F/A-18: Neue virtuelle Möglichkeiten bei der Ausbildung der Schweizer Luftwaffen-Mechaniker

03/01/2022

Zur Ausbildung der F/A-18-Mechaniker der Schweizer Luftwaffe hat die armasuisse drei computergestützte Schulungssysteme beschafft und Ende 2021 die Systemverantwortung an die Logistikbasis der Armee übertragen. Die virtuellen Trainer bilden das Boeing F/A-18 Luftfahrzeug detailgetreu ab, wodurch die Mechaniker realitätsnah üben können. Damit werden für die Ausbildung nur noch zwei statt drei Flugzeuge benötigt und die Verfügbarkeit der Flotte für Einsätze erhöht. Zudem ermöglicht dies eine ressourcenschonende Aus- und Weiterbildung des Personals für die Instandhaltung.

Gesamtansicht des SAMT21. (Alle Grafiken: armasuisse)

Aktuell stehen der Schweizer Luftwaffe für den operationellen Einsatz 30 Kampfflugzeuge des Typs Boeing F/A-18 C/D zur Verfügung. Aufgrund der starken Belastung in den vergangenen Jahren, des Anfang 2021 eingeführten 24-Stunden-Betriebs sowie der Nutzungsdauerverlängerung ist die Verfügbarkeit der Flugzeuge zunehmend kritisch. Drei dieser Flugzeuge wurden bis anhin zu Ausbildungszwecken in der Rekrutenschule benötigt und standen nicht für den Flugdienst zur Verfügung. Zudem wurde im Zusammenhang mit dem 24-Stunden-Betrieb auch das Zivilpersonal bei der Luftwaffe aufgestockt und es entstand erhöhter Bedarf an zusätzlichen Ausbildungsmitteln für die Luftfahrzeug-Mechaniker.

Virtuelle Ansicht des F/A-18 Cockpits

Dank drei zusätzlichen Instandhaltungs-Trainern («Simulated Aircraft Maintenance Trainer, SAMT») werden nun zur Ausbildung nur noch zwei Flugzeuge benötigt. Zudem dienen die SAMT-Systeme einer kostengünstigen und ressourcenschonenden Aus- und Weiterbildung des F/A-18 Berufs- und Milizpersonals. Die Simulatoren entsprechen weitestgehend dem Echtsystem und gewährleisten eine gleichbleibende, qualitativ hochstehende Ausbildung. Die zusätzlichen Ausbildungsmittel stehen der Luftwaffe bereits seit November 2020 für das Training zur Verfügung. Nach Abschluss aller Arbeiten wurde die Systemverantwortung an die Logistikbasis der Armee übertragen und das Beschaffungsprojekt innerhalb des genehmigten Budgets von 2.5 Mio. Schweizer Franken erfolgreich abgeschlossen.

Virtuelle Außenansicht des modellierten F/A-18
Ansicht der Konsole für den Schüler

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Französische Marine nimmt erste H160 für SAR entgegen

Die französische Marine hat die erste von sechs H160 übernommen, die für Such- und Rettungseinsätze (SAR) vorgesehen sind. Der Hubschrauber ist Teil der Übergangsflotte, die von der Partnerschaft zwischen Airbus Helicopters, Babcock und Safran Helicopter Engines...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });