GORE-TEX Professional präsentiert auf der Enforce Tac 2024 drei innovative Technologien zum Schutz von militärischen Einsatzkräften

16/02/2024

Schutz und Komfort von Kopf bis Fuß

16. Februar 2024 / MILITÄREINSÄTZE sind extrem herausfordernd. Soldatinnen und Soldaten müssen rennen, klettern, kriechen, schießen – und dass bei allen Witterungsverhältnissen und auch in unwegsamem Terrain. Dabei müssen sie sich ohne Kompromisse auf ihre Ausrüstung verlassen können. Auf der Enforce Tac 2024 in Nürnberg präsentiert GORE-TEX Professional (Gore) gleich mehrere Innovationen für militärische Schutzbekleidung von Kopf bis Fuß: Die revolutionäre EXTRAGUARD Obermaterialtechnologie ermöglicht robuste und gleichzeitig leichte militärische GORE-TEX Kampfstiefel, die auch bei langanhaltender Nässe leicht bleiben. Bei Bekleidung für die Streitkräfte vereint die GORE-TEX Stretch Technologie thermischen Komfort mit höchster Bewegungsfreiheit, und die PYRAD® Produkttechnologie schützt vor plötzlich entstehender Hitze und Stichflammen.

EXTRAGUARD Obermaterialtechnologie: Ist leicht, bleibt leicht und trocknet schnell
Konventionelle Militär-Einsatzstiefel sind eher schwer und wenig komfortabel. Mit zunehmender Produktlebensdauer nutzt sich zudem die wasserabweisende Imprägnierung ab. Ein weiteres Problem ist die Rücktrocknung: Es dauert mitunter viele Stunden, bevor Einsatzstiefel wieder komplett trocken sind. Müssen die Stiefel im nassen Zustand wieder getragen werden, kann das dem Körper Wärme entziehen – kalte Füße sind die Folge. Die leichte und flammenhemmende EXTRAGUARD Obermaterialtechnologie für militärische Kampfstiefel vereint erstmals die Vorteile eines robusten Obermaterials mit denen von leichten, flexiblen und atmungsaktiven Textilien. Das Material ist im Trockenzustand 40% leichter als gleich starkes und trockenes Leder. Außerdem nimmt es weniger Feuchtigkeit von außen auf, bleibt bei langanhaltender Nässe leicht und trocknet erheblich schneller, auch wenn die wasserabweisende Imprägnierung abgenutzt oder das Obermaterial beschädigt ist. Ein echter Durchbruch für mehr Schutz, Komfort und minimalen Pflegeaufwand.
Das EXTRAGUARD Obermaterial selbst besteht aus drei Lagen: einer hoch abriebfesten und flammhemmenden äußeren Schutzschicht, einer Funktionsschicht für physischen Schutz sowie einer Konstruktionsinnenlage mit geringer Wasseraufnahme. Bei der Herstellung der GORE-TEX Kampfstiefel wird es mit GORE-SEAM® Tape versiegelt, so dass keine Feuchtigkeit durch die Nähte eindringen kann. Das Obermaterial wird mit dem innenliegenden, wasserdichten und atmungsaktiven GORE-TEX Bootie in den Stiefel integriert. Die GORE-TEX Bootie-Konstruktion sorgt für dauerhafte Wasserdichtigkeit des Stiefels, auch wenn die wasserabweisende Imprägnierung abgenutzt oder das Obermaterial beschädigt ist.

Bequemer Sitz, einfache Reinigung, robuster Schutz
Im Einsatz bewähren sich die GORE-TEX Kampfstiefel ab der ersten Minute: Sie sind von Anfang an bequem, müssen nicht eingelaufen werden und bleiben formstabil. Die Robustheit bietet zuverlässigen Schutz gegen scharfe Gegenstände, gängige Chemikalien und Nässe. Die Pflege ist denkbar einfach, das Abspritzen mit Wasser reicht. Spezifische Pflegeprodukte sind nicht nötig. Wie jeder GORE-TEX Schuh übertreffen Kampfstiefel mit der GORE-TEX EXTRAGUARD Produkttechnologie die geforderten Werte gemäß EN ISO 20345/347 um ein Vielfaches.

Die multifunktionale Gore-Obermaterialtechnologie EXTRAGUARD für das Militär

Fotos: W. L. Gore & Associates

Punktet bei Nachhaltigkeit
Ein weiterer Vorteil: Die EXTRAGUARD Obermaterialtechnologie ist aufgrund ihrer robusten und dauerhaften Performance sehr langlebig, ein entscheidender Hebel für mehr Nachhaltigkeit. Dies belegen zahlreiche unter Labor- und Praxisbedingungen durchgeführte Tests. Durch den geringen Ressourcenverbrauch und minimierte CO2-Emissionen setzt das Material zudem neue Maßstäbe in Bezug auf die geringe Umweltauswirkungen bei der Herstellung.

GORE-TEX Stretch Technologie: Reduktion thermischer Belastungen und optimale Bewegungsfreiheit
Die GORE-TEX Stretch Technologie, die innovative Kombination aus robustem, atmungsaktivem Hardshell-Material und Stretch-Komponenten, ist die erste Textiltechnologie für militärische Einsatzkleidung, die thermische Belastungen reduziert und gleichzeitig maximale Bewegungsfreiheit ermöglicht: Schutz vor Überhitzung und verbesserte Bewegungsfreiheit stehen bei Soldatinnen und Soldaten ganz oben auf der Wunschliste für Einsatzkleidung. Das belegen zahlreiche Befragungen von Gore unter Mitgliedern diverser Militäreinheiten. Mit der GORE-TEX Stretch Produkttechnologie schafft der Spezialist für technische Funktionstextilien einen Meilenstein für mehr Komfort und Schutz: Diese besteht aus elastischen Komponenten zwischen einer Membran und robustem Polyamid-Außentextil. So bietet das innovative Material bis zu 20% Elastizität und ist ideal für Kleidung mit körpernahen Schnitten. Durch die engere Passform werden Luftkammern zwischen Körper und Kleidung reduziert. Die Atmungsaktivität ist im Vergleich zu bisheriger militärischer Einsatzkleidung um bis zu 25% besser. Neben einem deutlich verbesserten Temperaturausgleich trägt sich das Material angenehmer und kann einfach mit weiteren Kleidungsschichten kombiniert werden, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Die GORE-TEX Stretch Produkttechnologie ist zudem dauerhaft wasser- und winddicht.

Bewährungsprobe: Fitness-for-Use Test bei Schnee, Regen und Wind
Wie verhält sich die Technologie, wenn es darauf ankommt? Zwei ehemalige Soldaten der Spezialeinheiten testeten den GORE-TEX Stretch Defense Regenanzug sowohl im Parcours als auch in einer zweitägigen simulierten Aufklärungsmission im Gebirge bei widrigsten Wetterbedingungen von -5 bis -1 Grad Celsius. Die Soldaten testeten die Flexibilität des GORE-TEX Stretch Regenanzugs im Gelände mit Gefälle, Dickicht und nassem Schnee. Der Test zeigte, dass die Schutzkleidung das Fortkommen im Gebirge, mitunter kletternd und kriechend, erheblich erleichtert. Angesichts der körperlichen Anstrengung reguliert das Material die Köpertemperatur. Trotz des langen Einsatzes war ein Trocknen oder Wechseln der Schutzbekleidung nicht nötig – in realen Einsatzsituationen ohne die Möglichkeit, sich umzuziehen, ein großes Plus.
Oliver Opitz, Produkt-Spezialist bei GORE-TEX Professional für Streitkräfte, unterstreicht: „Bei diesem Fitness-for-use Test hat die GORE-TEX Stretch Technologie gezeigt, was in ihr steckt: Schutz und Komfort bei extremer Witterung gepaart mit maximaler Bewegungsfreiheit. Unsere Probanden waren sehr überzeugt, was sich mit den bisherigen Rückmeldungen vieler Spezialkräfte deckt.“ Auch die militärische Beschaffung ist bereits überzeugt: Mehrere Spezialeinheiten testen das Material im Einsatz, eine Spezialeinheit erteilte bereits den ersten Auftrag.

PYRAD® Produkttechnologie: Dauerhafte Hitze- und Flammbarriere mit und ohne Membran
Militärische Einsatzkräfte müssen darauf vertrauen können, dass ihre flammhemmende Ausrüstung sie vor Risiken im Einsatz bewahrt – sei es bei der Explosion eines improvisierten Sprengkörpers (IED) oder einem Unfall beim Betanken eines Militär- oder Luftfahrzeugs. In Kombination mit einer zusätzlichen GORE-TEX Membran bietet die PYRAD Technologie zusätzlichen Schutz vor gängigen Chemikalien, Treibstoffen wie Benzin und Diesel und den meisten verdünnten Säuren und Laugen.

Einsatzanzüge mit der PYRAD® Produkttechnologie schützen sie bei plötzlich entstehender Hitze und offenen Stichflammen

Paul Jennewein, Produktspezialist bei GORE-TEX Professional für flammhemmende Militärbekleidung, erklärt: „Die PYRAD Produkttechnologie hebt die Ausrüstung von Soldatinnen und Soldaten auf ein neues Level. Sie bietet den kritischen Schutz vor plötzlich auftretenden Stichflammen und gleichzeitig ein hohes Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit durch das leichte Gewebe.“
Die PYRAD Produkttechnologie basiert auf einem physikalischen Effekt: Sie besteht aus unzähligen kleinen reaktiven Graphitteilchen, die gleichmäßig in das Gewebe eingearbeitet sind. Werden die Teilchen durch eine plötzlich auftretende Flamme stark erhitzt, reagieren sie schlagartig zu einer stabilen lückenlose Kohlenstoffschicht, welche den Hitzefluss durch das Laminat wirksam verhindert und die Flammausbreitung stoppt.
Halle 7a / Stand 537

Soldaten testeten Flexibilität des GORE-TEX Stretch Regenanzugs im Gelände mit Gefälle

Stefan Nitschke

Ähnliche Artikel

FFG und IAI gründen Joint Venture

FFG und IAI gründen Joint Venture

Die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH und der israelische Staatskonzern IAI Israel Aerospace Industries/ELTA (IAI/ELTA) haben am 29. November 2023 auf der Berliner Sicherheitskonferenz (BSC) eine Vereinbarung zur Gründung des gemeinsamen deutschen...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });