Amt für Heeresentwicklung unter neuer Führung

28/10/2021

Das Amt für Heeresentwicklung in Köln hat einen neuen Amtschef. Mit einem kleinen Appell in der Konrad-Adenauer-Kaserne übertrug der Kommandeur Deutsche Anteile Multinationale Korps/Militärische Grundorganisation, Generalleutnant Stephan Thomas, am Dienstag, den 19. Oktober 2021, die truppendienstliche Führung über das Amt für Heeresentwicklung (AHEntwg) an Brigadegeneral Klaus Frauenhoff.

Zum Appell waren die Soldatinnen und Soldaten sowie die zivilen Angehörigen des Amtes angetreten. Brigadegeneral Klaus Frauenhoff war zum Zeitpunkt seiner Ernennung Kommandeur des Logistikzentrums der Bundeswehr in Wilhelmshaven und wird bis zur Entscheidung über einen Nachfolger dort auch in der Verantwortung stehen. Brigadegeneral Heiko Krogmann, der bis zur Entscheidung über die Nachfolge von Generalmajor Bernhard Liechtenauer, der zum 30. September 2021 nach 45 Dienstjahren aus dem aktiven Dienst ausgeschieden war, die Amtsgeschäfte führte, wurde gleichzeitig von der Aufgabe entbunden.

Appell in Köln. (Alle Fotos: AHEntwg)

„Regnet es der Braut in den Schleier, bringt das Glück“, sagt der Volksmund. Folglich sollte Brigadegeneral Klaus Frauenhoff als neuer Amtschef im Amt für Heeresentwicklung ebensolches Glück haben. Generalleutnant Stefan Thomas übertrug ihm das Kommando über das Amt unter leichten Regentropfen.

Generalleutnant Thomas postulierte in seiner Rede, das am Ende nur der siegreich bestehen werde, der Veränderungen frühzeitig aufnimmt, Innovationen aktiv unterstützt und den Mut besitzt, eigene Schwächen schonungslos aufzuzeigen. „Solche Initiativen erwarte ich von Ihnen und Ihrem Amt!“, so der General. Gleichzeitig lobte er die Arbeit aller Angehörigen des Amtes: „Sie verkörpern als Think tank des Heeres eindrucksvoll Ihren eigenen Anspruch, das Heer weiter zu denken“. Und ermunterte: „Genau diesen Weg müssen und sollen Sie weiter beschreiten.“ Am Ende der zahlreichen Herausforderungen, die er in Folge für den neuen Amtschef skizziert hatte, stehe das Systemhaus Heer als „eines der entscheidenden Meilensteine in der Anpassung der Führungsstruktur“. Und etwas prägnanter brachte er es auf Punkt: „Hier werden dicke Bretter zu bohren sein.“

Er sei sich sicher, dass unter Frauenhoffs Führung das Amt für Heeresent-wicklung den Herausforderungen gewachsen sein wird. „Sie haben die Möglichkeit, nicht nur das Amt, sondern auch das ganze Heer entscheidend mitzugestalten“, sagte Thomas. „General Frauenhoff, dafür wünsche ich Ihnen viel Soldatenglück. Packen Sie es an!“

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Weltweit beginnen Streitkräfte Robotic und autonome militärische Systeme sowie Elektrofahrzeuge in ihren Einsatz zu integrieren. Aus einer Zukunftsvision wurde Realität bei internationalen Konflikten und Einsätzen. Armeen und andere Einsatzkräfte setzen RAS künftig...

Premiere: Ground Observer 20 Multi-Missions-Radar

Premiere: Ground Observer 20 Multi-Missions-Radar

Es ist nicht ganz neu, denn Thales stellte das Multi-Missions-Radar Ground Observer 20 (GR20 MM) bereits im Oktober 2021 vor. Aber auf der ILA 2022 ist es jetzt erstmals real und zum Anfassen live auf einer Messe zu sehen und feiert damit seine Premiere in der...

Oerlikon Skyranger 30: Flugabwehr aus der Bewegung

Oerlikon Skyranger 30: Flugabwehr aus der Bewegung

Rheinmetall stellt das Waffensystem Oerlikon Skyranger 30 für die Luftnahverteidigung vor. Das Waffensystem basiert auf dem Fahrgestell des GTK BOXER und verfügt über einen integrierten, unbemannten Geschützturm. Der Turm ist sehr flach und wiegt weniger als 2,5...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });