Neue 5G FR2 Downconverter-Antennen für Nardas SRM-3006

31/05/2022

Für seinen SRM-3006 hat Narda Safety Test Solutions zwei neue 5G-Antennen entwickelt, die dem bewährten Handheld-Feldstärkemesssystem das obere 5G-Frequenzband FR2 erschließen. Eine omnidirektionale und eine gerichtete (direktionale) Downconverter-Antenne erfassen künftig elektromagnetische Felder (EMF) und deren Quellen im Bereich zwischen 24,25 und 29,50 GHz. Beide sind in der Lage, diese hohen 5G-Frequenzen für Nardas Selective Radiation Meter „abwärtszumischen“ und somit messbar zu machen. In der Konsequenz wird das Ergebnis auch bei weit höheren Frequenzen als den geräteeigenen wieder komfortabel und frequenzrichtig direkt in Bezug auf den jeweils zulässigen Grenzwert auf dem Display angezeigt.

Eine gute Nachricht für Behörden, Mobilfunkbetreiber und Messdienstleister: Der SRM-3006, das in der Branche etablierte Referenz-Gerät für selektive EMF-Umweltmessungen gemäß ICNIRP und vielen anderen internationalen und nationalen Standards, kann jetzt auch im Millimeterwellen-Bereich eingesetzt werden und ist damit zukunftssicher. Die selektive Messung ermöglicht beispielsweise die gezielte Betrachtung des 5G-Bandes und eines ganz bestimmten Anbieters. Mit Blick auf die Anforderungen von 5G NR (5th Generation New Radio) müssen Messtechniker durch die intelligente Frequenzerweiterung des SRM-3006 auf FR2 weder ein neues Messgerät lernen, geschweige denn anschaffen. Wie in der Vergangenheit profitieren sie auch künftig von einem Messsystem, das wie kein anderes auf professionelle, präzise und zuverlässige EMF-Messungen ausgelegt ist.

Nardas neue 5G-Downconverter-Antennen sind in der Lage, hohen 5G-Frequenzen für den SRM-3006, der bis 6 GHz dimensioniert ist, „abwärtszumischen“. In der Konsequenz wird das Ergebnis auch bei weit höheren Frequenzen als den geräteeigenen wieder komfortabel und frequenzrichtig direkt in Bezug auf den jeweils zulässigen Grenzwert auf dem Display angezeigt.

Maximale Sicherheit durch einfache Bedienung

Weiterhin stehen die Nutzerfreundlichkeit und einfache Bedienung im Vordergrund. Dadurch werden Messfehler vermieden und eine hohe Zuverlässigkeit der Ergebnisse bei EMF-Sicherheitsmessungen erreicht, durch die sich der SRM-3006 in der Branche einen Namen gemacht hat. Das Einrichten der neuen Antennen ist dabei denkbar einfach. Nachdem der Messtechniker die neue 5G-Downconverter-Antenne angeschlossen hat, stellt er das gewünschte Frequenzband ein und startet die Messreihen wie gewohnt. Selbstverständlich ist auch bei den neuen Antennen die jeweilige Empfindlichkeit über der Frequenz, der Frequenzgang, in den 5G-Antennen selbst gespeichert. Sie wird beim Anschluss über ein Narda-Antennenkabel automatisch vom SRM-Grundgerät ausgelesen und übernommen. Dieser einfache Messaufbau und -betrieb garantieren somit auch bei hohen 5G-Frequenzen nach wie vor schnelle, fehlerfreie und zuverlässige Messergebnisse.

Die beiden 5G-Downconverter-Antennen

Die neuen 5G-Antennen unterstützen die 5G-Bänder von 24,25 bis 27,50 sowie 26,50 bis 29,50 GHz. Da bei diesen hohen Frequenzen des FR2 auch auf kurzen Kabelwegen hohe Verluste durch Dämpfung auftreten, ist der Downconverter direkt an das Antennen-Modul angeschlossen. Sie bilden somit eine perfekte Einheit. Das Kabel zum Grundgerät überträgt nur noch Frequenzen bis 6 GHz, sodass Kabelverluste deutlich geringer ausfallen und der Kabeltyp selbst deutlich robuster ist.

Die Antennen verfügen über einen eigenen integrierten Akku mit circa 4 Stunden Laufzeit. Sie beeinträchtigen demzufolge nicht die Betriebszeit des SRM-Basisgerätes. Mit einem handelsüblichen externen Power Pack können sie für Langzeitmessungen eingesetzt werden.

Für richtungsunabhängige EMF-Umweltmessungen im Freien empfiehlt sich Nardas neue omnidirektionale 5G-Antenne. Im Unterschied zu isotropen Antennen, mit denen sie nicht gleichgesetzt werden darf, erzielt sie mit ihrer Rundstrahlcharakteristik ideale Empfangsergebnisse bei Signalen in der XY-Ebene. Um auch die dritte Dimension (Z) abdecken zu können, muss sie während einer Messung geschwenkt werden. Die zweite, extrem empfindliche 5G-Downconverter-Antenne eignet sich mit ihrer Richtcharakteristik ideal, um sehr schwache Signale zuverlässig zu erfassen. Denn vor allem bei Messungen in Innenräumen sind Dämpfungen, z. B. von Fensterscheiben, von bis zu 30 dB bei diesen Frequenzen keine Seltenheit. Ihre Richtcharakteristik kann ferner ideal genutzt werden, um beispielsweise Mobilfunksendeantennen messtechnisch zu trennen oder zu lokalisieren.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Das NCSC wird zu einem Bundesamt im VBS

Das NCSC wird zu einem Bundesamt im VBS

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung der Cybersicherheit und der guten Aufbauarbeit, die das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (NCSC) in den vergangenen Jahren im Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) geleistet hat, soll das NCSC in ein Bundesamt überführt werden....

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });