Das von Milrem Robotics geleitete Konsortium hat das iMUGS-Projekt erfolgreich abgeschlossen

06/06/2023

Das von Milrem Robotics geleitete iMUGS-Konsortium, das sich aus mehreren großen europäischen Unternehmen aus den Bereichen Verteidigung, Kommunikation und Cybersicherheit sowie aus Hochtechnologie-KMU zusammensetzt, hat das Projekt erfolgreich abgeschlossen und an die Europäische Kommission übergeben.

Das Konsortium, das Ende 2020 mit der Arbeit an dem 32,6 Mio. EUR teuren integrierten modularen unbemannten Bodensystem (iMUGS) begonnen hatte, schloss alle vertraglichen Tätigkeiten und Aufgaben ab und erreichte die operativen und technischen Ziele im Mai 2023.

UGV in der Version MULE – Transport.

“Dieses Projekt war ein großartiges Beispiel für Zusammenarbeit und Ergebnisse auf hohem Niveau, die wir auch von künftigen Projekten des Europäischen Verteidigungsfonds erwarten können. Im Namen der beteiligten Mitgliedstaaten möchte ich dem Koordinator, Milrem Robotics, und allen beteiligten Industriepartnern dafür danken, dass sie dies ermöglicht haben”, sagte Martin Jõesaar, iMUGS-Projektbeauftragter im Estnischen Zentrum für Verteidigungsinvestitionen.
“Die Fertigstellung von iMUGS ist ein großer Meilenstein für alle beteiligten Parteien. Er ist auch ein Beweis dafür, dass die Zusammenarbeit innerhalb von sieben europäischen Mitgliedstaaten und zwischen 13 verschiedenen Unternehmen und Organisationen – keineswegs eine einfache Aufgabe – möglich ist, wenn man auf ein lohnendes Ziel hinarbeitet: die Stärkung der Verteidigungsfähigkeiten der Union”, sagte Kuldar Väärsi, CEO von Milrem Robotics.

Mit iMUGS wurde eine europaweite Architektur für Boden- und Luftplattformen, Führungs-, Kontroll- und Kommunikationsausrüstung, Sensoren, Nutzlasten und Algorithmen geschaffen. Das Projekt befasste sich mit den Herausforderungen der Interoperabilität, der Wahrnehmung und der Entscheidungsfindung.

Die Fortschritte wurden in regelmäßigen Veranstaltungen in allen teilnehmenden Mitgliedstaaten (Estland, Lettland, Finnland, Belgien, Frankreich, Deutschland und Spanien) vorgestellt. “Während iMUGS hat das Konsortium gezeigt, dass unbemannte Systeme in militärischen Umgebungen und Szenarien eine entscheidende Rolle spielen, was den Weg für eine breitere Einführung und Nutzung dieser Systeme in naher Zukunft ebnet”, fügte Väärsi hinzu.

Im Auslandseinsatz in Mali.

Als Ergebnis des Projekts und der entwickelten Technologie wird die Europäische Union in der Lage sein, besser auf neue militärische Bedrohungen und Herausforderungen zu reagieren. iMUGS und die geplanten Folge- und Peer-Projekte werden die Effizienz und Effektivität von EU-Militäroperationen durch eine bessere Koordinierung mehrerer Einheiten und eine robuste Zusammenarbeit zwischen bemannten und unbemannten Systemen, die von der digitalen Kommunikation profitieren, erhöhen.

Die entwickelten Systeme werden das Situationsbewusstsein verbessern, was zu einer schnelleren und präziseren Entscheidungsfindung führt und damit die Erfolgsquote von Missionen und die Sicherheit von Militäroperationen insgesamt erhöht.

“Das Projekt hat auch die Wettbewerbsfähigkeit und den Ruf der EU als Experte und Innovator auf dem Gebiet der unbemannten Systeme verbessert”, sagte Väärsi.

iMUGS war eine Zusammenarbeit von 13 Parteien mit dem Ziel, eine modulare und skalierbare Architektur für hybride bemannte und unbemannte Systeme zu entwickeln. Beteiligt sind Milrem Robotics (Projektkoordinator), Latvijas Mobilais Telefons (LMT), Talgen Cybersecurity, Safran Electronics & Defense, NEXTER Systems, Krauss-Maffei Wegmann, Diehl Defence, Bittium, Insta Advance, SOL1, dotOcean, GMV Aerospace and Defence und die Königliche Militärakademie Belgiens.

Ein Video der iMUGS-Veranstaltungen finden Sie hier:

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

MBDA und Saab verstärken Zusammenarbeit

Frankreich und Schweden haben am 30. Januar, im Rahmen des Staatsbesuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Schweden, eine strategische Partnerschaft im Verteidigungsbereich vereinbart. Panzerabwehr und Luftverteidigung sind in diesem Rahmen als...

FFG und IAI gründen Joint Venture

FFG und IAI gründen Joint Venture

Die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH und der israelische Staatskonzern IAI Israel Aerospace Industries/ELTA (IAI/ELTA) haben am 29. November 2023 auf der Berliner Sicherheitskonferenz (BSC) eine Vereinbarung zur Gründung des gemeinsamen deutschen...

KNDS und LEONARDO bilden strategische Allianz

KNDS und LEONARDO bilden strategische Allianz

Unter Schirmherrschaft des italienischen Verteidigungsministeriums haben Leonardo und KNDS eine Vereinbarung über die Weiterentwicklung einer intensivierten Zusammenarbeit unterzeichnet. Ziel ist es, eine tatsächlich europäische Verteidigungsgruppe zu gründen und...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });