Boeing, ESG und Lufthansa Technik haben Kooperationsmöglichkeiten in einer Reihe von Bereichen identifiziert und werden diese in den nächsten Wochen vertiefend prüfen – darunter Training und Simulation, Cybersicherheit, Systemintegration, Zulassung, Einhaltung von Umweltauflagen, Kommunikationssysteme, elektronische Angriffs- und Schutzsysteme, Flugzeug- und Triebwerksinstandhaltung, Dienstleistungen zur Komponentenunterstützung, vorausschauende Wartungsanalysen und Logistikdienstleistungen.

Christoph Otten, CEO der ESG sagte: „Diese Kooperationsvereinbarung unterstreicht einmal mehr, dass wir unsere unternehmerische Verantwortung bei der Gewährleistung dringend benötigter Fähigkeiten ernst nehmen. Wir freuen uns sehr, der Bundeswehr als starker, strategischer Partner von Boeing für die P-8A Poseidon-Flotte ein tragfähiges von Effektivität, Effizienz und verlässlicher Leistungserbringung geprägtes Angebot machen zu können. Als langjähriger Technologie- und Innovationspartner der Bundeswehr und der Marineflieger steht die ESG mit ihren nachgewiesenen Kernkompetenzen, Lösungen, Services und Produkten insbesondere in den Bereichen Systemintegration, luftfahrtrechtliche Zulassung, oder sichere Kommunikationssysteme bereit.“

Lufthansa Technik verfügt über langjährige Erfahrung in der technischen Betreuung von Boeing Flugzeugen auf der ganzen Welt. Darüber hinaus bietet Lufthansa Technik im Rahmen von Boeings so genannten „Performance Based Logistics“-Programm auch Hardware-Support für die italienische Boeing KC-767A-Tankerflotte. Dieser ermöglicht den italienischen Luftstreitkräften hervorragende Flugzeugverfügbarkeit.

Michael von Puttkamer, Head of Special Aircraft Services, Lufthansa Technik, äußerte sich zur Kooperation der Unternehmen wie folgt: „Lufthansa und Lufthansa Technik verbindet eine mehr als 60-jährige Partnerschaft mit Boeing. Die Unternehmen kennen und schätzen sich. Damit ist eine hervorragende Ausgangsbasis geschaffen, im Falle einer Anschaffung der P-8A durch unseren langjährigen Kunden, die Bundeswehr, auch bei diesem neuen Muster unsere technische Unterstützung auf höchstem Niveau zu leisten.”

Weitere deutsche Unternehmen, die bereits Komponenten für die P-8A Poseidon liefern, sind die Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH und die Nord-Micro GmbH.

Umstieg auf ein vielseitiges Leistungsspektrum

Die P-8A Poseidon ist ein einzigartiges Multimissionsflugzeug, das in der Lage ist, die modernsten Bedrohungssysteme aufzuspüren und wenn nötig zu bekämpfen. Eine offene Architektur und digitale Schnittstellen ermöglichen eine schnelle und kosteneffiziente Integration zukünftiger Technologien, um den unterschiedlichsten und ständig weiterentwickelnden Missionsanforderungen gerecht zu werden. Die P-8A leistet dies bei voller Interoperabilität mit den fortschrittlichsten Systemen der NATO. Darüber hinaus bietet die P-8A entscheidende Fähigkeiten zur Erfüllung der kollektiven Bündnisverpflichtungen Deutschlands sowohl im Rahmen der NATO als auch hinsichtlich seines Engagements zur Gewährleistung der maritimen Sicherheit und der Verteidigung seiner Partner in Europa.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

ECA GROUP stellt ROV R7 vor

ECA GROUP stellt ROV R7 vor

Das maritime Remotely Operated Vehicle (ROV) R7 der ECA Group verbindet laut Hersteller die Kompaktheit und den einfachen Einsatz von Mini-ROVs mit der Leistung, der Geschwindigkeit und der Nutzlastkapazität professioneller ROVs der größeren Aufklärungsklasse. Das...

R&S liefert KORA für Fregatten F126

R&S liefert KORA für Fregatten F126

Rohde & Schwarz (R&S) wurde mit der Lieferung des R&S KORA C/R‑ESM Kommunikations- und Radar-Erfassungs- und Analysesystems für die neuen Fregatten F126 für die Deutsche Marine beauftragt. Rohde & Schwarz hat den Zuschlag für...

Grundstein für Schiffbauhalle gelegt

Grundstein für Schiffbauhalle gelegt

Auf dem Werftgelände von thyssenkrupp Marine Systems in Kiel haben heute Aufsichtsratsvorsitzender Oliver Burkhard, Chief Operating Officer (COO) Dr. Alexander Orellano, Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und weitere...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });