Freisprechungsfeier für Auszubildende – Optimale Voraussetzungen bei der Bundeswehr genutzt

04/08/2021

In einem der größten Ausbildungsbetriebe der Region, der Ausbildungswerkstatt der Infanterieschule, wurden am 29.07.2021 – im 60. Ausbildungsjahrgang – elf Auszubildende nach erfolgreich abgelegter Gesellenprüfung zum Kfz.-Mechatroniker auf dem Hammelburger Lagerberg in den Gesellenstand erhoben und gebührend gefeiert. Vor zahlreichen Ehrengästen wurden sie nunmehr in einer Feierstunde „freigesprochen“ und nahmen freudestrahlend ihren Gesellenbrief entgegen.

Die frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen mit ihren Ausbildern und dem Ausbildungsleiter Martin Stürmer (re.).

Unter der Leitung des Technischen Regierungsamtsinspektor Martin Stürmer und durch das top-qualifizierte Ausbildungspersonal handwerklich bestmöglich vorbereitet, traten sie kürzlich vor den Prüfungsausschuss der Kfz.-Innung Unterfrankens. Jetzt konnten zwei junge Frauen und neun junge Männer nach bestandener Prüfung aus deren Ausbildungsverhältnissen mit guten und sehr guten Ergebnissen entlassen werden. Dank der Bundeswehr und des Bundeswehrdienstleistungszentrums Hammelburg, die optimale Ausbildungsbedingungen für die Auszubildenden von 2018 bis 2021 bereitstellten, haben die neuen Gesellinnen und Gesellen ihre Ausbildungen sogar verkürzen können und starten in ihren nächsten Lebensabschnitt. Künftig werden beide Gesellinnen die Meisterschule besuchen, fünf Gesellen werden in der freien Wirtschaft durchstarten, zwei werden weiterführende Schulen besuchen und zwei haben sich bei der Bundeswehr für eine Laufbahn als Soldat beworben.

Stellvertretend für den Kommandeur Infanterieschule und General der Infanterie, Brigadegeneral Michael Matz, ehrt Oberstleutnant Frank Dietrich den Lehrgangsbesten Marcel Ruppert.

Bestpreis und Anerkennungsurkunden

Stellvertretend für den Kommandeur Infanterieschule und General der Infanterie, Brigadegeneral Michael Matz, nahm der Leiter des Bereiches Unterstützung, Oberstleutnant Frank Dietrich, an der Freisprechungsfeier teil, beglückwünschte die „frischgebackenen“ Gesellinnen und Gesellen und übergab den Bestpreis des Generals der Infanterie an den Lehrgangsbesten Marcel Ruppert. In seinem Grußwort wandte er sich anerkennend dem Ausbildungsleiter Martin Stürmer und den Ausbildern der Lehrwerkstatt zu. Frei nach Goethe zitierte er: „Menschen werden von Menschen und Gute von Guten geformt.“

Berufschullehrer Peter Dacho informiert über seine Eindrücke der letzten drei Jahre.

Für die Staatliche Berufsschule Bad Kissingen sprach Oberstudienrat Peter Dacho mit Blick auf die Corona-Pandemie von einer herausfordernden Ausbildungszeit, die von gleich zwei Lockdowns und Unterricht per Homeschooling sowie Videokonferenzen geprägt waren. Für ihn eine interessante Erfahrung, da er aus Hintergrundbildern während der Videokonferenzen seine Azubis auch von einer sehr persönlichen Seite kennenlernen durfte.

Der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses, Josef Möhler, verliest die Anerkennungsurkunden der Regierung von Unterfranken.

Für die Regierung von Unterfranken übergab der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses der Innung des Kfz.-Gewerbes Unterfranken, Herr Josef Möhler, zwei Anerkennungsurkunden an Anna Braun und Marcel Ruppert. Sie werden als Auszeichnung ausschließlich für Prüfungsabschlüsse der Note 1,5 oder besser verliehen. Sehr gut gemacht!

Hochwertige Ausbildungstechnologie

Neben hochmodern ausgestatteten Werkstatthallen mit neuesten Testgeräten und erfahrenden Ausbildern, stellt die Ausbildungswerkstatt für die Berufsbilder Kfz-Mechatroniker und Industriemechaniker den jungen Auszubildenden auch Wohnraum in der Hammelburger Saaleck-Kaserne zur Verfügung. Kurze Wege zu weiteren Betreuungseinrichtungen wie der Truppenküche oder diversen Fitnesseinrichtungen runden das Angebot für die Auszubildenden ab.

 Der Leiter der Ausbildungswerkstatt der Infanterieschule, Martin Stürmer, zieht Bilanz.

„Wir haben das Glück, dass sich unsere Azubis voll und ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren können. In unserer Lehrwerkstatt knüpfen wir an die theoretischen Inhalte der Berufsschulen an und geben den Lehrlingen gezielt entsprechende Aufgaben“, so Ausbildungsleiter Martin Stürmer. Er lobte seine erfahrenen Ausbilder und dankte den Azubis für die Vorbereitung dieser Feier, die sich nach den obligatorischen Fototerminen mit ihren Familienangehörigen und Freunden sowie ihren Ausbildern an selbstgebackenem Kuchen und einer anschließenden Grillfeier erfreuen durften.

Die Lehrgangsbesten mit Offiziellen (v.l.n.r.): Oberstleutnant Frank Dietrich, Technischer Regierungsamtsinspektor Martin Stürmer, Marcel Ruppert, Anna Braun, Oberstudienrat Peter Dacho und der Gesellenausschussvorsitzende Josef Möhler.

Bewerbungen noch bis 31. Oktober 2021 möglich

Für die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker werden noch bis zum 31. Oktober 2021 Bewerbungen für den Einstellungstermin September 2022 entgegengenommen. Weitere Informationen erteilt das Personal der Ausbildungswerkstatt unter Telefon 09732-784-6151 oder auf Anfrage per E-Mail.

Autor: Axel Beyer, Fotos: Bundeswehr/Andrea Rippstein

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

AFCEA: Autarke Notbeleuchtung, immer und überall

AFCEA: Autarke Notbeleuchtung, immer und überall

Zur schnellen und flexiblen Versorgung von militärischen und zivilen Einsatzkräften mit einer stromnetzunabhängigen und leistungsfähigen Beleuchtung, hat die SETOLITE Lichttechnik GmbH das System XLD Compact mit Notstromversorgung und Stativ entwickelt. Es besteht aus...

Diehl liefert Penetrator-Gefechtsköpfe

Diehl liefert Penetrator-Gefechtsköpfe

Am 29. Juli 2021 erhielt Diehl Defence vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)den Auftrag zur Lieferung von Mk-83-Trojan-Improved-Penetrator(TIP)-Gefechtsköpfen. Die Mk 83 TIP werden als Alternativgefechtsköpfe für die...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });