Aljo übergibt 20. Ventral Fin Kit für P-8A Poseidon-Programm

01/12/2021

Die Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH hat heute im Rahmen einer feierlichen Übergabezeremonie das insgesamt 20. Ventral Fin Kit für Boeings P-8A Poseidon-Programm übergeben. Erst im September letzten Jahres hatte Aljo die Produktion des ersten Kits für das untere Seitenleitwerk (Ventral Fin) abgeschlossen. An der Zeremonie in Berne, Niedersachsen, nahm unter anderem auch der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. Bernd Althusmann teil, der Aljos erfolgreiche transatlantische Industriekooperation mit Boeing würdigte.

„Die heutige Übergabezeremonie ist ein wichtiger Meilenstein transatlantischer Industriepartnerschaft und unseres P-8A Programms“, sagte Dr. Michael Haidinger, Präsident von Boeing Deutschland, Zentral- und Osteuropa, Benelux und Nordeuropa. „Mit Aljo haben wir 2018 einen Spezialisten für Aluminiumbauteile für die P-8A an Bord geholt und profitieren seitdem wesentlich von Aljos Professionalität und Expertise.“

Als Teil des etablierten Zuliefernetzwerks von Boeing liefert Aljo seit 2020 Aluminiumkomponenten, sogenannte Ventral Fin Kits, für P-8A Seefernaufklärer der U.S. Navy.

„Zwei Jahre nach der Annahme des Auftrages und der damit einhergehenden Herausforderung in diesem Projekt, kann ich auch im Namen der gesamten Aljo-Mannschaft sagen: Danke für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere in dieser anspruchsvollen Zeit“, sagte Ulf Jonuscheit, Geschäftsführer der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH. „Auch wenn der Beginn des Ventral Fin-Projektes für beide Seiten durchaus anstrengend war, wurden Lösungen stets auf Augenhöhe erarbeitet. Aljo hat sich dabei sehr tief in die Boeing-Arbeitsstrukturen eingearbeitet und sieht sich daher nun in der Lage, neue zukünftige Projekte von Boeing erfolgreich zu realisieren. Wir sind stolz darauf, ein wichtiger Partner von Boeing in Deutschland zu sein und freuen uns auf weitere Jahre der intensiven Zusammenarbeit.“

Die P-8 ist ein Seefernaufklärungsflugzeug, das breitflächige, maritime, küstennahe Operationen durchführen kann. Die P-8 kann auch in humanitären Missionen sowie Such- und Rettungsaktionen eingesetzt werden. Als militärisches Derivat der Next-Generation 737-800 vereint die P-8A höchste Leistung und Zuverlässigkeit mit einem fortschrittlichen Missionssystem, das eine maximale Interoperabilität gewährleistet.

Die P-8 wird derzeit von der U.S. Navy, der Indian Navy, der Royal Australian Air Force und der Royal Air Force des Vereinigten Königreichs betrieben. Die Royal Norwegian Air Force erhielt ihre erste P-8A am 18. November 2021. Die ersten Auslieferungen an Neuseeland, Korea und Deutschland erfolgen jeweils in den Jahren 2022, 2023 und 2025. Bis heute hat die weltweit operierende P-8A Flotte mehr als 400,000 Flugstunden absolviert.

Foto von der Übergabezeremonie (v.l.n.r.: Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur; Matthias Schüler, Senior Manager Sales, Aerospace Division, Aljo; Kommodore Oliver Ottmüller, Marineflieger; Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung; Ulf Jonuscheit, Geschäftsführer der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH; Dr. Michael Haidinger, President, Boeing Deutschland, Zentral- & Osteuropa, BeNeLux & Nordics; Maria Laine, Vice President, International Sales & Strategic Partnerships, Boeing; Miriam Rudnitzki, Geschäftsführerin der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Zypern bestellt sechs H145M für seine Nationalgarde

Zypern bestellt sechs H145M für seine Nationalgarde

Die Republik Zypern hat mit Airbus Helicopters einen Vertrag über den Kauf von sechs H145M mit einer Option auf weitere sechs Maschinen unterzeichnet. Die fünfblättrigen Hubschrauber werden von der zypriotischen Nationalgarde betrieben werden."Mit der Umsetzung dieses...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });