Simulationslösung der nächsten Generation erhält Unterstützung durch die Europäische Kommission

20/10/2023

Das von Rheinmetall als Koordinator geführte FEDERATES-Konsortium (Federated Ecosystem of European Simulation Assets for Training and Decision Support) ist von der Europäischen Union (EU) für einen Zuschuss in Höhe von 30 MioEUR ausgewählt worden. Die Europäische Kommission hat das Konsortium dafür ausgewählt, eine serviceorientierte innovative Lösung für verteiltes synthetisches Training (Distributed Synthetic Training, DST) und Entscheidungsunterstützung prototypisch zu implementieren.

Die „verteilte synthetische Simulationsumgebung“ greift auf eine Vielzahl unterschiedlicher Simulationsressourcen zurück, die zwar räumlich getrennt, aber durch eine gemeinsame Netzwerkinfrastruktur verbunden sind. Ziel ist es, die Ressourcen der EU-Mitgliedstaaten in einem vernetzten digitalen Ökosystem gemeinsam zu nutzen – vergleichbar der innerhalb der NATO entwickelten MSaaS (Modelling and Simulation as a Service) Architektur.

Verteilte Simulation und Training sind für die Mitgliedstaaten der EU wichtige Voraussetzungen, um ihre Streitkräfte bestmöglich auf moderne und komplexe Einsätze mit immer komplexerer Ausrüstung vorzubereiten und sie dafür zu qualifizieren.

Das Konsortium beabsichtigt, vorhandene Ressourcen der Mitgliedstaaten wie beispielsweise Simulatoren oder Ausbildungszentren sowie fortschrittliche Technologien wie künstliche Intelligenz, Cloud-Technologie und Virtual Reality in Simulationsumgebungen für Land-, See-, Luft-, Weltraum- und Cyberoperationen zu integrieren und gemeinsam zu nutzen.

FEDERATES wird die gemeinsame Beschaffung und Bündelung von Simulationsressourcen sowie den Aufbau eines neuen Marktplatzes für entsprechende Dienstleistungen unterstützen. Dies wird zu einer besseren Verfügbarkeit und damit zu kürzeren Einrichtungszeiten, geringeren Kosten, einem verbesserten Zugang zur Ausbildung und einer schnelleren Entwicklung künftiger Lösungen führen.

FEDERATES vereint 32 Unternehmen aus 14 EU-Mitgliedstaaten und aus Norwegen. Das Konsortium steht damit für eine starke und umfassende europäische Zusammenarbeit. Es umfasst Firmen aus dem Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu Großkonzernen, Forschungseinrichtungen und Universitäten. FEDERATES stützt sich auf deren komplementäre Fachkompetenzen und Erfahrungen in Bezug auf Simulations- und Trainingssysteme sowie auf die Integration und die Zusammenarbeit mit den militärischen Endnutzern.

Rheinmetall Electronics (Deutschland) wird als Koordinator des FEDERATES-Projekts von einem multinationalen Kernteam unterstützt. Es besteht aus Thales (Frankreich), Leonardo (Italien), Indra Sistemas (Spanien) sowie HM EI (Ungarn) und trägt zur Einhaltung der technischen und vertraglichen Verpflichtungen zwischen der Europäischen Kommission und allen beteiligten Stellen bei.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Größter Auftrag der Firmengeschichte für Rheinmetall

Größter Auftrag der Firmengeschichte für Rheinmetall

Der Düsseldorfer Technologiekonzern Rheinmetall hat von der Bundeswehr einen Rahmenvertrag erhalten, der die Lieferung von 155mm-Artilleriemunition im Wert von bis zu 8,5 Mrd EUR brutto umfasst. Der Vertrag wurde am 20. Juni 2024 von Annette Lehnigk-Emden, der...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });