SFC Energy unterzeichnet Absichtserklärung mit indischen Unternehmen BEL und FCTec

07/09/2021

Die SFC Energy AG macht weitere Fortschritte auf dem indischen Markt für nachhaltige Energieerzeugung. Hierzu hat der Brennstoffzellenpionier eine Absichtserklärung mit dem indischen Staatsunternehmen Bharat Electronics Limited (BEL) und FC TecNrgy Pvt Ltd (FCTec), einem bedeutenden Anbieter von alternativen Energiemanagementlösungen und langjährigen Partner von SFC Energy in Indien, abgeschlossen.

Die Absichtserklärung bildet den Rahmen für die derzeitige und künftige Zusammenarbeit zwischen den drei Unternehmen. Die Partner wollen den sich schnell entwickelnden Markt für netzunabhängige Stromversorgung mit geringer Emission für den indischen Heimat- und Katastrophenschutz, das Verteidigungswesen und eine Reihe weiterer Anwendungen adressieren. Die Absichtserklärung zielt darauf ab, die Stärken von BEL im Bereich Engineering und Großserienfertigung mit der herausragenden Brennstoffzellenexpertise von SFC und dem Systemintegrations- und Installations-Know-how von FCTec zu kombinieren. Das Partnernetzwerk strebt einen Umsatz vor Ort von EUR 50 bis 100 Mio. bis 2025 an.

BEL ist ein Mehrprodukt- und Multitechnologieunternehmen mit neun Produktionsstandorten in ganz Indien, das in erster Linie fortschrittliche elektronische Komponenten für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt herstellt und über einen breiten Zugang zum indischen Behördenmarkt verfügt. Die Kombination von BELs Fachwissen mit dem langjährigen Know-how von SFC Energy im Bereich nachhaltiger Brennstoffzellentechnologie soll den wachsenden Bedarf an nachhaltiger Energie in Indien adressieren.

Eine zuverlässige und nachhaltige Stromversorgung ist für eine Vielzahl von sicherheitskritischen Anwendungen unerlässlich. Zudem sind viele abgelegene Regionen Indiens in unterschiedlichen Klimazonen wie zum Beispiel Wüsten, dichte tropische Berge, Gebirgsketten und Gletscher des Himalaya vom nationalen Stromnetz abgeschnitten. In vielen weiteren Regionen ist die Stromversorgung immer noch sehr unzuverlässig .

SFC bietet hochmobile Brennstoffzellen wie hier für militärische Operationen. (Alle Fotos: SFC)

Konventionelle Dieselgeneratoren werden in diesen Gebieten immer noch häufig zur Stromerzeugung eingesetzt. Diese Generatoren stellen aufgrund der hohen Kohlendioxid- (CO2), Stickoxid- (NOx) und Kohlenmonoxid- (CO) Emissionen sowie der laufenden Wartungskosten ein erhebliches Umwelt- und Gesundheitsrisiko dar. Mit den Brennstoffzellen von SFC Energy bietet das Partnernetzwerk den Anwendern eine wesentlich effizientere und umweltfreundlichere Alternative zur dezentralen Stromerzeugung mit mittel- und langfristig sehr attraktivem Return on Investment.

Die Brennstoffzellen benötigen deutlich weniger Betriebsstoff pro Stunde, was Kosten, Logistik und CO2-Emissionen optimiert. Durch den Ersatz von Dieselgeneratoren und fossilen Brennstoffen durch umweltfreundliche Kraftstoffe und Brennstoffzellentechnologie leistet SFC Energy einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität. Die bewährten SFC Brennstoffzellen trotzen auch den widrigsten Witterungsbedingungen wie großen Höhen, extrem niedrigen Temperaturen und langanhaltendem Regen. Die geringere Geräuschemission und Wärmesignatur im Vergleich zu Dieselgeneratoren sind ebenfalls klare Vorteile der Brennstoffzellen als insgesamt perfekte Back-up-Energieversorgungslösung für höchste Ansprüche.

Die Absichtserklärung wird es SFC Energy ermöglichen, die großen Chancen, die sich im indischen Markt durch die politischen Initiativen der indischen Regierung, wie Make-in-India sowie erneuerbare und saubere Wasserstoffprogramme, bieten, effektiver und schneller zu erschließen und wahrzunehmen. Gleichzeitig wollen die Partner ein Kompetenzzentrum bilden, das in der Lage ist, speziell auf die Bedürfnisse des indischen Marktes zugeschnittene Brennstoffzellenlösungen anzubieten.

Als auch stationäre Einheiten für zivile und sicherheitskritische Infrastrukturen.

„Brennstoffzellen sind eine nachhaltige und umweltfreundliche Technologie zur Stromerzeugung. Indem sie herkömmliche Dieselgeneratoren ersetzen, dekarbonisieren Brennstoffzellen den Fußabdruck der Nutzer erheblich und tragen so zur Erreichung der langfristigen Klimaziele bei. Mit dieser Kooperation bündeln wir das Know-how von gleich drei Unternehmen und reagieren auf die wachsende Nachfrage nach alternativen Energieversorgungslösungen auf der Basis von Brennstoffzellen. Die Kooperation mit Bharat Electronics Ltd und FC TecNrgy wird unsere Marktposition in Indien stärken“, sagt Dr. Peter Podesser, Vorstandsvorsitzender der SFC Energy AG.

Anandi Ramalingam, amtierende CMD bei BEL, kommentiert: „BEL konzentriert sich zunehmend auf die Versorgung der Verteidigungs- und Heimatschutzkräfte mit nachhaltigen und zuverlässigen Energiequellen einschließlich Energiespeichern. Wir sehen die Zusammenarbeit mit der SFC Energy AG und FCTec als einen strategischen Schritt, um die kritische Lücke bei bewährten, maßgeschneiderten und umweltfreundlichen Energielösungen für unsere indischen Sicherheitskräfte zu schließen. BEL hat eine Vorreiterrolle übernommen, um den wachsenden Energiebedarf durch zeitgemäße Lösungen auf der Basis von Brennstoffzellen zu decken.“

„Die sich ergänzenden Partner haben das gemeinsame Ziel, mit zuverlässigen und intelligenten Energielösungen auf der Basis von SFC-Brennstoffzellen den dringend benötigten Beitrag zum indischen Markt zu leisten. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir eines der ersten indischen Unternehmen sind, das mit den indischen Regierungsbehörden einen Markt für Brennstoffzellen geschaffen hat. Unsere Marketing- und Validierungsinitiativen sowie das durchweg positive Nutzerfeedback haben die Nachfrage nach diesen Systemen stark ansteigen lassen. Wir freuen uns sehr, diese Absichtserklärung mit BEL und SFC Energy zu unterzeichnen, das die Brennstoffzelle in Indien auf die nächste Stufe heben soll“, sagt Colonel a. D. Karandeep Singh, Geschäftsführer von FC TecNrgy Pvt Ltd.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Krauss-Maffei Wegmann und DEFENTURE planen Kooperation

Krauss-Maffei Wegmann und DEFENTURE planen Kooperation

Das deutsche Systemhaus für Kampfpanzer und Kampfsysteme Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und der niederländische Hersteller für Sonderfahrzeuge Defenture beabsichtigen eine enge strategische Zusammenarbeit. Ein Letter of Intent (LoI) ist von beiden Häusern bereits...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });