RUAG und Collins Aerospace unterzeichnen Vertrag für die Wartung von Rettungswinden

09/12/2021

RUAG hat mit Collins Aerospace einen 10-Jahres-Lizenzvertrag für die Wartung und Überholung von Rettungswinden für Helikopter abgeschlossen. Dadurch wird ab 2022 massgeblich unser Hauptkunde, das VBS, von verbesserter Infrastruktur, den Kenntnissen der Mitarbeitenden und der Erfahrung betreffend Wartung und Überholung profitieren.

Die Einsatzbereitschaft von Helikoptern ist der Schlüssel zu jeder erfolgreichen Rettungsmission. Eine permanent einsatzbereite und professionell betriebene Flugrettung benötigt entsprechende Ausrüstung. Wird bei der Erkundung des Einsatzgebiets von der Luft aus festgestellt, dass eine sichere Landung am Unfallort nicht möglich ist, so werden Rettungswinden zu notwendigen Lebensrettern. Das Einsatzgebiet ist vielfältig. So werden Rettungswinden beispielsweise auch für industrielle Wartungseinsätze in Offshore-Windparks eingesetzt.

RUAG übernimmt für die zugesprochenen 18 europäischen Kunden am Standort lnterlaken künftig die komplette Wartung inklusive Overhauls und Upgrades der Rettungswinden für verschiedene Helikoptertypen. Dazu gehören die Typen EC135, Bell429, AW109, AW139 und AW169. Dank der europäischen Zeitzone ist RUAG näher bei den Kunden und garantiert kurze Lieferfristen sowie geringe Stillstandzeiten am Boden. Neben der zeitlichen Komponente sparen die Kunden künftig teure Überseefrachtkosten, da eine solche Rettungswinde nicht einfach per Kurier geliefert werden kann.

Die Generalüberholung einer Rettungswinde dauert in der Regel knapp zwei Monate und alle drei Jahre muss die Rutschkupplung, eines der wichtigsten Teile, ersetzt werden. Um eine kurze Durchlaufzeit für Neukunden sicherzstellen, wird RUAG ihr Lager mit entsprechenden Ersatzteilen aufstocken. Aufgrund des neuen halbautomatischen Prüfsystems investiert RUAG in Interlaken in einen modernen schalldichten Raum direkt neben den Arbeitsplätzen. Dieser erlaubt kurze Wege und keine Lärmbelastung für die Mitarbeitenden.

Collins Aerospace gehört zum Raytheon Technologie-Konzern, der durch die Wahl zum Lieferanten des Patriot-Systems für das Air2030/BODLUV GR-Projekt wesentliche Offsetverpflichtungen in der Schweiz hat. Collins Aerospace kann die generierte Wertschöpfung zur Erfüllung der Offsetpflichten von Raytheon-Firmen verwenden. Verträge dieser Art sind optimale indirekte Offsetprojekte, welche zwar nichts mit einer Beschaffung für die Schweizer Armee und das VBS zu tun haben, trotzdem aber einen Beitrag zur Sicherheit in der Schweiz leisten: Durch diese Tätigkeiten im Drittmarkt werden die lnstandhaltungsleistungen von RUAG für das VBS günstiger und die Fähigkeiten in der Schweiz werden nachhaltig gefördert.

RUAG verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Wartungsdienstleistungen an Helikoptern. Sie beinhalten Arbeiten an Triebwerken, Rotoren und Komponenten sowie umfassende technische Upgrades inklusive Ersatzteilversorgung und Engineering & Planung.

Dank dieser engen Zusammenarbeit mit Collins Aerospace leistet RUAG einen wesentlichen Beitrag für die Rettung von Menschen.

RUAG-Mitarbeiter wartet eine Rettungswinde. (Foto: RUAG)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Zypern bestellt sechs H145M für seine Nationalgarde

Zypern bestellt sechs H145M für seine Nationalgarde

Die Republik Zypern hat mit Airbus Helicopters einen Vertrag über den Kauf von sechs H145M mit einer Option auf weitere sechs Maschinen unterzeichnet. Die fünfblättrigen Hubschrauber werden von der zypriotischen Nationalgarde betrieben werden."Mit der Umsetzung dieses...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });