Bundeswehr erhält neue EOD- Fernlenkmanipulatoren

17/08/2022

Ende Juli wurde die Auslieferung von 127 Teledyne FLIR PackBots 525 an die Bundeswehr abgeschlossen. Die Anpassung, Auslieferung und Betreuung erfolgt für den deutschen Kunden über die ELP GmbH European Logistic Partners aus Wuppertal.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger (PackBot 510), der sich seit Jahren in der Bundeswehr und anderen Streitkräften bewährt hat, bietet das aktuelle Modell eine verbesserte HD-Kameras und einen Laserentfernungsmesser. Hinzu kommt eine Akku-Laufzeit von 8 Stunden.

Teledyne FLIR PackBots 525. (Foto: FLIR)

Durch die Mobile-Ad-hoc-Networking-Fähigkeit des PackBot ist eine Funkverbindung bis zu 1.000 Metern möglich und beliebig erweiterbar – die Steuerung erfolgt mittels eines gehärteten Tablets. Für einen abhörsicheren und nicht störbaren Betrieb kann die Kommunikation und Steuerung auch über ein bis zu 600 Meter langes Glasfaserkabel erfolgen.

Der 27 kg-schwere 525 PackBot ist genau wie sein Vorgänger flexibel konfigurierbar und ermöglicht die Integration einer umfassenden Sensorik und die Montage von verschiedenem Zubehör. Die PackBots werden vor allem für EOD-/ IEDD-Handhabungen, Aufklärungsmissionen und CBRNE-Maßnahmen eingesetzt.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

US-Armee bestellt weitere Switchblade 300-Raketen

US-Armee bestellt weitere Switchblade 300-Raketen

AeroVironment hat vom Projektbüro für taktische Luft- und Bodenmunition der US-Armee einen Auftrag im Wert von 20,6 Millionen US-Dollar über eine unbestimmte Anzahl von taktischen Raketensystemen Switchblade 300 (TMS) erhalten. Die Lieferung soll bis Juli 2023...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });