Neuvorstellung aus dem Mittelstand: OneFiber: Die Macher des Gleisfasernetzes

09/06/2022

Viel hängt für Deutschlands Sicherheit und Zukunft von einer hochleistungsfähigen Gigabit-Infrastruktur ab. Glasfaser spielen hier die entscheidende Rolle. Das sagt OneFiber, das eine nationale hochleistungsfähige Glasfaser-Infrastruktur aufbaut. wt war zu Besuch bei dem mittelständischen Unternehmen in Berlin. Das Kernelement für die Umsetzung ist das Schienennetz der Deutschen Bahn: Denn in die Kabelführungssysteme dieses Schienennetzes wird ein deutschlandweites Glasfaser-Zubringernetz mit einer Länge von über 27.000 km verlegt. OneFiber baut mit dem Gleisfasernetz ein cybersicheres Hochleistungs-Glasfasernetz für ganz Deutschland auf, das sogar Anwendungen im militärischen Bereich (z. B. bodengebundene Luftverteidigung) adressiert. OneFiber, mit Hauptsitz in Berlin, steht deshalb vor großen Herausforderungen, denn dem allseits gegenwärtigen Trend der Digitalisierung steht in Deutschland eine unzureichende Infrastruktur im Glasfaserbereich entgegen. OneFiber warnt, dass sich Deutschland auf dem Niveau eines Schwellenlandes befindet und angesichts der stetig wachsenden digitalen Anforderungen so aufstellen muss, dass es nicht den Anschluss an die Weltspitze verliert.

Die Kennzahlen zu dem von OneFiber geplanten Glasfaser-Zubringernetz sind beachtlich: 475 Kreuzungspunkte im Glasfasernetz, 27.334 km geplante Netzlänge, 5.098 geplante Zugangspunkte zum Glasfasernetz, 5.4 Mio. km geplante Glasfaserstrecke. Mit diesem privatfinanzierten und flächendeckenden Glasfaser-Zubringernetz will OneFiber ganz Deutschland den Weg in die Gigabit-Gesellschaft der Zukunft ebnen. Das Projekt sieht vor, dass das geplante Netz in nur fünf Jahren entlang des Schienennetzes über Zugangspunkte an fast allen Bahnhöfen und Haltestellen ganz Deutschland mit einer High-Speed-Infrastruktur versorgt.

Ist das realisiert, sollen über 450 Cross Connect Points in Verbindung mit neuesten technologischen Komponenten eine extrem hohe Redundanz und sehr kurze Reaktionszeiten sicherstellen – gepaart mit den geringen Latenzzeiten der Glasfasern ist das Netz der OneFiber dann immer verfügbar. Das OneFiber-Glasfasernetz ist auf höchste Resilienz ausgelegt und unterstützt die digitale Souveränität Deutschlands. Das Codewort heißt „Open Access“: An die vorhandene Infrastruktur wird ein offener Zugang für Dritte geschaffen. Schon jetzt fördert die Europäische Kommission Open-Access-Projekte und betrachtet das Modell als Anreiz für den Ausbau solch gigantischer Gigabit-Netze.

Die Gründer der OneFiber Interconnect Germany GmbH: v.l.n.r. Dr. Frank Schmidt (Gründer, Visionär und Ideenvater, bis zu seinem Tod mehr als 25 Jahre Management-Erfahrung im Business Development, Projektmanagement, Managementberatung und Unternehmen), Dr. Klaus Kremper (CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung), Holger Fecht (Geschäftsführung, CMO/CSO). (Foto: One Fiber)

Stefan Nitschke

Ähnliche Artikel

trigalight – Alles aus einer Hand und aus der Schweiz

trigalight – Alles aus einer Hand und aus der Schweiz

Von der ersten Idee bis zum fertig verpackten Produkt – es braucht viele einzelne Arbeitsschritte, bis eine trigalight Selbstleuchtquelle die zuverlässige Zielerfassung bei Dunkelheit ermöglicht. Das einzigartige Herstellungsverfahren der Selbstleuchttechnologie...

Eurosatory: EODH und KMW erneuern ihre Zusammenarbeit

Eurosatory: EODH und KMW erneuern ihre Zusammenarbeit

Nach der langjährigen und erfolgreichen strategischen Zusammenarbeit zwischen EODH und KMW (Krauss-Maffei Wegmann, Teil der KNDS Gruppe) in den letzten 20 Jahren, wurde am 16. Juni ein neuer Rahmenvertrag mit erweitertem Inhalt auf der Eurosatory unterzeichnet. So...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });