Special Mission Aircraft P2012 SMP

apf

01/04/2021

Der italienische Flugzeughersteller TECNAM Costruzioni Aeronautiche S.p.A. fokussiert sich mit der neuen Special Mission Plattform P2012 Sentinel verstärkt auf den Markt in Deutschland und Österreich. Um größtmögliche Marktnähe zu erreichen, wurde die Air Alliance GmbH, ansässig am Flughafen Siegerland in Burbach, als verantwortlicher Vertriebs- und Servicepartner gewonnen. Air Alliance ist seit langem für den Vertrieb von Luftfahrzeugen der renommierten Hersteller Pilatus und Gulfstream verantwortlich. Neben dem Verkauf werden umfangreiche Integrations-, Wartungs- und Instandhaltungsdienstleistungen angeboten.

Mit der Tochter Air Alliance Express ist das Unternehmen ein führender europäischer Anbieter von Ambulanzflügen. Air Alliance beschäftigt an ihren Standorten Siegerland, Köln, Wien und Birmingham mehr als 135 Mitarbeiter.

TECNAM P2012 Sentinel. (Alle Bilder: TECNAM)

TECNAM P2012 SMP

Die zweimotorige TECNAM P2012 Sentinel ist eine moderne Special-Mission-Platform (SMP) in robuster Auslegung mit einem maximalen Abfluggewicht von 3.680 kg. Die Spannweite beträgt 14 m, die Höhe 4,4 m. Sie ist an der Rumpfunterseite mit zwei Öffnungen (735 x 567 mm) zur Aufnahme von Nutzlasten versehen. Mit einer Tragfähigkeit von jeweils 130 kg können die gängigsten Sensoren, Kamera Systeme, LiDAR-Scanner oder Vergleichbares installiert werden. Dank der Auslegung mit den zwei Klappen lassen sich die Nutzlasten schnell und einfach austauschen und den Missionsanforderungen hin anpassen. Die Auslegung als zweimotoriger Hochdecker garantiert ein abgasfreies Sichtfeld für die Sensoren. Darüber hinaus gewährleistet dieses Design eine Kohlenmonoxid-freie Kabine. In dieser haben bis zu fünf Missionsspezialisten Platz, dabei können sie an bis zu drei Missionskonsolen arbeiten. Insgesamt kann das Luftfahrzeug – je nach Auslegung – bis zu 2+9 Personen aufnehmen. Als Missionsleistung für das Equipment stehen 3.360 Watt (120 Amp@28VDC) zur Verfügung.

Die TECNAM P2012 Sentinel SMP eignet sich sowohl für den Land- als auch Marineeinsatz.

Zudem bietet das Flugzeug insgesamt zwei Türen für die Piloten, zwei große Türen (B/H 1,29×1,18 m) für den hinteren Einstieg oder die Verladung von Nutzlasten und ein festes Fahrwerk. Das Fahrwerk bietet eine Bodenfreiheit von 0,64 Metern. Fest verbaut sind auch GPS und GLONASS-Systeme mit eigener Antennenkonfiguration. Zudem werden bis zu vier weitere missionspezifische Antennenplätze angeboten. Als Antrieb dienen zwei Lycoming TEO540C1A turbogeladene Kolbenmotoren mit sechs Zylinder und je 375 PS. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 411 km/h, wobei die Fluggeschwindigkeit bei 10.000 Fuß mit 359 km/h angegeben wird. Zur besseren Tarnung bietet TECNAM verschiedene Lackierungen an, Standard ist ein „Air Superiority Grey“, es gibt aber auch Grau Camouflage oder Grün Camouflage.

Die maximale Missionsdauer der TECNAM P2012 Sentinel beträgt laut Hersteller neun Stunden. Dabei kann wetterunabhängig operiert werden, selbst unter bekannten Vereisungsbedingungen (FIKI). Im OEI-Fall (One Engine Inoperative) kann in einer Flughöhe von 10.000 ft in sicheres Gebiet geflogen werden. Als Konfiguration kann sie für einen oder zwei Piloten ausgelegt werden. Diese können als Zusatzausstattung über 8-Inch Monitore für die Missionssteuerung bzw. das Lagebild verfügen. Das Luftfahrzeug ist EASA/FAA zertifiziert.

Blick in das Innere.

TECNAM wird dem wachsenden Wunsch nach Mehrrollenfähigkeit gerecht. Auf Wunsch kann die P2012 Sentinel mit einem Quick-Change-Kit geliefert werden. Damit ist die Kabine kurzfristig in einen Frachtraum, für den Transport von bis zu neun Personen oder mit neuen Missionsarbeitsplätzen konvertierbar. Medevac (Medical Evacuation) Einsätze mit bis zu zwei Tragbahren und medizinischer Ausrüstung sind ebenfalls möglich. Der Innenraum hat eine maximale Höhe von 1,35 Metern, bietet insgesamt ein Raumvolumen von 8,9 m2 sowie zwei Staufächer für Gepäck und Ausrüstung von 0,45 sowie 1,7 m2.

TECNAM‘s P2012 Sentinel ist äußerst robust ausgelegt, wartungsarm und damit günstig zu operieren, so der Hersteller. Sie kann auf kurzen, unbefestigten Pisten starten und landen, was sie zu einer echten Alternative zu Hubschraubern macht – und das zu einem Bruchteil der Anschaffungs- und Betriebskosten. Als minimale Startbahnlänge wird 564 m angegeben und 365 m für die Landung.

Air-Alliance hat an seinem Standort nun einen Demonstrator der TECNAM P2012 SMP verfügbar.

Nutzlast unter der Maschine, an einem der beiden Sensorklappen.

apf

Ähnliche Artikel

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

Wie Bell Textron und Northrop Grumman am 7. Juni vermelden, hat das United States Marine Corps (USMC) einen ersten Testflug mit der neuen Link-16-Hardware und -Software durchgeführt und dabei eine Zwei-Wege-Verbindung zwischen dem AH-1Z Viper-Hubschrauber und einer...

Entfernte Ziele treffen, ohne Schusskorrektur

Entfernte Ziele treffen, ohne Schusskorrektur

Heutzutage sind gerade auf den Sturmgewehren Rotpunktvisiere als Optiken sehr beliebt. Zum Teil in Kombination mit sogenannten „Boostern“ oder Vergrößerungsgläsern. Doch diese vergrößern nur das Bild des Rotpunktes um den Faktor drei, vier oder sechs. Sie haben keinen...

Slowenien – kleiner NATO-Partner mit starker ABC Abwehr

Slowenien – kleiner NATO-Partner mit starker ABC Abwehr

Der Ursprung der heutigen slowenischen Streitkräfte geht auf die Territorialen Selbstverteidigungskräfte zurück, welche im sogenannten 10-Tage Krieg im Juni/Juli 1991 erfolgreich die Angriffe der Jugoslawischen Volksarmee zurückgeschlagen haben, und so die...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });