Rheinmetall liefert Schweiz Schnellnebelgranate Maske 76 mm

18/02/2022

Rheinmetall ist von der schweizerischen Beschaffungsbehörde armasuisse mit der Lieferung einer neuen Generation der bewährten und hocheffektiven Schnellnebelgranate Maske 76 beauftragt worden. Der Wert dieses Auftrags über die im Kundenland als „7,6cm Nebelpatrone 21 mit elektrischer Zündung“ bezeichnete Munition liegt in einem mittleren zweistelligen Mio. EUR-Bereich. Ab November 2022 soll das Pilotlos abgenommen werden. Die Auslieferung des letzten Loses ist für August 2027 vorgesehen. Rheinmetall konnte sich in dem Beschaffungsverfahren gegen andere Anbieter durchsetzen. Der Auftrag bedeutet zudem, dass die Maske-Fertigung im Werk Neuenburg über die nächsten Jahre gut ausgelastet ist.

Mit der Ende 2021 beauftragten Bestellung tauscht die Schweizer Armee nach einer Nutzungsdauer-phase von rund 25 Jahren ihren gesamten Bestand an der Vorgängergeneration Maske-C durch die modernere Version aus. Ein weiterer Vertrag wurde über die Durchführung von Munitionsüberwachungsbeschüssen über die gesamte Nutzungsdauer der Nebelgranaten geschlossen.

Die Maske 76 ist für den Verschuss aus Nebelmittelwurfanlagen auf taktischen Fahrzeugen vorgesehen und dient dem Schutz der Soldatinnen und Soldaten. Die Maske-Familie basiert auf einem bi-modularen und bi-spektralen Munitionskonzept. Es besteht aus einem schnell reagierenden Täuschmodul, welches durch bewährte Täuschtechnologien eine intensive Überstrahlung erzeugt. Dazu kommt ein langanhaltendes Tarnmodul, welches durch einen sichtbaren und Infrarot-Nebel die feindliche Sichtlinie sowohl im sichtbaren als auch im Infrarot-Spektrum unterbricht. Hierdurch schützt der Nebelwurfkörper Maske gepanzerte Fahrzeuge effektiv vor Waffensystemen mit visueller oder infraroter Zieloptik bzw. vor Zielsuchköpfen, Laser-Zielbeleuchtern und Laserentfernungsmessern.

Die Maske-Schnellnebelgranaten sind darüber hinaus auch in zahlreichen weiteren Kalibern verfügbar. Erst kürzlich hat Rheinmetall die jüngste Version Maske 81 vorgestellt. Sie eignet sich für sämtliche Nebelmittelwurfanlagen im Kaliber 81 mm und lässt sich aus vorhandenen Werfern verschießen. Das macht Maske 81mm vor allem für Kunden interessant, welche Großgerät mit Nebelmittelwurfanlagen der Bauart des ehemaligen Warschauer Paktes nutzen.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Glück ab − in’s kühle Nass!

Glück ab − in’s kühle Nass!

Das sogenannte Notverfahren Wasserlandung stellt im Fähigkeitsspektrum der Fallschirmjägertruppe der Bundeswehr ein entscheidendes Element dar, das regelmäßig geübt werden muss. Aus diesem Grund war es umso wichtiger, dass am 19. und 20.07.2022 zum ersten Mal seit...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });