Enforce Tac: Steiner-Optik Neuheiten

apf

01/03/2022

Die STEINER-Optik GmbH (Stand: 12-561) wird erstmalig auf der Enforce Tac einen neuen Laserentfernungsmesser zeigen. Zudem wird in Deutschland erstmals das Micro Pistol Sight (MPS) gezeigt sowie das M8xi 1-8×24 mit Absehen in 1. und 2. Bildebene.

Das MPS ist ein ultrakompaktes (45 x 31,5 x 30,5 mm), leichtes (58 Gramm) und extrem robustes Reflexvisier für Pistolen. Es handelt sich um eine Ganzmetallkonstruktion mit verstärkten Seitenwänden und Stickstofffüllung, und ist auf 25 m Parallaxe-frei eingestellt. Seine geringe Größe soll den „Tunnelblick“-Effekt verhindern und der 3,3 MOA-Punkt ermöglicht eine schnelle und einfache Zielerfassung bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen. Insgesamt stehen bei dem Rotpunkt acht Helligkeitsstufen zur Auswahl, sechs für den Tag- und zwei für den Nachteinsatz. Die Objektivfläche hat eine tatsächliche Größe von 20 x 16 mm. Zudem ist es bis zu einer Wassertiefe von 10 m druckdicht.

Steiner MPS.

Der M830rc Laser-Range-Finder (LRF) XC nutzt einen 1.535 nm Laser und misst problemlos Distanzen bis zu 12 km. Durch seine Bluetooth Schnittstelle und das integrierte Display ist er ideal geeignet um mit verschiedenen externen Sensoren (IFS, KESTREL etc.) zu interagieren. Ausstattungsmerkmale sind ein individuell gestaltbares Display, ein Neigungswinkel, eine GPS-Datenanzeige via Bluetooth sowie wahlweise ein integrierter Kompass. Das Gewicht liegt bei 950 gr.

STEINER M830rc LRF. (Foto: Steiner)

Das M8xi 1-8×24 ist jetzt mit einem Absehen in 1. und 2. Bildebene erhältlich. Beim M8Xi 1.1-8×24 mm handelt es sich um ein Zoom–Zielfernrohr mit variabler Vergrößerung. Die Strichplatte kann in der Höhe und Seite optimal eingestellt werden, und ist auf 100 m parallaxefrei eingestellt. Die Höhen/Seitenverstellung kann mittels beiliegenden Inbusschlüssels in einer beliebigen Nullstellung arretiert werden, zudem sind die Türme mit Schutzkappen abgedeckt. Die Strichplatte kann für Tag- und Nachteinsätze in elf Stufen beleuchtet werden. Das 34 mm dicke Zielfernrohrgehäuse ist aus einem Stück Aluminium gefertigt. Das Zielfernrohr ist bis zu einer Wassertiefe von 20 m druckdicht und durch eine Stickstofffüllung gegen Beschlag geschützt. In das Gewinde im Objektiv kann Zubehör wie Filter, Sonnenschutz oder ein Anti Reflection Device (ARD) eingeschraubt werden. Das Gewicht beträgt 650 gr.

Als weitere Neuheit rundet das M7xi 2,9-20×50 die IFS Familie – mit M7xi 4-28×56 und M8xi 1-8×24 – ab. Auch wird die Anbindung verschiedener Devices sukzessive erweitert. Auch das M7Xi IFS 2,9-20×50 mm ist ein Zoom-Zielfernrohr mit einem beleuchteten Absehen in der ersten Bildebene, variabler Vergrößerung und einer Intelligent Firing Solution (IFS). Durch (G2B Mil-Dot & MSR-2) die Lage des Absehens in der ersten Bildebene wird es über den Zoombereich des Zielfernrohres mit vergrößert und erlaubt so das Schätzen von Entfernungen/Maßen. Über drei große griffige Einstellknöpfe kann das Absehen in der Höhe, Seite und Parallaxe optimal eingestellt werden. Der Turm zur Höhenverstellung mit fast zwei vollen Umdrehungen ermöglicht eine Einstellung für extreme Weitschüsse. Höhen/Seitenverstellung erfolgt mittels Schraubenschlüssel. Mit dem vierten Einstellknopf kann das Absehen in elf Stufen – 4 für Tag- und 7 für Nachteinsätze – beleuchtet werden. Das 34 mm dicke Zielfernrohrgehäuse ist aus einem Stück Aluminium gefertigt, und ist bis zu einer Wassertiefe von 20 m druckdicht und durch eine Stickstofffüllung gegen Beschlag geschützt. Auch hier nimmt das Gewinde im Objektiv Zubehör auf. Das Gewicht des reinen Zielfernrohrs liegt bei 920 gr., in der IFS-Ausführung bei 1.100 gr.

STEINER M7Xi 29-20×50 mit IFS.

apf

Ähnliche Artikel

Neue taktische Uhren von traser

Neue taktische Uhren von traser

traser swiss H3 watches werden unter dem Gütesiegel „Swiss Made“ in Niederwangen bei Bern, Schweiz, entwickelt und gefertigt. Die Uhren von traser weisen eine einzigartige Eigenschaft auf: Eine permanente und konstante Ablesbarkeit der Zeitanzeige in der Dunkelheit...

Verkauf von RUAG Ammotec abgeschlossen

Verkauf von RUAG Ammotec abgeschlossen

Der Schweizer Luft- und Raumfahrtkonzern RUAG International hat per Ende Juli alle Anteile an RUAG Ammotec an die Beretta Holding übertragen, so geht es aus einer RUAG-Pressemeldung vom 2. August hervor. Beide Unternehmen hatten am 9. März 2022 eine Vereinbarung über...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });