EATC – Mönch Verlag besucht das Europäische Lufttransportkommando in Eindhoven

19/08/2021

Am 18. August folgte die Mönch Verlagsgesellschaft mbH einer Einladung des Europäischen Lufttransportkommandos nach Eindhoven (Niederlande). Anlass: die Übergabe der 48-seitigen Military Technology-Sonderpublikation „European Air Transport Command“ an den Kommandeur der multinationalen Kommandobehörde, Generalmajor Andreas Schick. Grund genug für Volker Schwichtenberg, Geschäftsführer Mönch Verlagsgesellschaft mbH, Christian Lauterer, Mitherausgeber „Wehrtechnik“, und Stefan Nitschke, Chefredakteur „Wehrtechnik“, sich bei ihrem Besuch zu Themen wie Afghanistan, die Ursprünge, Aufträge und Aufgaben der Kommandobehörde und das neue Tankflugzeug A330 zu informieren. Generalmajor Schick begrüßte sie im hoch modern ausgestatteten Hauptquartier auf dem Fliegerhorst Eindhoven (Vliegbasis Eindhoven). Schick, der im Jahr 2015/2016 als Kontingentführer 1. Deutsches Einsatzkontingent Counter Daesh, Incirlik (Türkei) eingesetzt war und ab Juni 2017 den Dienstposten als Chef des Stabes beim EATC übernahm, trat am 24. September 2020 das Amt des Kommandeurs des EATC an.

Volker Schwichtenberg, Geschäftsführer, Mönch Verlagsgesellschaft mbH, übergibt die 48-seitige Military Technology-Sonderpublikation „European Air Transport Command“ an Generalmajor Andreas Schick, Kommandeur EATC. (Alle Fotos: Stefan Nitschke)

Bei einem intensiven Gedankenaustausch wies Generalmajor Schick auf die Besonderheiten der Kommandobehörde hin: Das European Air Transport Command plant und koordiniert Lufttransport-, Luftbetankungs- und AirMedEvac-Einsätze der sieben beteiligten Partnernationen – Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande und Spanien – und stellt so sicher, dass operative Spielräume erweitert und Ressourcen gebündelt werden können. Durch die Bündelung multinationaler Ressourcen – „Pooling and Sharing“ – können Parallel- und Leerflüge der von den Partnernationen bereitgehaltenen Flächenflugzeuge zugunsten zusammengelegter Flüge vermieden werden, so dass eine optimale Auslastung der eingesetzten Luftfahrzeuge aller Partnernationen erreicht wird. Entlang dieser seit der Gründung der Kommandobehörde vor zehn Jahren entwickelten und bis heute bewährten Konzeptlinie konnte sich Europas militärischer Lufttransport zu einer robusten und nachgefragten Hochwertressource entwickeln. In diesen Tagen kommt der Kommandobehörde eine entscheidende Verantwortung zu: Von hier aus werden die Evakuierungsflüge nach und von Kabul (Afghanistan) geplant und organisiert.

Gruppenbild mit den Senior National Representatives (SNRs) der sieben EATC-Partnerländer.

wt, die Schwesterzeitschrift Military Technology und die Online-Medien des Mönch Verlages werden ab Herbst regelmäßig über das EATC berichten.

Stefan Nitschke

Gedankenaustausch mit Generalmajor Andreas Schick.
Von dem Tankflugzeug Airbus A330 MRTT (Multi-Role Tanker Transport) werden bis zum Jahr 2024 neun Exemplare für Betankungsmissionen bereitstehen.

Der Airbus A330 MRTT ist mit zwei Fangtrichtern an äußeren Tragflächen-Positionen (für die Abgabe von 1590 Litern Kraftstoff pro Minute z.B für den Eurofighter Typhoon) und einem Tankausleger – Air Refuelling Boom System (ARBS) – für bis zu 4540 Liter Kraftstoff pro Minute (etwa für das Kampfflugzeug F-16) ausgestattet. Bei Luftbetankungseinsätzen können 111 Tonnen Kraftstoff aus den internen Tanks abgegeben werden.

Stefan Nitschke

Ähnliche Artikel

AFCEA: Autarke und mobile Stromversorgung für abgesetzte Kräfte

AFCEA: Autarke und mobile Stromversorgung für abgesetzte Kräfte

„Der Bedarf an mobilem Strom im Einsatz steigt rapide“ – Das USMC (2019) ermittelte 2019 eine Steigerung des mobil verwendeten Stroms um 700% über die vorangegangenen fünf Jahre. Die gleiche Steigerung wurde bis 2022 vorausprognostiziert und wurde in diesem Jahr...

AFCEA-Neuheit: LED-System für ein sicheres Leiten von Bewegungsströmen

AFCEA-Neuheit: LED-System für ein sicheres Leiten von Bewegungsströmen

Die Idee des Konzeptes geht auf eine Anfrage der Schweizer Streitkräfte zurück. Daraus hat die SETOLITE Lichttechnik GmbH ein LED-System für das sichere Leiten von Bewegungsströmen – Personen, Fahrzeugen, etc. – gemacht, um zum Beispiel Evakuierungen aus Gefahrenzonen...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });