Multinationales Kommando Operative Führung und Joint Support and Enabling Command unter neuer Führung

24/03/2022

Am 17. März 2022 hat Generalleutnant Alexander Sollfrank die Führungsverantwortung über die zwei Kommandos in der Ulmer Wilhelmsburgkaserne von seinem Vorgänger, Generalleutnant Jürgen Knappe, übernommen.

Generalleutnant Schelleis übergibt während der Zeremonie am 17. März die Dienstflagge des Multinationalen Kommando Operative Führung Ulm an Generalleutnant Sollfrank (Foto: MN KdoOpFü Bastian Süpple)

Aufgrund der andauernden Pandemielage fanden die Übergabe und der anschließende Große Zapfenstreich für den bisherigen Befehlshaber unter Beachtung der aktuellen Coronabestimmungen im Reduit der Ulmer Bundesfestung statt. Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Dr. Eva Högl, und zahlreiche weitere hochrangige Gäste aus Militär und Politik verfolgten die formale Übergabe der beiden Ulmer Kommandos. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde Knappe zu Ehren ein Großer Zapfenstreich abgehalten, das höchste militärische Zeremoniell, durchgeführt vom Wachbataillon des Bundesministeriums der Verteidigung und dem Heeresmusikkorps Ulm.

Der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis und der Chef des Stabes im Obersten Hauptquartier der Alliierten Streitkräfte in Europa, Admiral Joachim Rühle, übergaben offiziell die Kommandos an Sollfrank.

Admiral Rühle übernimmt während der Zeremonie am 17. März die Dienstflagge des Joint Support and Enabling Command von Generalleutnant Knappe (Foto: MN KdoOpFü Bastian Süpple)

Der in den Ruhestand verabschiedete Knappe führte das Multinationale Kommando Operative Führung seit 2018. Im selben Jahr begannen die Planungen und die Aufstellung des Joint Support and Enabling Command der NATO, welches der gebürtige Barmstedter ab Mitte 2018 zusätzlich führte.

Knappes vier Jahre in Ulm waren vor allem durch die Planung und den Aufbau des Joint Support and Enabling Command bestimmt, bis hin zur feierlichen Erklärung dessen voller Einsatzbereitschaft im September 2021.

„Es war mir eine große Ehre die letzten vier Jahre hier in Ulm das Multinationale Kommando Operative Führung und seit Mitte 2018 auch das Joint Support and Enabling Command zu führen. Vor allem die professionelle Zusammenarbeit und die Einsatzbereitschaft aller Soldatinnen und Soldaten und der zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 27 Nationen haben diese Zeit für mich besonders geprägt. Es waren die reichhaltigsten Jahre meiner Karriere, sowohl militärisch, als auch persönlich“, betonte Knappe.

Der Chef des Stabes bei SHAPE, Admiral Rühle, Generalleutnant Knappe, Generalleutnant Sollfrank und der Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Schelleis bei der Kommandoübergabe am 17. März im Reduit der Bundesfestung Ulm (Foto: MN KdoOpFü Bastian Süpple)

Mit über 36 Jahren Bundeswehrerfahrung übernimmt Sollfrank – nach diversen Verwendungen als Kommandeur auf unterschiedlichen Ebenen, sowie vier Einsätzen, unter anderem in Afrika und Afghanistan – die Führung über das EU- und das NATO-Kommando.

„Es ist ein besonderes Privileg, heute das Multinationale Kommando Operative Führung und das Joint Support and Enabling Command zu übernehmen. Gerade in dieser herausfordernden Zeit ist die Zusammenarbeit der Nationen im Bündnis wichtiger denn je“, erklärte Sollfrank nach der Kommandoübernahme. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe mit den beiden Kommandos hier in Ulm, im EU- und NATO-Umfeld mit starken Partnern die gemeinsame Verteidigung weiter zu festigen und zu stärken.“

Generalleutnant Knappe verfolgt neben dem Inspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Schelleis, den Großen Zapfenstreich, der ihm zu Ehren vom Wachbataillon des Bundesministeriums der Verteidigung abgehalten wird.

Pressemitteilung

Ähnliche Artikel

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG S&T ab

Thales schließt die Übernahme von RUAG Simulation & Training ab, mit seinen 500 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 90 Millionen Euro im Jahr 2021. Die Konsolidierung wird die Präsenz von Thales vor allem auf dem Landmarkt ergänzen und gleichzeitig das bewährte...

$( document ).ready(function() { $('input.et_pb_searchsubmit').val('Suche'); });