HENSOLDT-Technologiefortschritt eröffnet neue IFF-Möglichkeiten

31/03/2022

Der neue “Stop-and-Stare”-Modus verbessert die Detektionsleistung von Flugabwehrsystemen. HENSOLDT hat einen weiteren Technologiefortschritt erreicht, der die Erfassungsmöglichkeiten von bodengestützten Luftverteidigungssystemen (GBAD) erheblich verbessert. Das Unternehmen hat mit seinem bewährten MSSR 2000 ID Sekundärradar eine Softwareerweiterung implementiert und erfolgreich getestet, die neben dem konventionellen Überwachungsmodus von Identification-Friend-or-Foe (IFF) Systemen auch eine präzise Verfolgung von Flugzeugen ermöglicht. Ein so genannter “Stop & Stare-Modus” ermöglicht es GBAD-Systemen, Identifizierungsspuren in bestimmten Sektoren nahezu in Echtzeit und sehr präzise zu verarbeiten.

Die neue Funktion nutzt eine elektronische Strahlsteuerung und eine automatisierte Antennensteuerung, um den Nutzer in die Lage zu versetzen, vom eher gewöhnlichen Überwachungsbetrieb zu einem sehr fokussierten Lock-on und Tracking-Modus überzugehen. Dadurch wird die Unterscheidung zwischen befreundeten und feindlichen Kräften erheblich beschleunigt und damit der Schutz der Kräfte am Boden deutlich verbessert.

Die IFF-Ausrüstung von HENSOLDT hilft, den Beschuss eigener Einheiten zu vermeiden. (Grafik: HENSOLDT)

IFF-Systeme identifizieren Flugzeuge präzise, indem sie automatisch Abfragesignale senden, die von Transpondern an Bord der befreundeten Flugzeuge beantwortet werden. Auf diese Weise ermöglicht das IFF den Befehlshabern vor Ort, zwischen freundlichen und feindlichen Kräften zu unterscheiden, und trägt dazu bei, Zwischenfälle durch eigenes Feuer zu vermeiden. Die neuesten “Mode 5”-IFF-Systeme wie MSSR 2000 ID verwenden ausgefeilte Verschlüsselungstechniken, um feindliche Signalmanipulationen zu verhindern, und gewährleisten so einen absolut zuverlässigen und sicheren Identifikationsprozess.

HENSOLDT ist ein Experte für Mode 5 IFF. Das Unternehmen ist beauftragt, die IFF-Systeme der deutschen, französischen und britischen Streitkräfte auf den “Mode 5”-Standard aufzurüsten, und hat IFF-Systeme – einschließlich Kryptogeräte – für Boden- und Marineanwendungen mehrerer NATO- und Partnernationen geliefert. Die Geräte des Unternehmens sind unter anderem auf allen Schiffen der deutschen Marine sowie auf mehreren Schiffen der britischen und norwegischen Royal Navy im Einsatz. Insgesamt hat HENSOLDT mehr als 600 IFF-Systeme in 42 Nationen unter Vertrag.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

BAAINBw beschafft zusätzliche „Bambi Bucket“

BAAINBw beschafft zusätzliche „Bambi Bucket“

Aufgrund der Erfahrungen aus der Unterstützungsleistung bei der Waldbrandbekämpfung in Sachsen hat das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) kurzfristig zehn zusätzliche Feuerlöschbehälter des Typs...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });