VITES demonstriert verlegefähiges LTE für Großschadenslagen<

23/08/2021

Die Verfügbarkeit funktionierender Kommunikationsmittel ist eine wichtige Voraussetzung zur Bewältigung von Großschadenslagen, die z.B. – wie jüngst – hervorgerufen durch Extremwetterlagen oder Naturkatastrophen die Einsatzkräfte vor gewaltige Herausforderungen stellen. Essentiell ist eine funktionierende Kommunikation sowohl bei der Kräftedisposition und Führungsfähigkeit, als auch bei der Koordination der Kräfte untereinander.

Ende Juli 2021 demonstrierte die VITES GmbH den Innenministerien mehrerer Bundesländer sowie zahlreichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BQSl mit dem vikomobil 2.0 eine Komplettlösung für verlegefähige LTE-Mobilfunkzellen, mit der bei zukünftigen Großschadenslagen schnell und einfach breitbandige Datenkommunikation zu gewährleisten ist. Die verantwortlichen Experten konnten sich in den Life-Demos des vikomobil 2.0 von der Robustheit und Einsatzfähigkeit der in der Lösung zum Einsatz kommenden ViCe//-Mobilfunktechnik selbst überzeugen und sich mit ihren eigenen Smartphones problemlos in das autarke LTE-Netz einbuchen sowie eine Datenverbindung ins Internet herstellen. Auch die Benutzung von behördeninternen Messenger Diensten, die sowohl Daten- und Video-, als auch Sprachkommunikation unterstützen, konnte innerhalb weniger Minuten bewerkstelligt werden. Ebenfalls in Bezug auf die Energieversorgung ist die Lösung autark: im vikomobil 2.0 kommt eine Methanol- Brennstoffzelle zum Einsatz, die einen Dauerbetrieb von bis zu 2 Wochen ermöglicht.

Die Lösung kann per hochmobilem Anhänger oder über SatCom realisiert werden. (Grafik: VITES)

Vorteile der Nutzung von LTE-Technik im Katastrophenschutz und für die BOS

Die Nutzung der für die BOS reservierten Frequenzkanäle im 700 MHz-Band werden von handelsüblichen für Europa zugelassenen LTE-Smartphones/Endgeräten und LTE-Basisstationen (Band 28) unterstützt und bieten sich im Sinne einer günstigen Wellenausbreitung und damit einer hohen Reichweite an. Die Verbindung ins Weitverkehrsnetz wird z.B. über IP-Mesh-Relaisknoten hergestellt. Für genau diesen Einsatzfall bietet die VITES mit der ViMesh-Produktfamilie eine Lösung an, die bei den BOS seit Jahren als zuverlässige Lösung bekannt und im Einsatz ist. Alternativ zu Relaistrecken lässt sich der Datenverkehr mit ViMesh alternativ auch über eine SATCOM-Verbindung rauten.

Als Anhänger ist die Lösung klein und transportabel. (Foto: VITES)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Materna kauft das Unternehmen RADAR Cyber Security

Materna kauft das Unternehmen RADAR Cyber Security

Mit dem Zukauf wird Materna nach eigenen Angaben zu einem führenden Markt-Player und Brand für Cyber Security im DACH-Raum. Die Materna-Gruppe setzt ihre Strategie Mission 2025 weiter fort, verstärkt sich im Bereich Cyber Security und hat mit Wirkung zum 23. September...

ISR-Fähigkeiten für das moderne Gefechtsfeld

ISR-Fähigkeiten für das moderne Gefechtsfeld

Am 19. September fand im bayrischen Finning das Event „tukom Route 2022“ statt. Seit 2006 gibt es die Veranstaltung – mit Ausnahme der Corona-Jahre – bei dem die tukom GmbH für Telemetrie und Kommunikation aus Schondorf vor allem ihre Partner und deren (neue)...

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Die französische Marine hat die erste von sechs H160 übernommen, die für Such- und Rettungseinsätze (SAR) vorgesehen sind. Der Hubschrauber ist Teil der Übergangsflotte, die von der Partnerschaft zwischen Airbus Helicopters, Babcock und Safran Helicopter Engines...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });