Die ESG modernisiert COBRA

03/02/2022

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH wird das in mehreren NATO-Streitkräften im Einsatz befindliche Artillerieortungsradar Counter Battery Radar (COBRA) modernisieren. Ende letzten Jahres hat die für die COBRA-Nutzungsunterstützung verantwortliche europäische Beschaffungsbehörde, Organisation Conjointe de Coopération en matière d’Armement (OCCAR), dazu umfangreiche Verträge zur Durchführung des Mid-Life Update (MLU) an die ESG als Hauptauftragnehmer vergeben.

Die Verträge umfassen einen neuen Signalprozessor, eine neue Navigationsanlage sowie eine neue Software mit umfangreichen Verbesserungen zur Steigerung der Radar-Performance. Bereits zuvor waren die Verträge für ein neues Datensystem und einen neuen Stromerzeuger an die ESG vergeben worden. Mit dem neuen Signalprozessor integriert die ESG eine Form-Fit-Function-Lösung der Firma Thales. Diese zeichnet sich durch eine erheblich gesteigerte Rechenleistung bei gleichzeitig reduzierter Komplexität aus. Um das Potential optimal zu nutzen, entwickelt die ESG eine hierfür neue Datensystem-Software. Diese enthält neben zahlreichen neuen Funktionen eine weiterentwickelte Radardatenverarbeitung zur Verbesserung von Ortungsleistung und Genauigkeit.

Das Artillerieortungsradar Counter Battery Radar (COBRA). (Grafik: ESG)

Die neue Navigationsanlage ersetzt den obsolet gewordenen bisherigen Laserkreisel durch ein europäisches Produkt der Firmen IMAR und Thales. Hinzu kommt die Integration einer GPS-Fähigkeit und ebenfalls die Verbesserung der Genauigkeit.

Durch das Mid-Life Update werden Kampfkraft, Zuverlässigkeit und die logistische Versorgbarkeit (In-Service Support) des COBRA Systems erheblich verbessert. Der herausragende Einsatzwert von COBRA bleibt damit weit über das Jahr 2035 hinaus erhalten.

COBRA ist nach wie vor das weltweit leistungsfähigste Artillerieortungsradar. Hauptaufgabe ist die zielgenaue Ortung gegnerischer Artillerie, Raketen und Mörser. Es zeichnet sich insbesondere durch eine hohe Aufklärungsreichweite, große Störresistenz und umfassende Mobilität aus. COBRA wurde in trilateraler Kooperation durch Deutschland, Frankreich und Großbritannien entwickelt und bis 2007 in den NATO-Streitkräften eingeführt und bis heute in mehrere Länder exportiert. 2001 wurde das trilaterale Programm zur Beschaffung der COBRA Systeme in die OCCAR integriert. Seit 10 Jahren ist die ESG als Hauptauftragnehmer und System Design Authority für den In-Service Support und die Weiterentwicklung der COBRA-Systeme verantwortlich. Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen der OCCAR und der ESG im Projekt COBRA belegt eindrucksvoll das besondere Engagement Frankreichs und Deutschlands für eine verstärkte europäische Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung als Grundlage für Sicherheit, Souveränität und Unversehrtheit eines geeinten Europas.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Neues Artilleriesystem: Shortlist-Entscheid getroffen

Neues Artilleriesystem: Shortlist-Entscheid getroffen

armasuisse hat zwei Kandidaten für die Shortlist gewählt, deren Systeme für die Erneuerung der indirekten Feuerunterstützung auf mittlere Distanz für die Schweizer Armee einer Evaluation unterzogen werden. Vorgesehen ist, eines der Systeme mit der Armeebotschaft 2026...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });