FN Herstal stellt kompakten und modularen FN 303 Tactical Less Lethal Launcher vor

apf

02/09/2021

FN Herstal erweitert sein Produktangebot mit dem kompakten und hochmodularen FN 303 Tactical Werfer für weniger tödliche Waffen (Tactical Less Lethal Launcher). Wer diese Waffe einmal sehen will, wird dazu die Möglichkeit auf der internationalen Fachmesse DSEI in London (14. bis 17. September) sowie den TeutoDefence Behördentagen 2021 haben.

Verteidigungs-, Strafverfolgungs- und Sicherheitskräfte sind häufig mit aggressiven, gewalttätigen oder feindseligen Personen konfrontiert, die keine Schusswaffen tragen. In solchen Situationen müssen sie in der Lage sein, angemessen zu reagieren, ohne tödliche Gewalt anzuwenden.

Das FN 303 bietet eine weitere Eskalationsstufe. Das System, das auf einem Aufprallgeschoss und einem speziellen, von der Schulter abgefeuerten Werfer basiert, ermöglicht die vorübergehende Neutralisierung einer Person oder einer Gruppe von Personen mit maximaler Wirksamkeit und minimalem Risiko von schweren oder dauerhaften Verletzungen oder Kollateralschäden. Neben dem bereits seit langem bewährten FN 303 (jetzt Version Mk2), der bisher von über 40 Ländern weltweit ausgewählt wurde, ist der neue FN 303 Tactical Werfer, der auf der Grundlage des weltweiten Feedbacks von Nutzern entwickelt wurde, eine äußerst modulare und kompakte Lösung, die die gleiche Wirkung wie die ursprüngliche FN 303 auf bis zu 30 Meter hat.

(Foto: FN Herstal)

Kompakt und hochgradig modular sind die Schlüsselwörter für den FN 303. Der Kunde hat die Wahl zwischen verschiedenen Schafttypen und verschiedenen Pistolengriffen, die einfach und schnell austauschbar sind. Seitliche Picatinny-Schiene auf der linken Seite ermöglicht die Montage von Zubehör wie einer taktischen Lampe oder eines Laserpointers. Eine lange Picatinny-Schiene mit einem 60 MOA-Winkel erhöht die Kompatibilität mit optischen Zielgeräten. Mechanische Visiere gehören zur Standardausrüstung des Werfers.

Der FN 303 Tactical mit ihrem klappbaren, längen- und höhenverstellbaren Schulterstütze ausgestattet. Diese ist im eingeklappten Zustand nicht länger als 508 mm, dennoch kann geschossen werden. Damit ist die FN 303 Tactical perfekt für Interventionen in beengten Räumen geeignet.

Wie die ursprüngliche Konfiguration verwendet die FN 303 Tactical Druckluft aus einer abnehmbaren und nachfüllbaren Flasche zum halbautomatischen Abfeuern von FN 303-Geschossen aus einem 15-Schuss-Magazin. Der Verschuß erfolgt ohne Rückstoß, ohne Lärm, ohne Blitz und ohne Pyrotechnik.

apf

Ähnliche Artikel

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Weltweit beginnen Streitkräfte Robotic und autonome militärische Systeme sowie Elektrofahrzeuge in ihren Einsatz zu integrieren. Aus einer Zukunftsvision wurde Realität bei internationalen Konflikten und Einsätzen. Armeen und andere Einsatzkräfte setzen RAS künftig...

Premiere: Ground Observer 20 Multi-Missions-Radar

Premiere: Ground Observer 20 Multi-Missions-Radar

Es ist nicht ganz neu, denn Thales stellte das Multi-Missions-Radar Ground Observer 20 (GR20 MM) bereits im Oktober 2021 vor. Aber auf der ILA 2022 ist es jetzt erstmals real und zum Anfassen live auf einer Messe zu sehen und feiert damit seine Premiere in der...

Oerlikon Skyranger 30: Flugabwehr aus der Bewegung

Oerlikon Skyranger 30: Flugabwehr aus der Bewegung

Rheinmetall stellt das Waffensystem Oerlikon Skyranger 30 für die Luftnahverteidigung vor. Das Waffensystem basiert auf dem Fahrgestell des GTK BOXER und verfügt über einen integrierten, unbemannten Geschützturm. Der Turm ist sehr flach und wiegt weniger als 2,5...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });