EU-Spezialeinheit beschafft FN FCU Mk3 Feuerleiteinheit

18/02/2022

Wie FN Herstal am 16. Februar 2022 in einer Pressemitteilung bekannt gibt, hat kürzlich eine europäische Spezialeinheit das FN FCU Mk3 Feuerleitgeräten ausgewählt, um damit ihre 40 mm Multi-Shot Granatwerfer auszustatten. Dank diesen soll eine schnellere und präzisere Zielbekämpfung möglich sein. Denn das FN FCU Mk3 erhöht auch unter extremer Belastung oder schweren Gefechtsbedingungen die Ersttrefferwahrscheinlichkeit signifikant.

Gerade bei einem Granatwerfer im Kaliber 40 mm LV/MV soll laut FN Herstal die Trefferwahrscheinlichkeit gering sein, selbst für einen erfahrenen Schützen. Die FN FCU Mk3 Feuerleiteinheit nutzt neue Technologien und Elektronik, um die Flugbahn von Granaten zu berechnen und einen angepassten Zielpunkt zu ermitteln. Und das unter allen Bedingungen, bei Tag, Nacht und schlechter Sicht.

Die FN FCU Mk3 ist leicht, kompakt und benutzerfreundlich und kann auf allen Gewehren mit Unterbau-Granatwerfer, eigenständigem Granatwerfer oder mehrschüssigen Granatwerfern montiert werden, unabhängig vom Hersteller. Letztere sind bei der nicht näher bezeichneten Spezialeinheit aus Europa in Nutzung.

Die FN FCU Mk3 wird auf der kommenden ENFORCE TAC zu sehen sein.

FN FCU Mk3 Feuerleiteinheit für 40 mm Granatwerfer. (Bild: FN Herstal)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Größter Auftrag der Firmengeschichte für Rheinmetall

Größter Auftrag der Firmengeschichte für Rheinmetall

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat von der Bundeswehr einen Rahmenvertrag erhalten, der die Lieferung von 155mm-Artilleriemunition im Wert von bis zu 8,5 Mrd EUR brutto umfasst. Der Vertrag wurde am 20. Juni 2024 von Annette Lehnigk-Emden, der...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });