Eurodrohne vergibt Großauftrag an Kappa optronics

17/06/2022

Airbus als Konsortiumsführer dem deutsche Kameraexperten Kappa optronics einen Großauftrag über Sensoren vergeben. Nach eigener Angabe überzeugte die Kompetenz der Deutschen für luftfahrttaugliche Bildverarbeitungssysteme.

Kappa optronics ist damit Teil des europäischen MALE RPAS-Programms, der Eurodrohne. Die Vision Experten aus Niedersachsen überzeugten im strengen Auswahlverfahren bei Airbus Defence and Space, die das europäische Industriekonsortium führt. Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland, vertreten durch die europäische Rüstungsorganisation OCCAR, wollen die Eurodrone komplett mit europäischer Technologie entwickeln.

Johannes Overhues, Gesellschafter und Geschäftsführer von Kappa optronics: “Es ist eine große Ehre und Verpflichtung zugleich, dass Airbus dieses Vertrauen in uns setzt. Wir freuen uns darauf, mit unserer Schlüsselkompetenz im Bereich sicherheitskritischer Vision Systeme für Luftfahrtanwendungen an entscheidender Stelle zum Erfolg der Eurodrohne beizutragen!“

Johannes Overhues, geschäftsführender Gesellschafter von Kappa optronics, mit José-Maria Hernandez-Garcia and Miguel Angel Escudero Garcia, Beschaffungsabteilung Airbus Defence and Space, mit dem unterzeichneten Vertrag.

Im Bereich der Luftfahrtkameras und Bildverarbeitungssysteme ist Kappa einer der international führenden Anbieter. Mit einem passionierten Entwicklungsteam in Deutschland und Spanien bringt die Firma modernste multispektrale Sensortechnologie in 24/7 Luftfahrtanwendungen wie UAV-Pilotierung oder Luftbetankung. Die Eurodrohne ist bereits das zweite große Luftfahrtprogramm, für das Airbus Kappa ausgewählt hat. Eine enge Partnerschaft verbindet die Firmen, Kappa ist strategischer Lieferant. Seit mehr als 15 Jahren liefert Kappa ein hochentwickeltes Vision System für das weltweit führende Luftbetankungssystem im Transport- und Tankflugzeug Airbus A330 MRTT. Für die herausragenden Leistungen zeichnete Airbus Defence and Space Kappa 2019 mit dem „Best Innovator Overall Award“ als innovativsten Lieferanten aus.

Für Kappa ein Ansporn, so Overhues: „In den letzten beiden Jahren haben wir unsere Luftfahrtsparte noch stärker aufgestellt und kräftig investiert. Dazu gehört zum Beispiel die Gründung unserer neuen Niederlassung in Madrid und ein massiver Ausbau unseres internationalen Entwicklerteams. Unter anderem konnten wir 12 neue FachingenieurInnen im Bereich Aviation für uns gewinnen. Auch das Technologieportfolio haben wir gezielt ausgebaut, zum Beispiel bei der Infrarottechnik.“ Mit dezidierter Process Assurance und modernen agilen Arbeitsmethoden sei man für anspruchsvollste Projekte gerüstet und qualifiziert.

Das sieht offenbar auch Airbus so. “Für uns ist Kappa seit jeher ein sehr zuverlässiger und technologisch führender Lieferant, mit dem wir gerne eng zusammenarbeiten. Aufgrund der getätigten Investitionen konnte sich Kappa im Wettbewerb mit anderen Anbietern in diesem wichtigen europäischen Programm erneut durchsetzen”, sagt José-Maria Hernandez-Garcia, verantwortlicher Einkäufer von Airbus Defence and Space. Kollege Miguel Ángel Escudero García, Programmkoordinator bei Airbus Defence and Space, fügt hinzu: “Die Erfahrungen aus dem MRTT-Programm waren ein guter Grundstock, aber unsere Qualifikations- und Auswahlverfahren für Zulieferer sind bei jedem neuen Programm sehr streng. Das Kappa-Team musste seine Kompetenz im Detail unter Beweis stellen, um in dieses Programm zu kommen. Sie haben uns überzeugt!” Verantwortlich bei Kappa ist der Leiter der Business Unit Aviation, Axel Zimmer: “Unser Team hat sich seit Jahren auf dieses Projekt vorbereitet und eine hervorragende Leistung gebracht. Wir konnten das Auswahlverfahren mit unseren guten und belastbaren Konzepten für uns entscheiden und werden auch in der Umsetzung eine Spitzenleistung bringen. Wie entscheidend eine leistungsfähige Eurodrohne für unsere unabhängige Verteidigungsfähigkeit in Europa ist, ist spätestens in diesem Jahr jedem klar geworden. Wir wissen, wofür wir arbeiten!”

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

C-130J Super Hercules der Luftwaffe erstmals in Deutschland

C-130J Super Hercules der Luftwaffe erstmals in Deutschland

Am Montag, 20. Juni, landete die erste C-130J Super Hercules der Luftwaffe erstmals in Berlin auf deutschem Boden. Anlaß ist die am Mittwoch beginnende Luftfahrtmesse ILA 2022. Derzeit ist das neuste taktische Transportflugzeug der Luftwaffe noch in der Testphase und...

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG Simulation & Training ab, mit seinen 500 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 90 Millionen Euro im Jahr 2021. Die Konsolidierung wird die Präsenz von Thales vor allem auf dem Landmarkt ergänzen und gleichzeitig das bewährte...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });