Xenics stellt Dione 1024 vor

23/09/2022

Dione 1024 wurde am 23. September als neues Mitglied des langwelligen Infrarot (LWIR) SWaP-Kerns von Xenics vorgestellt. Xenics ist nach eigenen Angaben Europas führender Entwickler und Hersteller von fortschrittlichen Infrarotsensoren, Kameras und kundenspezifischen Bildgebungslösungen im kurzwelligen Infrarot (SWIR) und im LWIR-Bereich.

Dione 1024 ist ein XGA (1024×768) LWIR-Kamerakern, der optimiert wurde, um der heutigen Nachfrage nach geringerer Größe, geringerem Gewicht, geringerem Stromverbrauch und niedrigen Kosten (SWaP-C) bei höchster Leistung gerecht zu werden. Dies ist ein guter Kompromiss zwischen hoher Auflösung und kosteneffizienter Lösung für den Sicherheitsmarkt sowie für industrielle Anwendungen. Die Dione 1024 ist die letzte Version der Dione-Familie von ungekühlten LWIR-Lösungen und macht das LWIR-Angebot von Xenics zu einem echten globalen Angebot mit allen Standardauflösungen: QVGA (320×240), VGA (640×480), XGA (1024×768) und SXGA (1280×1024).

Xenics im Jahr 2022: Ein komplettes LWIR-Angebot

Dank dieses jüngsten Mitglieds der Dione-Familie ist das LWIR-Angebot von Xenics nun komplett. Eingebettete Systeme, die ein SWaP-C-Produkt erfordern, können mit allen Standardformaten von QVGA bis SXGA angesprochen werden, während industrielle Anforderungen von der eigenständigen Ceres-Kameraserie profitieren können: Ceres V für Standard-Vision-Kameras, Ceres T für hochpräzise thermografische Kameras.

Xenics wählt das Familienmodell

Das jetzt vervollständigte 12 µm Pitch LWIR-Angebot von Xenics basiert auf einem echten Familienkonzept. Alles beginnt mit denselben Grundbausteinen. Die Familie ist dann in zwei Hauptteile unterteilt:

– Dione: Die Kerne für eingebettete Systeme. Dieser Zweig der Familie ist für eingebettete Systeme bestimmt und verfügt über ähnliche Steuer- und Befehlsanweisungen und Schnittstellen, so dass die Kunden eine Lösung entwickeln und die Auflösung je nach Bedarf erhöhen oder verringern können.

– Ceres: Diese Standalone-Kameras sind für den industriellen Bedarf bestimmt und werden entweder für die Wärmebildtechnik (Ceres V) oder für die genaue Thermografie (Ceres T) angeboten. Auch hier verfügen alle Ceres über dieselben Steuerungs- und Befehlsanweisungen und Schnittstellen, die es den Kunden ermöglichen, sich optimal an den tatsächlichen Bedarf anzupassen.

Dione 1024 ist das letzte Mitglied dieser globalen 12-µm-Familie und zielt auf den wichtigen Punkt ab, an dem der Kunde eine hohe Auflösung, aber auch eine kostengünstige Lösung wünscht. Die SXGA-Version ist verfügbar, wenn die höchste Auflösung gewünscht ist, aber XGA ist der perfekte Kompromiss zwischen Leistung und Kosten.

Paul Ryckaert, CEO von Xenics, erklärt: „Unser Ziel ist es, unseren Kunden effiziente Lösungen zu bieten. Mit dem Dione 1024 LWIR-Kern schließen wir nun die Lücke zwischen sehr hoher Leistung und niedrigen Kosten. Dank dieses Familienkonzepts muss der Kunde nur eine Entwicklung durchführen und kann dann seine Lösung auf verschiedene Auflösungen ableiten, je nach dem von seinen Anwendungen geforderten Kosten/Leistungs-Verhältnis.”

Dione 1024 bietet eine hohe Empfindlichkeit (50 mK) und wird ohne Shutter für alle SWaP-Anforderungen oder mit Shutter für eine schnelle Anpassung an die Umgebung angeboten. Kunden können zwischen OEM (Dione 1024 OEM) oder eingebettet in ein Gehäuse mit optischer Schnittstelle M34 oder M45 (Dione 1024 CAM) wählen.

Der SAMTEC ST5-Anschluss unterstützt den 16-Bit-Digitalausgang (kompatibel mit dem CameraLinkTM-Protokoll), die Steuerung (einschließlich Triggerfunktionen) und die Stromversorgung. Dank der Ähnlichkeiten mit den vorherigen Mitgliedern der Dione-Familie und einem GenICam-kompatiblen SDK ist die Integration der Dione 1024 in Systeme sehr einfach.

Dione 1024 ist der perfekte Kompromiss zwischen hoher Auflösung und kostengünstiger ungekühlter LWIR-Lösung:

– für kostenoptimierte tragbare Wärmebildkameras (HHTI),

– für 360°-Situationserkennungssysteme, bei denen eine hohe Auflösung für DRI-Leistungen erforderlich ist,

– für die genaue Beobachtung durch Drohnen, wo die Kunden von der ultraleichten Kamera und der hohen Auflösung profitieren,

– für kostenoptimierte industrielle Anwendungen, bei denen der Kunde von der hohen Empfindlichkeit und der Auflösung von 1024×768 Pixeln profitiert, die ein großes horizontales Sichtfeld ermöglichen.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

Frankreich und Schweden haben am 30. Januar, im Rahmen des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Schweden, eine strategische Partnerschaft im Verteidigungsbereich vereinbart. Panzerabwehr und Luftverteidigung sind in diesem Rahmen als...

FFG und IAI gründen Joint Venture

FFG und IAI gründen Joint Venture

Die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH und der israelische Staatskonzern IAI Israel Aerospace Industries/ELTA (IAI/ELTA) haben am 29. November 2023 auf der Berliner Sicherheitskonferenz (BSC) eine Vereinbarung zur Gründung des gemeinsamen deutschen...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });