Rheinmetall beteiligt sich an weiterer IT-Firma

16/01/2023

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall geht eine strategische Partnerschaft mit Incooling B.V. ein, einem niederländischen Spezialisten für IT-Serverlösungen, und erwirbt einen Anteil an der Gesellschaft.

Diese Investition ist nicht nur ein weiterer wichtiger Schritt im Kontext der strategischen Transformation der Rheinmetall Division Sensors and Actuators im Bereich Digitalisierung. Der Einstieg bei der in Eindhoven ansässigen Incooling B.V. zielt auch darauf ab, sie bei der Vermarktung ihrer Next Generation-Serverlösungen zu unterstützen. Darüber hinaus stärkt die Investition die Kompetenzen von Rheinmetall – neben Digitalisierung – in vier weiteren strategischen Technologie-Clustern: Automatisierung, Sensorik, alternative Mobilität und künstliche Intelligenz.

Da virtuelle Dienste im Alltag von Unternehmen und Menschen eine immer größere Rolle spielen, stehen Rechenzentren vor der großen Herausforderung, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Gleichzeitig gilt es, den Energieeinsatz, der häufig aus den eigenen, städtischen Stromnetzen stammt, bei gleichzeitig stabiler Stromversorgung zu optimieren. Incooling entwickelt Zwei-Phasen-gekühlte Server der nächsten Generation, die eine herausragende Performance bieten und gleichzeitig den Energieverbrauch erheblich senken.

Die Serversysteme von Incooling werden mit Phasenwechsel-Kühltechnologie und KI-basierten Steuerungssystemen entwickelt, die darauf abzielen, die Temperatur zu senken, bei der die CPUs derzeit arbeiten. Dadurch erreichen die Server von Incooling die schnellsten Prozessorgeschwindigkeiten bei deutlich geringerem Energieverbrauch im Vergleich zu Server-Systemen, die derzeit auf dem Markt sind. Dies ist besonders vorteilhaft für die anspruchsvollsten Anwendungen wie künstliche Intelligenz (AI), High Performance Computing (HPC), umfangreiche F&E-Simulationen sowie Hochfrequenzhandel für Banklösungen.

Rene Gansauge, CEO des Rheinmetall-Geschäftsbereichs Sensors and Actuators, erklärt dazu: „Dies ist für uns eine wichtige, zukunftsorientierte Partnerschaft und Investition im Rahmen unserer strategischen Transformation. Die Spitzentechnologie von Incooling ist eine perfekte Ergänzung zu den Kompetenzen von Rheinmetall. Rheinmetall wird seine Expertise im Thermomanagement, im Bereich Industrialisierung und als Technologiepartner einbringen. Gemeinsam werden wir einen digitalen und nachhaltigen Fußabdruck schaffen.”

Incooling resümiert, dass die Partnerschaft von beiden Partnern gleichermaßen vorangetrieben wurde. Rudie Verweij, Mitbegründer und CEO von Incooling: „Die Beschaffung von Kapital für Hardware-Unternehmen ist nicht einfach, insbesondere wenn es um die Halbleiterindustrie geht. Wir freuen uns sehr, jetzt mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das nicht nur Kapital bereitstellen kann, sondern auch Unterstützung bei der Schaffung von erstklassigen Lieferketten bietet und über ein beispielloses Fachwissen beim Aufbau extrem zuverlässiger High-Tech-Systeme verfügt. Wir freuen uns darauf, unsere Lösungen unseren Pilotkunden zur Verfügung zu stellen.”

Neben der finanziellen Beteiligung wird Rheinmetall den Partner Incooling auch mit seinem Know-how in hochwertigen Fertigungs- und Montageprozessen unterstützen. Die Zusammenarbeit nutzt dabei die operative Kompetenz von Rheinmetall zur Stärkung der Incooling Innovation.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

Frankreich und Schweden haben am 30. Januar, im Rahmen des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Schweden, eine strategische Partnerschaft im Verteidigungsbereich vereinbart. Panzerabwehr und Luftverteidigung sind in diesem Rahmen als...

FFG und IAI gründen Joint Venture

FFG und IAI gründen Joint Venture

Die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH und der israelische Staatskonzern IAI Israel Aerospace Industries/ELTA (IAI/ELTA) haben am 29. November 2023 auf der Berliner Sicherheitskonferenz (BSC) eine Vereinbarung zur Gründung des gemeinsamen deutschen...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });