Zweijährige Garantie für die gekühlten MWIR-Kameramodule der Neutrino SWaP- und Baureihen von Teledyne Flir

17/02/2022

Teledyne FLIR, ein Unternehmen der Teledyne Technologies Incorporated, hat am 17. Februar die Standardgarantie für die Kameramodule der Neutrino SWaP- und Neutrino IS-Baureihen verdoppelt. Diese Module wurden für kommerzielle, industrielle und militärische Erstausrüster (OEM) und Systemintegratoren entwickelt. Die Neutrino-Serie ist die ideale gekühlte MWIR (Mid-Wavelength Infrared)-Lösung für Bildgebungs- und Bildverarbeitungssysteme, bei denen der Konstrukteur hohe Ansprüche an kompakte Bauform, Gewicht, Leistung und Kosten stellt.

Der MTTF-Wert (durchschnittliche Betriebsdauer bis zum Ausfall) des linearen Kryokühlers FL-100 von Teledyne FLIR wurde auf ca. 27.000 Stunden erhöht. Das ermöglicht eine Verdopplung der Garantiezeit für die Neutrino SWaP- und IS-Baureihen auf zwei Jahre.

Gekühlte MWIR-Kameramodule müssen so entwickelt, getestet und hergestellt werden, dass sie unter widrigen Umgebungsbedingungen eine hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit erreichen. Analysen von Teledyne FLIR haben gezeigt, dass dabei der Kryokühler die entscheidende Komponente ist. Auf der Basis dieser Erkenntnis wurde der Linearkryokühler FL-100 entwickelt, der in den Neutrino MWIR-Kameramodulen zum Einsatz kommt. Er ist außerordentlich robust und langlebig, wie Lebensdauertests und Weibull-Analysen beweisen: Sie haben eine erhöhte MTTF von rund 27.000 Stunden ergeben. Das erhöht die Betriebskosten für Bildverarbeitungssysteme auf Neutrino-Basis ganz erheblich.

Dan Walker, Vice President, Produktmanagement OEM von Teledyne FLIR: „Wir wissen sehr gut, wie wichtig die Einsatzbereitschaft und ein möglichst langer, wartungsarmer Betrieb von Infrarotsystemen sind. Mit einer MTTF von 27.000 Stunden und einer zweijährigen Garantie auf die Neutrino-Systeme bieten wir den Integratoren eine hoch verfügbare und leistungsstarke MWIR-Bildgebungslösung.“

Abgesehen von diesen Eigenschaften bietet das Neutrino-MWIR-Kameraportfolio aus Integratorensicht den Vorteil einer verkürzten Markteinführungszeit und eines geringeren Projektrisikos. Die Voraussetzungen dafür schaffen u.a. das Standarddesign und die FPA-Technologie (Focal Plane Array), die hohe Betriebstemperaturen in den Auflösungen 640×512 oder 1280×1024 ermöglicht. Außerdem ist Teledyne FLIR in der Lage, die Neutrino-Kameras bei Bedarf in größeren Mengen zu liefern. Das erhöht die Versorgungssicherheit für diese typischerweise kritischste Komponente in einem High-Level-Imaging-System. Die speziell für den Anwendungsfall entwickelten und werkseitig bereits integrierten CZ-Objektive (Continuous Zoom) und MWIR-Kameramodule bieten Pluspunkte im Hinblick auf Leistung, Kosten und Lieferbereitschaft, die von anderen Kamera- oder Objektivlieferanten nicht erreicht werden.

Neben den hochwertigen Kamerasystemen bietet Teledyne FLIR auch die Unterstützung von hochqualifizierten Fachleuten, die den Anwendern über den gesamten Entwicklungs- und Konstruktionszyklus Integrationsunterstützung und Fachwissen bieten. Die Neutrino-Serie ist vom US-Handelsministerium als EAR 6A003.b.4.a klassifiziert. Sie unterliegt nicht den ITAR-Bestimmungen (International Traffic in Arms Regulations).

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Xenics stellt Dione 1024 vor

Xenics stellt Dione 1024 vor

Dione 1024 wurde am 23. September als neues Mitglied des langwelligen Infrarot (LWIR) SWaP-Kerns von Xenics vorgestellt. Xenics ist nach eigenen Angaben Europas führender Entwickler und Hersteller von fortschrittlichen Infrarotsensoren, Kameras und kundenspezifischen...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });