Studie Lernen 2040: Frauenhofer-Institut befragt SZENARIS und weitere ExpertInnen

05/08/2022

Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE) aus Wachtberg bei Bonn entwickelt Technologien und Prozesse mit dem Ziel, existenzbedrohende Risiken frühzeitig zu erkennen, zu minimieren und beherrschbar zu machen. WissenschaftlerInnen der Abteilung „Mensch-Maschine-Systeme“ (MMS) haben mit der Studie „Lernen im Jahr 2040“ aktuell ein Szenario für das zukünftige Lernen entworfen. Im Mittelpunkt stehen vor allem die zentralen Fragen nach dem wo, wann, wie, womit und was wir lernen werden.

Die Entwicklung des Szenarios erfolgte mithilfe von ExpertInnen-Befragungen nach der Delphi-Methode. Bei dieser strukturierten mehrstufigen Befragung gibt eine Gruppe von Fachleuten Antworten bzw. Einschätzungen zu bestimmten Thesen und Fragen, auf denen basierend ein Konsens gefunden wird.

Zu den befragten ExpertInnen gehörte auch SZENARIS Managing Director Dr. Uwe Katzky, der mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich des digitalen Lernens gerne für Einschätzungen bereitstand. Wie auch die anderen ExpertInnen betonte er die zentrale Bedeutung der Digitalisierung des Lernens für zukünftige (lebenslange) Lern- und Arbeitsprozesse.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Sensoren für smarte Bekleidung und Schutzausstattung

Sensoren für smarte Bekleidung und Schutzausstattung

Das US-amerikanische Unternehmen BulkDynamics hat sich auf die Entwicklung und Integration hochmoderner, elastischer und beheizbarerer Sensoren spezialisiert. Die Sensoren sind dünn, flexibel, elastisch, dehnbar, belastbar und robust, und wurden auf der GPEC 2022...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });