Honeywell stellt neue Triebwerke für CH-47 Chinook her

apf

10/03/2021

Am 9. März meldete Honeywell, dass man einen IDIQ-Auftrag (Indefinite Delivery, Indefinite Quantity) erhalten hat, mit einer Laufzeit von vier Jahren für neue Triebwerke des Typs T55-GA-714A. Diese treiben die CH-47 Chinook-Hubschrauber der U.S. Army an. Dieser Auftrag im Wert von 476 Mio. US-Dollar stellt sicher, dass die Chinook-Flotte der U.S. Army über Ersatztriebwerke für künftige Einsätze und über neue Triebwerke für die Produktionslinie von Boeing in Philadelphia bis 2024 verfügt. Neben dem Bedarf der U.S. Army werden damit auch die Bedarfe der ausländischen Partner an neuen Maschinen abgedeckt. Die Triebwerke werden in der Produktionsstätte von Honeywell am weltweiten Hauptsitz des Unternehmens für Luft- und Raumfahrt in Phoenix montiert und getestet.

„Die Unterstützung des Chinook-Programms der U.S. Army ist ein Grundprinzip für Honeywell Aerospace“, sagte Steven Williams, Vice President of Defense Aftermarket, Honeywell Aerospace. „Unsere Aufgabe ist die Herstellung, Wartung und Modernisierung von T55-Triebwerken für die kritische Heavy-Lift-Mission, und wir nehmen diesen Auftrag sehr ernst. Wir sind sehr stolz darauf, unsere starke Beziehung zu PEO Aviation, der U.S. Army und unseren Warfightern fortzusetzen.“

T-55

Die Sicherung dieses Triebwerksproduktionsvertrags folgt auf ein Meilensteinjahr für das T55-Triebwerk. Im Jahr 2020 hat Honeywell einen wettbewerbsfähigen Reparatur- und Überholungsvertrag für das T55 gewonnen. Darüber hinaus hat Honeywell eine neue, erstklassige Triebwerksreparatur- und -überholungsanlage in Phoenix fertiggestellt. Dieser Umzug ermöglicht es, die Reparatur- und Überholungsarbeiten am T55-GA-714A-Triebwerk am gleichen Standort durchzuführen wie die Produktion neuer Triebwerke. Das T55-Kompetenzzentrum sieht eine gemeinsame Nutzung von Mitarbeitern, Einrichtungen und technischen Ressourcen für beide Triebwerkslinien vor und liefert bis zu 20 Triebwerke pro Monat an die US-Armee, ausländische Militär- und Zivilkunden.

Ebenfalls im Jahr 2020 hat Honeywell eine Forschungs- und Entwicklungskooperation (CRADA) mit der U.S. Army abgeschlossen, um das verbesserte T55-GA-714C Triebwerk am schweren, zweimotorigen CH-47F Chinook-Hubschrauber zu demonstrieren und zu fliegen. Das neue 6.000-PS-Triebwerk ist 23% leistungsstärker und verbraucht 9% weniger Kraftstoff als das aktuelle T55. Die neuen Modifikationen machen den T55 der nächsten Generation außerdem wartungsfreundlicher und sorgen für geringere Betriebskosten und eine höhere Einsatzbereitschaft für die Soldaten. Die Arbeiten laufen jetzt in Phase 1 des Programms, und die Boden- und Flugdemonstrationen werden voraussichtlich 2022 beginnen. Die neue 714C-Variante der T55 ist so konzipiert, dass sie als Upgrade-Kit während der Überholung im Honeywell R&O Center of Excellence oder im Army Depot Corpus Christi kostengünstig in die 714A eingebaut werden kann.

Seit 1961 hat Honeywell die Leistung des T55-Motors um 133% verbessert. Jede Verbesserung hat den Kraftstoffverbrauch des Motors gesenkt und den Wartungsaufwand verringert, um die Einsatzbereitschaft des Flugzeugs zu erhöhen, so der Hersteller.

apf

Ähnliche Artikel

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

USMC führt ersten Flug des AH-1Z mit Link-16 durch

Wie Bell Textron und Northrop Grumman am 7. Juni vermelden, hat das United States Marine Corps (USMC) einen ersten Testflug mit der neuen Link-16-Hardware und -Software durchgeführt und dabei eine Zwei-Wege-Verbindung zwischen dem AH-1Z Viper-Hubschrauber und einer...

RUAG erhält SAR Approval für J85-GE21-Triebwerke

RUAG erhält SAR Approval für J85-GE21-Triebwerke

RUAG hat ein SAR Approval (Source Approval Request) für Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten an General Electric (GE) J85-GE21-Triebwerken von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten von Amerika erhalten. Nur Lieferanten mit SAR Approval werden bei...

Schweiz: Tiger F-5 der Luftwaffe abgestürzt

Schweiz: Tiger F-5 der Luftwaffe abgestürzt

Wie das VBS meldet, ist am 26. Mai in der Früh im Raum Melchsee-Frutt ein Tiger F-5 der Schweizer Luftwaffe abgestürzt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten und blieb unverletzt. Ein Sprecher des VBS: „Heute Morgen um ca. 09.00 Uhr ist im Raum...

jQuery( document ).ready(function() { jQuery('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });