Trilaterales Treffen der Rüstungsdirektoren

21/04/2022

Am 21. und 22. April 2022 treffen sich die Rüstungsdirektoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu den jährlichen D-A-CH-Gesprächen. Im Vordergrund stehen Rüstungsbeschaffungen sowie die aktuelle und die zukünftige Zusammenarbeit in der Forschung und weiteren Bereichen. Das Treffen findet in Wien, Österreich statt.

Der Rüstungschef Martin Sonderegger und seine Amtskollegen aus Deutschland, Vize Admiral Carsten Stawitzki, und aus Österreich, Generalmajor Harald Vodosek, treffen sich zu trilateralen Gesprächen. Das Treffen findet vom 21. bis 22. April 2022 in Wien statt. Nebst dem Rüstungschef nimmt seitens der Schweiz der Leiter Wissenschaft und Technologie und stellvertretende Rüstungschef, Dr. Thomas Rothacher, teil.

Die F-35 wird sicherlich eines der Themen sein, da die Schweiz und Deutschland zukünftige Nutzer sind. (Foto: USAF)

Diskutiert werden aktuelle und zukünftige Rüstungsbeschaffungen wie z.B. das Programm Air2030. Weitere rüstungsbezogene Themen wie gemeinsame Forschungstätigkeiten oder Möglichkeiten zur Optimierung der trilateralen Zusammenarbeit stehen ebenfalls auf dem Programm. Zudem werden aktuelle Entwicklungen in der internationalen Rüstungszusammenarbeit bei der NATO und der Europäischen Verteidigungsagentur besprochen.

Die Rüstungsdirektoren treffen sich jährlich zu den sogenannte D-A-CH Gesprächen. Das letzte Treffen fand am 30. Juni 2021 per Videokonferenz statt. Gastgeber der letzten physischen Zusammenkunft war Deutschland.

Vize Admiral Carsten Stawitzki nimmt für die Bundeswehr teil. (Foto: Bundeswehr)

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Neues Artilleriesystem: Shortlist-Entscheid getroffen

Neues Artilleriesystem: Shortlist-Entscheid getroffen

armasuisse hat zwei Kandidaten für die Shortlist gewählt, deren Systeme für die Erneuerung der indirekten Feuerunterstützung auf mittlere Distanz für die Schweizer Armee einer Evaluation unterzogen werden. Vorgesehen ist, eines der Systeme mit der Armeebotschaft 2026...

Air2030: Risikomanagement funktioniert gut

Air2030: Risikomanagement funktioniert gut

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat am 8. Juli einen Bericht zum Risikomanagement des Programms Air2030 veröffentlicht. Der Bericht kommt zum Schluss, dass das Risikomanagement Air2030 klar definiert ist und angemessen umgesetzt wird. Für weitere...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });