Welt-Premiere: Kleines Wärmebildvorsatzgerät Pum-IR für große Zielfernrohre

apf

01/03/2022

Mit dem für eine 35mm Optik extrem kleinen PumIR-6M schlägt die Andres Industries AG (Stand: 12-302) ein neues Kapitel im Aufbau von Wärmebildvorsatzgeräten auf. Werden herkömmliche Vorsatzgeräte vor einem stark vergrößernden Zielfernrohr angebracht, wie es DMR- oder Scharfschützen verwenden, ist oft nur ein stark vergrößerter Ausschnitt vom Bildschirm des Wärmebildgerätes zu sehen. Der Blickwinkel ist unangenehm klein und die Bildqualität schlecht. Auch moderne Battle Sights wie das ACOG mit 4-facher Vergrößerung haben hier bereits Probleme, da diese über keine Zoomfunktion verfügen.

PumIR in Basiskonfiguration. On/Off durch Betätigung der abnehmbaren Schutzklappe. (Alle Bilder: Andres)

Andres Industries stell nun mit dem PumIR-6M.5 eine Lösung genau für diese Kundengruppe vor. Hier wird das Sensorbild auf dem Display optisch um den Faktor zwei verkleinert. Dr. Björn Andres, CEO von Andres Industries: „So ist selbst mit dem Trijicon ACOG 4×32 eine Abbildung der gesamten Sensorbreite bei uneingeschränkter Auflösung von 640×512 Pixeln möglich. Wird das Gerät vom Schützen präzise auf die Waffe kollimiert, können sogar die elektronischen Zoomstufen bis 8-fach genutzt werden. Auch das ist bei herkömmlichen Geräten nicht der Fall. Durch das integrierte KI-Upcaling und die Subpixelkollimation (SPC), werden so Streukreise von 8cm auf 500m erreicht.“

Vergleich herkömmliches Vorsatzgerät (links, 36mm Brennweite) und PumIR-6M.5 mit gleicher Reichweite aber deutlich größerem Blickwinkel und verbesserter Schärfe.

Auch bei der Entdeckungsreichweite kann das PumIR überzeugen, hat das Gerät in der Basiskonfiguration bereits eine Reichweite von 2 km, wird diese dank 2-fach Vorsatzlinse auf 4 km gesteigert. Das PumIR erkennt automatisch, dass eine Vorsatzlinse genutzt wird und lädt aus dem Speicher automatisch die korrigierten Kollimationsdaten hoch. Dies ist für bis zu sechs Waffen-Optikkombinationen möglich.

Mit Vorsatzlinse erreicht der PumIR Reichweiten bis 4 km.

Der PumIR-6M baut besonders flach auf, das ermöglicht den gleichzeitigen Einsatz vom Reflexvisieren auf dem dahinter liegenden Zielfernrohr, aber auch auf dem PumIR direkt. Die militärische Version ist zur direkten Montage auf einer Picatinnyschiene geeignet, über einen 35mm-Anschluss ist für die zivile Variante PumIR-6Z+.5 jedoch auch eine Montage direkt am Zielfernrohr über einen Rusanadapter o.ä. möglich.

Auf der Oberseite kann zusätzlich ein Reflexvisier (z.B. Aimpoint ACRO) angebracht werden.

apf

Ähnliche Artikel

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG Simulation & Training ab, mit seinen 500 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 90 Millionen Euro im Jahr 2021. Die Konsolidierung wird die Präsenz von Thales vor allem auf dem Landmarkt ergänzen und gleichzeitig das bewährte...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });