RUAG CEO tritt zurück – Suche nach Nachfolge eingeleitet

25/11/2021

Andreas Berger, CEO der RUAG MRO Holding AG, tritt nach dem erfolgreichen Abschluss der Entflechtung der RUAG in zwei separate Einheiten per Ende Jahr von allen seinen Funktionen bei RUAG zurück. Dies gab RUAG per Pressemitteilung am 25. November 2021 bekannt. Der Verwaltungsrat dankt Andreas Berger für seinen Einsatz und seine umsichtige Mithilfe bei der Entflechtung der RUAG in die zwei unabhängigen Geschäftsbereiche, der RUAG MRO Holding AG sowie der RUAG International. Der Verwaltungsrat hat Peter E. Bodmer per Dezember 2021 mit der interimistischen Führung des Unternehmens beauftragt. Die Suche nach einem neuen CEO ist eingeleitet.

Andreas Berger begann 2010 seine Karriere bei RUAG als Senior Vice President der RUAG Defence. Ab 2017 war der ETH Elektrotechnik-Ingenieur als CEO von RUAG Defence und seit Januar 2020 als CEO der RUAG MRO Holding AG tätig. «Der Verwaltungsrat ist Andreas Berger für seine tatkräftige Mithilfe bei der Entflechtung der RUAG sehr dankbar. Diese Aufgabe ist per Ende Jahr abgeschlossen und daher verstehen wir den Entschluss von Andreas Berger, die Führung der neuen RUAG jetzt abgeben zu wollen», erklärt Verwaltungsratspräsident Nicolas Perrin.

Andreas Berger triit als CEO zurück. (Foto: RUAG)

«Für mich ist nach Abschluss der anstrengenden Entflechtungsphase der richtige Moment gekommen, einen neuen Lebensabschnitt einzuleiten und die Führung der neuen RUAG in jüngere Hände zu übergeben», ergänzt Andreas Berger.

Die Suche nach einem neuen CEO wurde in die Wege geleitet. Um die Führung in dieser Übergangsphase rasch sicherzustellen, setzt der Verwaltungsrat Peter E. Bodmer als interimistischen CEO ein, der sein Amt im Dezember 2021 antritt.

Für diese Aufgabe kann Peter E. Bodmer auf seine langjährige nationale & internationale Erfahrung in Konzernen der Maschinen-, Automobilzulieferer-, der Bau- und Immobilienindustrie zurückgreifen. Neben verschiedenen beratenden Funktionen ist Peter E. Bodmer auch als Projektdelegierter des Regierungsrates des Kantons Zürich für die Entwicklung des Hochschulgebietes Zürich Zentrum sowie die Transformation des Flugplatzes Dübendorf tätig.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Air2030: Verträge für F-35A und Patriot liegen vor

Air2030: Verträge für F-35A und Patriot liegen vor

armasuisse hat die Verträge mit der US-Regierung für die Beschaffung der Kampfflugzeuge F-35A und der bodengestützten Luftverteidigung größerer Reichweite Patriot bereinigt. Bei einem angenommenen Wechselkurs von 0,95 Franken pro US-Dollar ergeben sich...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });