SIG SAUER bringt MCX-SPEAR auf den Markt

14/01/2022

SIG SAUER teilte am 13. Januar mit, dass die MCX-Baureihe um das neue MCX-SPEAR erweitert wird. MCX-SPEAR ist die kommerzielle Variante der U.S. Army Next Generation Squad Weapon (NGSW) für die Munitionsart 277 SIG FURY. Das MCX-SPEAR wurde mit direktem Input von US-Soldaten entwickelt, um mehr Leistung, Distanz und Präzision zu erhalten und die aktuelle M4-Gewehrplattform zu ersetzen.

„Dies ist eine seltene Gelegenheit für passionierte Verbraucher, ein Stück Geschichte zu besitzen“, so Ron Cohen, President & CEO, SIG SAUER, Inc. „Diese erste Produktionsserie des MCX-SPEAR und die gesamte revolutionäre Technologie, die hinter seiner Entwicklung steht, wird dem kommerziellen Markt in einer Konfiguration angeboten, die nahezu identisch mit unserem NGSW-R ist. Darüber hinaus ist dies das einzige Gewehr, das in den Vereinigten Staaten von einem Unternehmen entwickelt wurde, das über die nötigen Produktionskapazitäten verfügt und nachweislich die Qualitätsanforderungen des Militärs erfüllt – ein Grund zum Stolz für alle bei SIG SAUER.“

Das MCX-SPEAR ist ein anpassungsfähiges Multikaliber-Gewehr (277 SIG FURY, 6,5 Creedmoor, 7,62 NATO, mit Laufwechsel) mit hinterem und seitlichem, nicht umkehrbarem Ladegriff, 6-fach klappbarem Schaft, beidhändiger Bedienung, Verschluss und Magazinauslösung, 2-stufigem Match-Abzug, 2-fach verstellbarem Gaskolben, einem erleichterten Free-Float M-LOK Handschutz, einer durchgehenden Picatinny-Schiene und wird mit zwei 20-Schuss-Magazinen geliefert, zumindest in den USA und dort wo dies erlaubt ist. Die Waffe hat eine Gesamtlänge von 34,1 Zoll, bei einer Lauflänge von 13 Zoll mit einer 1:7 Verdrehung des Laufs. Das Gesamtgewicht (inkl. Magazin) liegt bei 8.38 lbs.

„Die revolutionäre SIG FURY-Munition ist der technisch fortschrittlichste Sprung in der Kleinwaffenmunition seit über 150 Jahren. Sie verwandelt Ihre mittlere Gewehrplattform in eine Magnum-Performance ohne zusätzliches Gewicht oder Länge, während sie weiterhin 20-Schuss-Magazine verwendet“, fügte Cohen hinzu. Die 277 SIG FURY-Munition ist die kommerzielle Variante der 6,8 x 51 Hybrid-Militärpatrone, die in der Hybridhülsentechnologie erhältlich ist, die beim NGSW-Programm der US-Armee eingereicht wurde. Ebenfalls erhältlich ist eine herkömmliche Patronenmunition 277 SIG FURY FMJ.

„Die letzte Komponente dieser Sonderedition ist der SLX-Schalldämpfer. Das Design des SLX-Schalldämpfers wurde optimiert, um den schädlichen Rückfluss von Giftstoffen drastisch zu reduzieren, und verfügt über unser patentiertes QD-Befestigungs-/Abnehmersystem, das die Installation des Schalldämpfers so einfach wie nie zuvor macht“, so Cohen. Die SIG SAUER Schalldämpfer der SLX-Serie (Durchmesser: 1.67in., Gesamtlänge: 5.24in./7.49in., Gewicht: 8.8oz -19.4oz.) wurden entwickelt, um das Einatmen giftiger Dämpfe durch den Endverbraucher und die Schalldämpfung drastisch zu reduzieren. Sie sind im Handel für die Kaliber 5,56, 7,62 NATO und SIG FURY 277 erhältlich. Die SLX-Schalldämpfer verfügen über eine monolithische Kernkonstruktion aus Inconel, einen internen Multi-Flow-Pfad, um die Gase mit einer höheren Rate abzusaugen, was zu einer geringeren Inhalation von giftigen Dämpfen führt, ein schallreduzierendes Schallwanddesign, eine flashreduzierende Endkappe und sind entweder mit dem neuen Clutch-LOK QD-Montagesystem für eine einfache Montage und Demontage, das einen intuitiven taktilen Verriegelungsring mit unendlich vielen radialen Verriegelungspositionen bietet, oder mit direktem Gewinde erhältlich.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Eurosatory: WFEL zeigt Boxer Brückenlegesystem

Eurosatory: WFEL zeigt Boxer Brückenlegesystem

Zum ersten Mal in den vielen Auftritten von WFEL auf der Eurosatory in Paris wird der Anbieter von militärischen Brückensystemen auf dem Stand von KNDS (KMW Nexter Defence Systems) zusammen mit der Muttergesellschaft KMW ausstellen. Der Anbieter von schnell...

HENSOLDT investiert in neuen Standort in Süddeutschland

HENSOLDT investiert in neuen Standort in Süddeutschland

Die Optronics-Division des Sensor-Lösungsanbieters HENSOLDT wird bis 2025 einen neuen Produktions- und Verwaltungsstandort bekommen. Geplant ist das Bauprojekt in Oberkochen (Baden-Württemberg), wo die HENSOLDT Optronics GmbH bereits heute schon ihren Hauptsitz hat....

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });