INDRA liefert Luftverkehrsmanagement an Australische Luftwaffe

17/04/2023

Indra Australia hat der Royal Australian Air Force (RAAF) drei verlegefähige Luftverkehrsmanagement- und -kontrollsysteme (DDATMCS) geliefert, die die Fähigkeit der RAAF zum schnellen Einsatz und zum Luftraummanagement überall auf der Welt stärken werden.
Die DDATMCS werden es der RAAF ermöglichen, den Flugverkehr im An- und Abflug zu steuern. Zwei der Systeme verfügen über jeweils zwei Bedienerpositionen und sind für den schnellen Einsatz auf dem Luft-, Land- oder Seeweg für Operationen von kurzer Dauer vorgesehen, wie z.B. bei der Unterstützung der Verteidigung bei humanitären Hilfsmaßnahmen und Katastropheneinsätzen.
Damit verfügt die RAAF über eine wichtige einsatzbereite Fähigkeit zur sicheren Unterstützung ankommender Flüge, wenn die Infrastruktur für das Flugverkehrsmanagement nicht vorhanden oder durch eine Katastrophe oder Kriegsführung beschädigt ist.
Die beiden Systeme bestehen aus einem verlegbaren und transportablen 3D-Mittelstrecken-Überwachungsradar aus der Lanza-Radarfamilie von Indra und sind vollständig in ein mobiles Area Control Centre (ACC) integriert. Das ACC ist mit dem Air Automation System von Indra ausgestattet, das eine hochmoderne Flugverkehrskontrolle bietet und die Standards der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) und von Eurocontrol erfüllt.
Die Überwachungsfähigkeiten des Systems werden durch Indras Monopulse-Sekundärüberwachungsradar mit Mode 5-Identifizierung von Freund oder Feind und das ADS-B-Signalempfangs- und -verarbeitungssystem (Automatic Dependent Surveillance-Broadcast) ergänzt, das die frühzeitige Erkennung sowohl kooperativer als auch nicht-kooperativer Ziele unterstützt.
Das dritte und letzte System wird größere und dauerhafte RAAF-Einsätze durch ein integriertes ACC mit bis zu sechs Bedienplätzen unterstützen.
Tehmur Khan Galindo, geschäftsführender Direktor von Indra Australia, sagte: “Dieses System wird die bisherige Fähigkeit der Luftwaffe ersetzen und für mehr Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten sorgen, indem es wichtige Verbesserungen für das Luftraum- und Flugplatzmanagement bietet. Das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins unterstreicht das Engagement von Indra auf dem australischen Markt und bei der Bereitstellung missionskritischer Systeme für Australien im Rahmen einer kontinuierlichen Partnerschaft zwischen Indra und den ADF. Wir werden diese Erfahrung nun zur Unterstützung zukünftiger Programme nutzen, mit dem Ziel, ein strategischer Partner für die Modernisierung und Digitalisierung der Streitkräfte zu werden.”
Indra Australia ist eine Partnerschaft mit dem australischen Unternehmen Daronmont Technologies (www.daronmont.com) eingegangen, um die mobilen Kontrollzentren in Australien herzustellen. Damit wird die bewährte Fähigkeit von Daronmont bei der Bereitstellung von einsatzfähiger Infrastruktur für die ADF anerkannt und ein hohes Maß an australischer Industriekompetenz (Australian Industrial Capability, AIC) in dem Programm sichergestellt.
Indra hat kürzlich im Rahmen des CAF12-Erhaltungsvertrags mit der Wartung der Systeme für fünf Jahre begonnen.

Führende Technologie

Indra hat einsatzfähige Radare und Flugverkehrsmanagementsysteme an einige der modernsten Luftstreitkräfte der Welt geliefert, darunter die deutsche, britische, brasilianische und spanische Luftwaffe, um nur einige zu nennen. Indra ist der führende Anbieter transportabler 3D-Radare für die NATO und hat in den letzten fünfzehn Jahren bei allen Ausschreibungen den Zuschlag erhalten. Es handelt sich um einen Sensor, der sich in den komplexesten Umgebungen der Welt bestens bewährt hat.
Indra ist einer der führenden Radarhersteller der Welt. Das Unternehmen arbeitet an der Weiterentwicklung des Eurofighter-Radars und hat eines der leistungsstärksten und fortschrittlichsten Weltraumüberwachungsradare geliefert, das derzeit in Europa in Betrieb ist. Es ist in der Lage, Objekte zu erkennen, die in einer Entfernung von mehr als 2.000 Kilometern um die Erde kreisen, und hat die Aufgabe, Trägerraketen, Satelliten und die internationale Raumstation zu schützen.
Darüber hinaus ist Indra einer der weltweit führenden Anbieter von Luftverkehrssystemen und hat Systeme an 180 Länder geliefert.
Die Erfahrung von Indra in diesem Bereich geht einher mit seiner Position als eines der großen Verteidigungsunternehmen, das bei der Entwicklung von Spitzentechnologien, die die Zukunft des Sektors prägen werden, führend ist. Indra ist eines der drei europäischen Unternehmen, die die Entwicklung von NGWS/FCAS koordinieren, einem futuristischen Luftkampfsystem, das auf dem Einsatz von Flugzeugen und Drohnen der nächsten Generation basiert, die in einer Kampfwolke (Combat Cloud) operieren und Echtzeitdaten mit mehreren Plattformen austauschen. Außerdem treibt es die Digitalisierung der Armeen mit der Einführung von Technologien auf der Grundlage von Hyperkonnektivität, Cloud Computing, künstlicher Intelligenz, virtueller Realität und Cyberverteidigung voran.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

P-8A Poseidon – Fähigkeit am „high end“

P-8A Poseidon – Fähigkeit am „high end“

Maritime Patrol Aircraft – MPAs – sind unverzichtbar für moderne Seestreitkräfte. MPAs bieten die erforderliche Geschwindigkeit, Reichweite und Ausdauer oder Stehzeit, um ein Einsatzgebiet schnell zu erreichen und auch lange dort bleiben zu können. Mit ihren auf die...

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

Frankreich und Schweden haben am 30. Januar, im Rahmen des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Schweden, eine strategische Partnerschaft im Verteidigungsbereich vereinbart. Panzerabwehr und Luftverteidigung sind in diesem Rahmen als...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });