ESG liefert Laserschutzbrillen „visAIRion“ für Luftfahrzeugbesatzungen der Bundeswehr

06/12/2021

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH hat im Auftrag des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) eine richtungsweisende Laserschutzbrille für militärische Luftfahrzeugbesatzungen entwickelt und nun einen Auftrag zur Serienlieferung erhalten.

Angesichts der in den vergangenen Jahren weltweit zunehmenden Gefährdung der Flugsicherheit durch den Beschuss von zivilen und militärischen Luftfahrzeugen mit sogenannten „Laserpointern“ besteht ein dringender Handlungsbedarf zum wirksamen Schutz von Pilotinnen und Piloten sowie des mitfliegenden Bordpersonals vor Laserstrahlung.

Dies betrifft insbesondere Hubschrauberbesatzungen, da diese in verhältnismäßig niedriger Flughöhe und vergleichsweise langsamen Geschwindigkeiten operieren. Leistungsstarke und dabei frei und kostengünstig auf Online-Marktplätzen erwerbbare Laserpointer stellen eine wachsende Bedrohung des Luftverkehrs sowohl im Inland als auch bei Auslandseinsätzen dar: Die Blendung durch einen Laserstrahl kann nicht nur eine organische Schädigung des Auges hervorrufen, sondern darüber hinaus auch die Wahrnehmung des Piloten soweit einschränken, dass es zu lebensgefährlichen Flugzuständen kommt. Dies gilt umso mehr bei besonders herausfordernden Operationen in Bodennähe z.B. im Tiefflug oder bei Start- und Landemanövern.

Aktuell marktverfügbare Laserschutzbrillen schützen üblicherweise nur gegen eine oder zwei Wellenlängen und bilden ein stark farbverfälschtes Bild ab, was die Nutzung im Cockpit stark einschränkt oder unter Umständen unmöglich macht. Die eingeschränkte Lichtdurchlässigkeit (Transmission) der verfügbaren Brillen erlaubt keine fliegerische Verwendung bei schlechter Sicht oder Dämmerung. Weiterhin sind diese Brillen nicht für den Einsatz mit Helm und Helmsichtsystemen wie Nachtsichtgeräten ausgelegt.

Die Entwicklung der neuen Laserschutzbrille durch die ESG erfolgte von Anfang an in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin der Luftwaffe (ZentrLuRMedLw), der Wehrtechnischen Dienststelle für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät (WTD61) und dem Kommando Hubschrauber, Gruppe Einsatzprüfung KHT. Sie durchläuft aktuell die finale Testphase, so dass die neu entwickelte Schutzbrille bereits im kommenden Jahr zur Verfügung gestellt wird.

In diesem Zusammenhang mussten folgende Herausforderungen durch das Entwicklungsteam der ESG gemeistert werden:

  • Sicherstellung eines breitbandigen Schutzes in mehreren Wellenlängenbereichen bei gleichzeitiger Gewährleistung einer ausreichenden Transmission für die Außensicht bei schlechter Witterung beziehungsweise Nachtsicht-Bedingungen
  • Sicherstellung eines dauerhaften Tragekomforts unter dem Helm mit eng sitzendem Gehörschutz
  • Ermöglichung einer Individualisierung beziehungsweise Personalisierung durch verschiedene Gestell-Varianten
  • mit unterschiedlichen Fassungsgrößen, Bügellängen, -formen und Materialien (96 Varianten)
  • Gewährleistung einer optionalen Aufrüstung mit Korrekturgläsern für Brillenträger

Ende des zweiten Quartals 2022 werden nun die ersten Brillen für die Hubschrauberbesatzungen des Kampfhubschraubers Tiger geliefert. Darüber hinaus wird derzeit eine Beschaffung von Brillen für die Besatzungen weiterer Luftfahrzeugmuster geprüft. Des Weiteren trägt das Team der ESG der sich verändernden Bedrohungslage durch den möglichen Beschuss mit immer neuen Laserpointer-Modellen dadurch Rechnung, dass sie das Schutzspektrum und die optischen Eigenschaften der Laserschutzbrille kontinuierlich überprüft und im Bedarfsfall zielgerichtet weiterentwickelt.

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH zählt zu den führenden deutschen Unternehmen für die Entwicklung, Herstellung, Integration, Instandhaltung, Betreuung und den Betrieb komplexer, sicherheitsrelevanter Systeme, Missionsausrüstung, Software und IT. Die ESG ist zugelassener Luftfahrtbetrieb für Luftfahrzeuge und Luftfahrtgerät der Bundeswehr und luftfahrttechnischer Betrieb nach EASA Part 21J, EASA Part G und nach EASA Part 145. Unabhängigkeit, Ingenieursgeist und eine tiefgreifende Domänenkenntnis sind Kern ihrer unternehmerischen DNA. Als verlässlicher Technologie- und Innovationspartner der Bundeswehr, Behörden und Industrie bietet die ESG seit über 50 Jahren maßgeschneiderte kundenspezifische Lösungen, Services und Produkte für Sicherheit in einer vernetzten Welt.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Air2030: Bilaterales Rüstungsgespräch mit Italien

Air2030: Bilaterales Rüstungsgespräch mit Italien

Der Rüstungschef Martin Sonderegger empfängt den italienischen Generalleutnant Luciano Portolano, Generalsekretär für Verteidigung und nationaler Rüstungsdirektor, zu einem bilateralen Gespräch in Emmen. Im Zentrum der Gespräche stehen die Beschaffung des F-35A sowie...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });