Nardas SignalShark-Reihe jetzt perfekt für Radio Monitoring und TDOA/AOA-Peilung

apf

10/03/2021

Für die vielfältigen Herausforderungen einer effizienten Funküberwachung samt Störsignalpeilung hat die erfolgreiche SignalShark-Familie von Narda Safety Test Solutions jetzt tatkräftige Unterstützung bekommen. Als letztes noch fehlendes Puzzleteil in puncto Einsatzgebiete übernimmt die robuste, wetterfeste SignalShark Outdoor Unit künftig vornehmlich „24/7 Radio Monitoring“-Aufgaben speziell im Außenbereich. Dies gab die Narda Safety Test Solutions GmbH mit Sitz in Pfullingen bekannt. Narda gehört zum L3Harris Konzern. Bei der Signalerfassung und -lokalisierung liefert sie selbst unter widrigsten Bedingungen exakte, absolut verlässliche Ergebnisse und funktioniert dank Power over Ethernet oder Solarpanel völlig autark. Ausgestattet mit demselben Messkern, denselben guten Genen wie Handheld und Remote Unit, ihre beiden älteren Geschwister, empfängt und analysiert auch sie Funksignale bis 8 GHz. Mit ihrer Echtzeitbandbreite von 40 MHz ist die Outdoor Unit trotz ihrer kompakten Abmessungen in der Lage, Signale breitbandig, zu erfassen. ITU-konform und hochempfindlich.

Das jüngste Mitglied der SignalShark-Familie, die Outdoor Unit, in Kombination mit Nardas automatischer Peilantenne ADFA zur Bestückung von Sensorstandorten im Außenbereich für die Funküberwachung inklusive Störsignalpeilung nach dem TDOA- oder AOA-Prinzip bzw. im Hybrid-Modus beider Verfahren

Alle drei Bauformen der SignalShark-Familie operieren mit ihrem integrierten Win10-Rechner als intelligente Sensoren, sodass an den Einsatzorten kein zusätzlicher externer PC benötigt wird. Mit Hilfe einer omnidirektionalen oder einer Richtantenne nehmen die Messempfänger Signale auf, wandeln diese in VITA49-kompatible IQ-Streams um und versehen sie mit hochpräzisen Zeitstempeln. Letztere werden von der Software Decodio Localizer genutzt, um Quellen erfasster Signale präzise und schnell zu lokalisieren. Hierbei unterstützt das System SignalShark – ein Receiver, eine Antenne (ADFA) – zwei Peilarten. Quellen empfangener Signale können sowohl via TDOA (Time Difference of Arrival), AOA (Angle of Arrival) als auch in einem Mischbetrieb (Hybrid) beider Prinzipien zuverlässig lokalisiert werden. Das bringt zwei gewichtige Vorteile mit sich: erstens Sicherheit, da das Ergebnis durch eine zweite Methode abgesichert wird, und zweitens Genauigkeit, da eine weitere Peilung die Lokalisierung signifikant verbessert. Ferner kompensieren beide Verfahren im Hybridmodus ihre jeweiligen „Physik-basierten Blindstellen“. So kommt TDOA etwa bei CW-Signalen – eine ausgewiesene Stärke von AOA – ins Schleudern, während die AOA-Methode Defizite bei kurzen gepulsten Signalen aufweist. Diese wiederum sind wegen ihrer steil ansteigenden Flanken eine echte TDOA-Paradedisziplin.

Ergänzt durch die Outdoor Unit, den Neuen im Bunde, ermöglicht die bewährte SignalShark-Familie nun den Aufbau perfekter, lückenloser Netze für ein ebenso modernes wie effizientes Radio Monitoring – „State of the Art“-Peilung inklusive. Der leistungsfähige batteriebetriebene Handheld und Ur-SignalShark ist leicht und robust – ideal für den mobilen Einsatz im Feld. Mit denselben inneren Werten überzeugt die Remote Unit durch ihre kompakten Abmessungen und ihren niedrigen Stromverbrauch als „Left behind“ oder 19“-Gerät in jedem handelsüblichen Rack integrierbar. Die neue SignalShark Outdoor Unit schließlich ist in vielerlei Hinsicht die perfekte Mess-Einheit für alle Applikationen der Langzeit-Frequenz-Überwachung im Außenbereich.

Das SignalShark-Trio ist damit das perfekte System für flächendeckende Monitoring-Operationen über unterschiedliche Standorte, an stationären Messnetzen und mit mobilen Messmöglichkeiten wie Messfahrzeugen. Beispielsweise zur Überwachung der Frequenzordnung, für allgemeine Frequenzbereichsbeobachtungen oder Belegungsmessungen, für die Störungsbearbeitung oder Piratensenderermittlung. Für die Steuerung der einzelnen, teils weit voneinander entfernten Sensorstandorte ist eine zentrale Station mit der Anwendung Decodio Localizer zuständig. Eine manuelle Parametrierung der Einheiten an den Sensorstandorten ist nicht erforderlich. Um die Zentrale ihrerseits mit den unterschiedlichen Sensorstandorten zu verbinden, können nahezu alle Kommunikationswege – von LTE über Mikrowellenverbindungen bis hin zu privaten LAN-Netzwerken – genutzt werden. Die gesamte Organisation der erfassten Informationen wie das Senden der Daten an die Zentrale übernimmt dabei die Software Decodio ReX, die direkt auf dem SignalShark installiert ist.

apf

Ähnliche Artikel

R&S liefert KORA für Fregatten F126

R&S liefert KORA für Fregatten F126

Rohde & Schwarz (R&S) wurde mit der Lieferung des R&S KORA C/R‑ESM Kommunikations- und Radar-Erfassungs- und Analysesystems für die neuen Fregatten F126 für die Deutsche Marine beauftragt. Rohde & Schwarz hat den Zuschlag für...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });