Indra rüstet 38 deutsche Eurofighter mit moderner Sensorik aus

08/07/2021

Das spanische Unternehmen Indra gab am 8. Juli bekannt, dass es Verträge im Gesamtwert von 100 Millionen Euro abgeschlossen, um die 38 Eurofighter, die das deutsche Verteidigungsministerium im Rahmen des Quadriga-Programms erworben hat, mit Systemen der nächsten Generation auszustatten, um die Luftüberlegenheit der Flugzeuge in den kommenden Jahrzehnten zu gewährleisten.

Im Konsortium mit dem deutschen Anbieter von Sensorlösungen, Hensoldt, wird Indra das neuartige elektronische Abtastradar ECRS Mk1 entwickeln und produzieren. Dieses Radar wird Multifunktionsfähigkeiten zur Verfolgung mehrerer Ziele im Nahbereich bieten und gleichzeitig den Luftraum in Hunderten von Kilometern Entfernung nach potenziellen Bedrohungen absuchen. ECRS Mk1 wird der Schlüsselsensor sein, der dem Flugzeug die Luft-Luft- und Luft-Boden-Kampfdominanz verleiht.

Darüber hinaus wird Indra als Mitglied des EuroDASS-Konsortiums das DASS-Schutzsubsystem bereitstellen. Dieses Element alarmiert den Piloten im Falle der Erkennung von Bedrohungen für das Flugzeug und aktiviert verschiedene Gegenmaßnahmen, die die elektronischen Systeme des Feindes stören und täuschen.

Der Vertrag für das Quadriga-Programm umfasst auch die Lieferung und Integration von bis zu 14 zusätzlichen Avionik-Sets für die verschiedenen Schlüssel-Subsysteme der Plattform (z.B. die Kommunikation, die Cockpit-Überlebenssysteme, die Überwachung der Verbrauchsmaterialien, das Gesundheitsmanagement der Plattform usw.).

Indra hat seit den frühesten Phasen des Programms an der Systementwicklung, Produktion und Wartung für den Eurofighter gearbeitet. Das Unternehmen hat seine Beteiligung schrittweise erhöht und die Anerkennung seiner Partner gewonnen, so dass es zu einem der Unternehmen mit der größten Beteiligung an dem bisher größten europäischen Verteidigungsprogramm wurde, so das Unternehmen.

Die Beteiligung von Indra an der Weiterentwicklung des Eurofighters ergänzt seine Rolle als spanischer Koordinator des Entwicklungsprogramms NGWS/FCAS Future Combat Air System, für das es international führend in der Sensor-Säule und national führend in drei weiteren Säulen ist.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Die französische Marine hat die erste von sechs H160 übernommen, die für Such- und Rettungseinsätze (SAR) vorgesehen sind. Der Hubschrauber ist Teil der Übergangsflotte, die von der Partnerschaft zwischen Airbus Helicopters, Babcock und Safran Helicopter Engines...

Mehr MH-60R Seahawks für Royal Australian Navy

Mehr MH-60R Seahawks für Royal Australian Navy

Lockheed Martin produziert 12 weitere Flugzeuge für ein drittes Geschwader. Lockheed Martin hat von der U.S.-Navy einen Festpreisvertrag über die Herstellung von 12 zusätzlichen MH-60R Seahawk-Hubschraubern zur Ausrüstung einer dritten Romeo-Staffel für die Royal...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });