INDRA stattet U-Boote der norwegischen und deutschen Marine mit Systemen der nächsten Generation aus

29/06/2022

See

Die elektronischen Verteidigungs- und Navigationsradarsysteme der nächsten Generation von Indra werden die Einsatzfähigkeit der sechs U-Boote des Typs 212CD verbessern und die norwegische und die deutsche Marine in die Lage versetzen, neue Kampfszenarien auf See und in mehreren Bereichen zu bewältigen.

Das spanische Unternehmen Indra hat von der norwegischen Firma Kongsberg Defence & Aerospace einen Auftrag im Wert von über 70 Millionen Euro erhalten, um die Kampfsysteme künftiger U-Boote des Typs 212CD (Common Design) mit intelligenten elektronischen Verteidigungssystemen auszustatten, die modernste Technologien und Navigationsradare mit geringer Abfangwahrscheinlichkeit enthalten, um maximale Fähigkeiten zur Erfüllung aller Aufgaben zu gewährleisten und die Entscheidungsfindung zu beschleunigen.

Indra-CEO Ignacio Mataix sagte: „Mit diesen Aufträgen stärkt Indra seine Position als eines der führenden europäischen Unternehmen im Bereich der Spitzentechnologie für die Plattformen, die die Zukunft der Verteidigung prägen und zur Autonomie und Souveränität Europas beitragen werden. Indra arbeitet an der Digitalisierung der modernsten Streitkräfte der Welt und bereitet sie auf die neuen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte vor”.

Das Unternehmen wird die vier U-Boote der norwegischen Marine und die beiden von der deutschen Marine gekauften U-Boote mit einem hochmodernen intelligenten System für die elektronische Kriegsführung ausstatten, das auf dem Abfangen und der Analyse von Breitbandsignalen, dem Einsatz der Interferometrie zur Bestimmung der Position potenzieller Bedrohungen und der digitalen Empfangstechnologie für die Erzeugung von Radar- und Kommunikationsinformationen basiert. Künstliche Intelligenz und maschinelle Lerntechniken sorgen für die Fähigkeit, sich an künftige Bedrohungen anzupassen. Das System verfügt außerdem über eine in den Mast integrierte Kombiantenne, um die Nutzung der Plattform zu optimieren.

Das X-Band-Radar ist die Investition von Indra, um diese U-Boote mit zwei Dauerstrichradaren auszustatten, die einen hochpräzisen Erkennungsimpuls und eine geringe Abfangwahrscheinlichkeit bieten. Es handelt sich um ein digitalisiertes Festkörpersystem mit hoher Frequenzagilität und Bandbreite, das in der Lage ist, Ziele mit geringem Radarquerschnitt unter den ungünstigsten elektromagnetischen Störungsbedingungen zu erkennen und Störversuchen des Gegners zu widerstehen.

Die Indra-Systemreihe wird in das ORCCA-Kampfsystem von Kongsberg integriert und spielt eine Schlüsselrolle bei der Bereitstellung eines Situationsbewusstseins, das dem des Gegners überlegen ist.

Indra übernimmt dieses Projekt mit der Erfahrung, die es bei der Ausrüstung desselben U-Boot-Modells, des Typs 212A, mit seinen Systemen in der Vorgängerversion gesammelt hat, die jetzt bei der deutschen, italienischen und portugiesischen Marine im Einsatz ist. Das Unternehmen beteiligt sich nun an einem sehr ehrgeizigen internationalen Projekt, das es ihm ermöglicht, eine strategische Beziehung mit dem norwegischen Unternehmen Kongsberg Defense & Aerospace (KDA) aufzubauen.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

KTG geht Partnerschaft mit Thales ein

KTG geht Partnerschaft mit Thales ein

Das britische Schifffahrtsunternehmen Kraken Technology Group (KTG) hat am 4. August ein Memorandum of Understanding (MoU) mit Thales unterzeichnet hat, das die Entwicklung und Bereitstellung von maßgeschneiderten Systemen für die maritime Präzisionsplattform Kraken...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });