NATO startet strategische Initiative für künstliche Intelligenz

16/05/2022

Die NATO-Organisation für Wissenschaft und Technologie (STO) und die NATO-Agentur für Kommunikation und Information (NCIA) haben eine strategische Initiative zur Untersuchung des Horizonts der künstlichen Intelligenz (KI) ins Leben gerufen, um KI und ihre potenziellen militärischen Auswirkungen besser zu verstehen.

Die beiden NATO-Einrichtungen gaben letzte Woche mit einem Workshop in den Räumlichkeiten der Agentur in Den Haag (Niederlande) den Startschuss für diese Initiative. Der leitende Wissenschaftler der NATO, Dr. Bryan Wells, und der Generaldirektor der NCI-Agentur, Ludwig Decamps, nahmen zusammen mit über 80 KI-Experten aus den Verteidigungsforschungsinstituten der Bündnis- und Partnerstaaten, der Verteidigungsindustrie und der Wissenschaft an der Veranstaltung teil.

„KI ist eine der wichtigsten neuen und bahnbrechenden Technologien, die von der NATO als entscheidend für den Erhalt ihres technologischen Vorsprungs angesehen werden. Durch ihre Zusammenarbeit sind das STO und die NCI-Agentur in der Lage, Experten aus der ganzen Welt zusammenzubringen, um sicherzustellen, dass das beste wissenschaftliche Fachwissen zur Verfügung steht, um die NATO und ihre Verbündeten und Partner über die neuesten wissenschaftlichen Trends in diesem Bereich zu beraten“, sagte Dr. Bryan Wells, der leitende Wissenschaftler der NATO. „Die Konferenzen der letzten Woche bestätigen auch die Bedeutung von Den Haag als globale Anlaufstelle für ein besseres Verständnis aller Fragen im Zusammenhang mit der KI.“

(Alle Bilder: NATO)

Horizon Scanning ist eine Methode zur Durchführung einer umfassenden wissenschaftlichen und technologischen Bewertung eines bestimmten Themas. Die strategische Initiative der NATO zum Horizon Scanning beruht auf dem Grundprinzip von Theodore von Kármán, Streitkräfte und wissenschaftliches Personal näher zusammenzubringen, um das kollektive Wissen und Verständnis zu verbessern. Dr. Theodore von Kármán gilt als einer der größten Luftfahrtwissenschaftler des 20. Jahrhunderts und war der erste Vorsitzende einer der Vorgängerorganisationen der STO.

Die KI-Experten besuchten auch die Data Science- und KI-Labors der NCI-Agentur in Den Haag, um zu demonstrieren, wie KI auf Daten der NATO trainiert werden kann, um die Herausforderungen des Bündnisses zu bewältigen. Außerdem diskutierten sie mit den Datenwissenschaftlern und KI-Ingenieuren der Agentur über die praktischen Aspekte der KI-Entwicklung in Verteidigungsumgebungen.

“Die NCI-Agentur hat stets zum technologischen Vorsprung der NATO beigetragen. Die NCI-Agentur ist stolz darauf, ein Partner bei dieser wichtigen Aktivität zu sein und unser Fachwissen bei der Anwendung von KI und Datenwissenschaft auf die Herausforderungen der NATO weiterzugeben”, sagte Ludwig Decamps, Geschäftsführer der NCI-Agentur.

Diese strategische Initiative der NATO markiert den Beginn einer multinationalen Aktivität zur Unterstützung des Bündnisses im Hinblick auf die potenziellen militärischen Auswirkungen der KI sowie zur Planung von Aktivitäten zur Erhaltung des militärischen und technologischen Vorsprungs des Bündnisses.

Auch die Stadt Den Haag hat maßgeblich an der Entwicklung der KI mitgewirkt. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Den Haag lud am Abend vor Beginn der Veranstaltung zu einem Eisbrecher ein.

„Den Haag ist sich der Bedeutung von bahnbrechenden Technologien wie KI und der Notwendigkeit ihrer verantwortungsvollen Entwicklung bewusst“, so Saskia Bruines, die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Den Haag. „Den Haag ist nicht nur Sitz vieler Hightech-Industrien, sondern auch mehrerer internationaler Organisationen wie der NATO und der UNO, die sich für eine verantwortungsvolle Entwicklung der KI zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen.“

Darüber hinaus war die Stadt letzte Woche im Friedenspalast Gastgeber der jährlichen Den Haager Konferenz über verantwortungsvolle KI mit dem Schwerpunkt Frieden, Recht und Sicherheit. Ziel der Konferenz war es, in einem offenen und eingehenden Dialog die Agenda für die Zukunft einer verantwortungsvollen und humanen KI festzulegen.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

GETAC´S vollrobustes X600

GETAC´S vollrobustes X600

Getac gibt die Markteinführung seines X600 und X600 Pro bekannt. Zwei außerordentlich leistungsstarke innovative 15,6-Zoll-Workstations für Spezialisten aus Verteidigung oder Katastrophenschutz, die bei hochkomplexen Aufgaben im Außenbereich auf maximale Leistung und...

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Robotic Autonomous Systems (RAS)

Weltweit beginnen Streitkräfte Robotic und autonome militärische Systeme sowie Elektrofahrzeuge in ihren Einsatz zu integrieren. Aus einer Zukunftsvision wurde Realität bei internationalen Konflikten und Einsätzen. Armeen und andere Einsatzkräfte setzen RAS künftig...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });